0341-355408-12 info@familienfreund.de

Der aktuelle Monat im Grassimuseum Leipzig

Dauerausstellung Australien (c) GRASSI MVL

Vom 17.6. ‚Äď 16.10.2016 l√§uft die Sonderausstellung Grassi invites #1:¬†Dazwischen sein: (Er)Leben zwischen einem Hier und einem Dort,¬† zwischen Orten, zwischen verschiedenen Systemen von Werten und Normen, zwischen Sprachen und Zeiten‚Ķ Dazwischen ist gehen und stehen, reisen und fliehen, aufbrechen und verabschieden, ankommen und neu anfangen. Wie f√ľhlt es sich an in so einem Zwischenraum zu sein?

Zusammen mit verschiedenen Akteur*innen und K√ľnstler*innen, welche selbst den Zwischenzustand kennen, schafft das GRASSI Museum f√ľr V√∂lkerkunde ein Kaleidoskop von Erfahrungen und Assoziationen. Durch Videoinstallationen, Performances, Musik, Fotografie, Erinnerungsobjekte, Poesie und intime Zeugnisse bekommt der Besucher einen Einblick in das oft so pers√∂nliche und vielschichtige Dazwischen. Mehr Informationen √ľber Akteur*innen, K√ľnstler*innen und Projektidee unter www.grassiinvites.info

Weitere Termine im Oktober 2016

  • So, 02.10., 14 Uhr √ĖFFENTLICHER RUNDGANG:¬†Geigen, G√∂tter, Gute Form ‚Äď F√ľhrung durch die drei Museen im GRASSI

    Treff: Museums-Foyer; F√ľhrung 2 Std., Preis 12,- ‚ā¨ (inkl. Ticket: M√∂glichkeit, nochmals eigenst√§ndig die Museen zu besuchen); Diese F√ľhrung kann zus√§tzlich von Gruppen gebucht werden unter: angelika.poenitz@gmx.net

  • So, 02.10., 15 Uhr irgendwo dazwischen / somewhere in betweenAbschiedsrituale ‚Äď Schutzamulette ‚Äď Erinnerungskoffer

    Drei Personen, drei Perspektiven: Fotografin Tamara Stoll (‚ÄěNatives: Sonnenallee‚Äú 2012), Ronya Othmann (Projekt Forum Migration) und Dietmar Grundmann (GRASSI Museum) f√ľhren gemeinsam durch die Ausstellung und berichten dabei von unterschiedlichen Momenten und Gef√ľhlen des ‚ÄěDazwischenseins‚Äú¬†Museumseintritt + 3 ‚ā¨

  • Di, 04.10., 16-18 Uhr Plattform GRASSIDas Netzwerktreffen Plattform GRASSI l√§dt Initiativen, Vereine, Kulturschaffende, Migranten- und Fl√ľchtlingsselbstorganisationen in Leipzig ein, sich √ľber ihre Arbeit mit und f√ľr Gefl√ľchtete auszutauschen, Ideen weiterzuentwickeln und Informationen an eine breite √Ėffentlichkeit zu tragen. Eintritt frei
  • Di, 04.10., 19 Uhr LESUNG¬†Die Autorin Birgit Weyhe stellt ihre Grafic Novel ‚ÄěMadgermanes‚Äú vor¬†Eintritt: 4/3 Euro

    Von 1979 bis 1991 waren um die 20.000 Vertragsarbeiter aus Mosambik in der DDR besch√§ftigt. Ihr auf vier Jahre befristeter Aufenthalt sollte dazu dienen, ihnen eine Ausbildung zu erm√∂glichen und Berufserfahrung zu sammeln, um nach ihrer R√ľckkehr zum Aufbau eines unabh√§ngigen sozialistischen Mosambiks beizutragen. Die Realit√§t sah anders aus. Die ‚ÄěMadgermanes‚Äú, wie sie in Mosambik genannt werden, eine Wortsch√∂pfung aus ‚ÄěVerr√ľckte Deutsche‚Äú und ‚ÄěMade in Germany‚Äú, kehrten in ein vom B√ľrgerkrieg v√∂llig zerst√∂rtes Land zur√ľck. F√ľr ihre Berufsausbildung gab es keine Verwendung, und der von der Regierung treuh√§nderisch einbehaltene Lohn wurde nie ausgezahlt‚ĶBirgit Weyhe recherchiert diese kaum bekannte Fu√ünote deutsch-mosambikanischer Geschichte, indem sie die Betroffenen selbst zu Wort kommen l√§sst. Sie dreht die uŐąbliche Perspektive eines deutschen Blicks auf die Welt um und portr√§tiert zugleich einen Staat vor dessen Untergang. Durch subtiles Einf√ľgen von Erinnerungsobjekten und mit allegorischen Motiven angereichert entstand ein Comic, der in seiner Bild- und Erz√§hlsprache selbst die Grenzen zwischen afrikanischer und europ√§ischer Kultur √ľberschreitet.

