Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Osterrezept: Osterglucke

Osterglucke (c) welt-der-rezepte.de

Dieser Beitrag ist Teil 15 von 21 der Serie Osterrezepte vom Familienservice

Im Magazin für Beschäftigte und deren Angehörige gibt es immer wieder spannende und überraschende Informationen, die das Leben und Arbeiten leichter und besser machen. Kurz vor Ostern hat unsere Redaktion noch mehr auf der Pfanne. In Kooperation mit Kölln liefern wir bis Ostern jeden Tag ein leckeres Osterback- bzw. Kochrezept. Heute ist es ein Gewürzbrot mit dem jahreszeitlich passenden Namen Osterglucke.

Für den Teig:

  • 1 Würfel Hefe
  • ¼ l lauwarmes Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 180 g Echte Kölln Kernige
  • 370 g Weizenmehl (Type 405)
  • 2 TL Salz
  • 50ml Biskin® Reines Pflanzenöl
  • 1-2 EL Kräuter der Provence (gehackt)
  • 1 Bund Petersilie (gehackt)

zum Dekorieren:

  • Milch, Mandelhälften, Kürbiskerne und Leinsamen

und zum Fixieren: Zahnstocher

Zubereitung:

Zunächst wird ein abgewandelter Hefeteig erstellt. Hefe mit etwas lauwarmem Wasser und Zucker anrühren. Echte Kölln Kernige und Mehl in eine Schüssel geben. Hefe hineingießen und 15 Minuten gehen lassen.

Restliches Wasser, Salz, Biskin®, Kräuter der Provence sowie Petersilie hinzufügen und verkneten. Weitere 20 Minuten gehen lassen.

Aus dem Teig Körper und Köpfe für Glucke und Küken formen. Mit einer Schere Einschnitte für Flügel, Schwanzfedern und Kamm schneiden. Kürbiskerne bzw. Leinsamen als Augen und Mandelhälften als Schnabel mit Milch festkleben. Teile auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Ofen vorheizen.

Alle Teiglinge mit Wasser bepinseln. Zuerst den Gluckenkörper 20 Minuten im Ofen backen, dann übrige Teile dazusetzen und weitere 20 Minuten backen.

Mit einem Zahnstocher Köpfe an den Körpern befestigen. Reichen Sie zum Gewürzbrot in Form der Osterglucke z. B. ein Bärlauchpesto.

Tipp: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Mit diesem Brotteig können Sie auch Hasen oder andere Figuren formen.

Seriennavigation<< Osterrezept: Mohrrübentorte | Osterrezept: Osterhäschen >>

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.