Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

für familien – geht noch was in leipzig?

Nachwuchs schläft im Weidenkorb (c) esudroff / pixabay.de

ab 1997 steigen die nach der wende drastisch gesunkenen geburtenzahlen langsam wieder an. in leipzig gibt es rund 220 kinderkrippen und -tageseinrichtungen und mittlerweile ca. 250 tagespflegepersonen. der einstmaligen schließungswelle von kitas steht nun ein wachsender bedarf an flexibler und qualitativ hochwertiger betreuung gegenüber. beruflich und privat ist leipzig für familien sehr attraktiv. nicht nur, dass man direkt in mitteldeutschland wohnt und unmittelbar anschluss an sachsen-anhalt und thüringen hat – familien mit kindern suchen und brauchen zu einem erfüllenden job mindestens ein oder mehrere betreuungsplätze.

was leipzig für familien attraktiv macht

familien mit kindern siedeln sich bevorzugt in leipzig entlang des auenwaldes in den stadtbezirken süd, mitte und nord an. zum einen zieht sich dort das sogenannte grüne band vom einen zum anderen ende der stadt – zum anderen sind es die zentrumsnahen ortsteile, die familien anlocken. sie genießen die kurzen wege vom wohnort zur arbeitsstätte. dieser boom hat allerdings auch große nachteile. die nachfrage nach großen wohnungen steigt und die mietpreise steigen. die parkplätze hingegen sind genauso knapp wie die betreuungsplätze in kindertagesstätten. manche grundschule und einige gymnasien wissen, dass sie dem steigenden bedarf in den nächsten 2 bis 4 Jahren nicht mehr decken können. ortsteile, wie gohlis-nord, gohlis-mitte, gohlis-süd, schleußig, plagwitz, südvorstadt, zentrum-nord, zentrum-süd, zentrum-west und zentrum-südost sind die favoriten bei den familien mit kindern.

berufstätige mütter und väter brauchen vor allem betreuungsplätze

gerade in diesen teilen leipzigs gibt es kaum freie betreuungsplätze. die folge sind lange wartezeiten, mehrfachanmeldungen in einrichtungen sowie immer längere wegzeiten. dabei ist es keine seltenheit, dass eine familie in gohlis wohnt, die eltern im süden arbeiten, und das kind in grünau einen platz in einer kindertagesstätte hat.

in diesen fällen ist von flexibilität nicht wirklich zu sprechen und die vereinbarkeit von beruf und familie muss mit zusätzlichen angeboten realisiert werden. großeltern, verwandte, bekannte und externe anbieter, wie fahrdienst oder leihoma sind notwendig. da kann das betreuungsentgelt in seiner höhe ganz schnell den im stadtrat festgelegten elternbeitrag für die wahl eines entsprechenden angebotes übersteigen. zusätzlich bedarf es für die auswahl eines entsprechenden angebotes umfangreicher informationen, die familienfreund gern liefert. auch bei konkreten zahlen zu den aktuellen nutzungen der einrichtung oder entwicklung der bevölkerung macht familienfreund gern angaben und hilft angebote für entstehende bedarfe zu konzipieren.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.