  • Di, 04., 05., 06., 07.10., 10 ‚Äď 15 Uhr¬†ANIMATIONSFILMWORKSHOP:¬†Und: Action! – Animationsfilm-Workshop f√ľr Kinder (8-14 Jahre)

    Gestaltet und verfilmt eure eigenen Geschichten! Eine Woche lang helfen euch zwei Animationsfilmer bei der Umsetzung eurer Ideen und am Ende werden die fertigen Filme sogar vor Publikum aufgef√ľhrt. Mit Jalal Maghout aus Damaskus und¬†Diana Abdulkarim aus Aleppo.¬†Um Anmeldung wird gebeten. Schreibt uns an: jps@jugendpresse-sachsen.de.¬†Die Teilnahme ist kostenlos. Fahrtkosten innerhalb Leipzigs k√∂nnen erstattet werden.

  • Mi, 05.10. &¬†12.10., 14 -16 Uhr FERIENSPIELE:¬†Sch√ľtzende Begleiter ‚Äď Talisman & Amulette

    Jeder kennt es, jeder hat es: einen Talisman, ein Amulett oder einen Gl√ľcksbringer. Sie machen Mut, spenden Trost, erinnern auf Reisen an Zuhause und geben uns ein Gef√ľhl von Schutz und Sicherheit. Wir zeigen euch Schutzamulette und Gl√ľcksbringer aus verschiedenen Teilen der Welt und stellen am Ende mit euch eigene Amulette her: aus Perlen, Stoff, Draht und Metall. Dabei lernt ihr die Technik des Metallpr√§gens (Punzieren) kennen.¬†Kosten: 2 ‚ā¨ pro Person, 2 ‚ā¨ Materialkosten

  • Mi, 05.10., 15 Uhr #NoBreak¬†Meditation ‚Äď Performance – partizipative Installation von und mit Karoline Schneider, Bildende K√ľnstlerin, Leipzig,¬†Eintritt: frei

    Flucht und Vertreibung sind aktuell die Themen, die rassistische Denkmuster √∂ffentlich werden lassen. Viele unertr√§gliche Verh√§ltnisse und Konflikte, die heute Menschen zur Flucht bewegen, haben ihre Wurzeln im kolonialen Zeitalter. Die Soundarbeit und Installation #NOBREAK soll die Empathie der Menschen mittels transzentaler Meditation wachrufen. Geschaffen wird eine Situation wie in einem Yogastudio oder Entspannungsraum. Eine klare Stimme f√ľhrt die Teilnehmer*innen zuerst in sich, dann auf das wiegende Meer, bis sie sich auf einem Boot mit vielen verunsicherten Menschen wiederfinden. Der Text wurde in Zusammenarbeit mit Gefl√ľchteten erarbeitet, die das Mittelmeer √ľberquert haben. Meditation, danach Gespr√§ch mit Karoline Schneider

  • Mi, 05.10., 16 Uhr Frag mich! Alles √ľber Buddhismus und Hinduismus –¬†Tour f√ľr Kinder und Familien

    Warum hat Ganesha einen Elefantenkopf? Warum ist Buddha so fett? Warum gibt es in chinesischen Restaurants immer einen Altar? Und was hat Buddhismus √ľberhaupt mir Hinduismus zu tun? Ihr fragt ‚Äď wir antworten. Tandemtour mit Pradip Khadka aus Nepal. Kosten: 2 ‚ā¨ pro Person

  • Mi, 05.10., 19 Uhr GRASSI talks: now!In dieser Reihe reagiert das Museum kurzfristig auf aktuelle gesellschaft¬≠liche, politische und kulturelle Entwicklungen. Internati¬≠onale Konflikte, Flucht und Migration, Globalisierung, de¬≠mografischer Wandel oder
    Eintritt frei
  • Do, 6.10. & 13.10., FERIENSPIELE¬†14 ‚Äď 16 Uhr Fashion! Kleider machen LeuteNeun Meter Stoff f√ľr einen Sari? Trockene F√ľ√üe in Stiefeln aus Fischhaut? Wie binde ich einen Hidschab? Menschen tragen Kleidung nicht nur aus praktischen Gr√ľnden. Kleidung ist ein Statement oder Ausdruck einer Zugeh√∂rigkeit zu einer Gruppe. Und nat√ľrlich w√§hlen wir unsere Kleidung so aus, dass wir uns darin sch√∂n f√ľhlen. Wir zeigen euch im Rundgang durch die Dauerausstellung die Vielfalt modischer Erscheinungen, um mit euch die Besonderheiten und Bedeutungen kennenzulernen. Anschlie√üend fertigt ihr euer eigenes Paar Schuhe aus Zeitungspapier und Stoff an.¬†Kosten: 2 ‚ā¨ pro Person, 1 ‚ā¨ Materialkosten
  • Di, 11., 12., 13.,14.10. 10-15 Uhr ANIMATIONSFILMWORKSHOP:¬†Und: Action! – Animationsfilm-Workshop f√ľr Jugendliche (14-18 Jahre)Gestaltet und verfilmt eure eigenen Geschichten! Eine Woche lang helfen e euch zwei erfahrene Animationsfilmer bei der Umsetzung eurer Ideen und am Ende werden die fertigen Filme sogar vor Publikum aufgef√ľhrt. Mit Jalal Maghout aus Damaskus und Diana Abdulkarim aus Aleppo. Um Anmeldung wird gebeten. Schreibt uns an: jps@jugendpresse-sachsen.de.¬†Die Teilnahme ist kostenlos. Fahrtkosten innerhalb Leipzigs k√∂nnen erstattet werden.
  • Di, 11.10., 18 ‚Äď 20 Uhr ERZ√ĄHLABEND im wohn/bau/zimmer:¬†‚ÄěAufbrechen, Ankommen, Dazwischen-Sein

    Mit Salah Aldeen Al Mouzen Alayoubi (Syrien) und Muhamed Ghannam (Syrien) oder Yazan Alsalama (Syrien), Eintritt frei

  • Mi, 12.10., 19 Uhr SALAM DEUTSCHLAND ‚Äď ISLAM IM GRASSI –¬†Gespr√§ch mit dem Journalisten Christoph Reuter
    Eine Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung, Eintritt: 4/3 Euro

  • Sa, 15.10. & Finissage zur Sonderausstellung dazwischen /in/ between

  • So, 16.10. Zwischen Ferien und Schule:¬†Amulett-Workshop, Brunch, F√ľhrung, afghanischer Rap & Film

  • Di, 18.10., 19 Uhr GEOGRAPHISCHE GESELLSCHAFT: VORTRAG –¬†Die Zukunft der Mobilit√§t in urbanen und l√§ndlichen R√§umen

    Heiner Monheim, Trier,¬†Eintritt: 5 ‚ā¨, f√ľr Mitglieder Eintritt frei

  • Mi, 19.10., 18 Uhr PR√ĄSENTATION:¬†Gesichter auf Glas. Zur Restaurierung fr√ľher S√ľdsee-Fotografien aus dem Museum GodeffroyCarsten Wintermann (Restaurator) und die Agnes Matthias (Kunsthistorikerin) geben Einblicke in die Fotosammlung des GRASSI Museums.¬†Eintritt: 4/3 Euro
  • Di, 26.10., 18 Uhr VORTRAG:¬†Life as a Refugee: Displaced Jews during the Nazi years¬†Deb√≥rah Dwork (Clark University, Massachusetts)Er√∂ffnungsvortrag des Internationalen Workshops ‚Äě1938: Forced Migration and Flight‚ÄĚ am Simon-Dubnow-Institut Leipzig. Nach einem Gru√üwort der Staatsministerin f√ľr Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange und der Direktorin Nanette Jacomijn Snoep spricht Prof. Deb√≥rah Dwork vor dem Hintergrund gegenw√§rtiger Debatten √ľber die internationale Fl√ľchtlingskrise des Jahres 1938. In Kooperation mit dem Leo Baeck Institute New York und Simon-Dubnow-Institut f√ľr j√ľdische Geschichte und Kultur an der Universit√§t Leipzig,¬†Eintritt frei
  • Fr-Sa, 28.-29.10. TAGUNG:¬†Discovery, Research and Presentation. Die ostasiatische Musik und ihre Musikinstrumente in den Sammlungen von Museen,¬†Anmeldung per E-Mail: yu.filipiak@skd.museum,¬†Gef√∂rdert von der Volkswagen-Stiftung, Eintritt frei

Ausstellungen im Grassi Museum

  • Dauerausstellung: Rundg√§nge in einer Welt: Asien, Europa, Orient, Afrika, Amerika und¬†Ozeanien/Australien
  • Kabinettausstellung: Sammlung Bir ‚Äď Reise durch die Welt des Orientalischen Schmucks

Sonderausstellung: Grassi invites #2: dazwischen /in/ between¬†17.6. ‚Äď 16.10.2016

Dazwischen sein: (Er)Leben zwischen einem Hier und einem Dort,¬† zwischen Orten, zwischen verschiedenen Systemen von Werten und Normen, zwischen Sprachen und Zeiten‚Ķ Dazwischen ist gehen und stehen, reisen und fliehen, aufbrechen und verabschieden, ankommen und neu anfangen. Wie f√ľhlt es sich an in so einem Zwischenraum zu sein?

Zusammen mit verschiedenen Akteur*innen und K√ľnstler*innen, welche selbst den Zwischenzustand kennen, schafft das GRASSI Museum f√ľr V√∂lkerkunde ein Kaleidoskop von Erfahrungen und Assoziationen. Durch Videoinstallationen, Performances, Musik, Fotografie, Erinnerungsobjekte, Poesie und intime Zeugnisse bekommt der Besucher einen Einblick in das oft so pers√∂nliche und vielschichtige Dazwischen.¬†Mehr Informationen √ľber Akteur*innen, K√ľnstler*innen und Projektidee unter www.grassiinvites.info

Pr√§sentation in der Dauerausstellung:¬†Gesichter auf Glas – fr√ľhe S√ľdsee-Fotografien aus dem Museum Godeffroy¬†19.10.2016 – 15.01.2017

Seit 1885 verwahrt die fotografische Sammlung des Leipziger Museums f√ľr V√∂lkerkunde eine einzigartige Kollektion: 45 Ambrotypien mit Portr√§ts von Menschen aus Tahiti, Fidschi und Hawai‚Äėi. Neu restauriert, werden diese unikaten Fotografien auf Glas, die f√ľr das aufgel√∂ste Hamburger Museum Godeffroy in der S√ľdsee gefertigt wurden, erstmals pr√§sentiert. Sie geben nicht nur Einblick in die fr√ľhe Medienhistorie, sondern erz√§hlen auch vom ambivalenten Verh√§ltnis zwischen Fotografie und Ethnographie: Die b√ľrgerliche Pr√§sentationsform steht im eigent√ľmlichen Kontrast zur rassischen Kategorisierung der Portr√§tierten ‚Äď die Frage nach visueller Repr√§sentation zwischen Selbstbehauptung und Fremdzuschreibung wird hier virulent.

Kontakt:

GRASSI Museum f√ľr V√∂lkerkunde zu Leipzig
Staatliche Ethnographische Sammlungen Sachsen (SES)
Johannisplatz 5‚Äď11, 04103 Leipzig

Telefon: 0341/97 31-900
Fax: 0341/97 31-909
mvl-grassimuseum@ses.museum
www.mvl-grassimuseum.de

√Ėffnungszeiten: Dienstag ‚Äď Sonntag von 10‚Äď18 Uhr
Eintritt-Ausstellungen: 8/6 ‚ā¨; am 1. Mittwoch im Monat ist der Eintritt frei; bis 16 Jahre frei

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht f√ľr sich !

1 Kommentar zu “Der aktuelle Monat im Grassimuseum Leipzig”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.