Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Arbeitsstelle mit Umzug – Welche Faktoren sind ausschlaggebend?

Familienlotse © Heinz Schiffer – Fotolia.com

Die Arbeitswelt ist seit vielen Jahren im Wandel. Fachkräftemangel treibt Unternehmen in prekäre Situationen. Neben genügend Aufträgen für das Unternehmen muss strategische Personalarbeit mit langfristigen, vorausschauenden Handeln wahre Meisterleistungen bei der Personalgewinnung und -bindung vollbringen. Aber wie kann man eine neue Arbeitsstelle mit Umzug verkaufen? Wie attraktiv muss man als Arbeitgeber sein, um neue Fachkräfte aus anderen Städten und Ländern zu gewinnen? Welche Standortfaktoren sind wichtig und was kann ich mit Incentives außer Gehalt erreichen?

Regionale Unterschiede ausnutzen!

Recruiting erfordert nicht nur Zeit und einen guten Riecher, sondern auch eine attraktive Arbeitgebermarke. Kleine und mittelständische UnternehmerInnen sind hier besonders gefordert. Oft sind sie Marktführer in bestimmten Bereichen und hoch spezialisiert. Gehen ihnen die Fachkräfte aus, läuft auch die Region Gefahr wirtschaftlichen Schaden zu nehmen. Ein direkter Zusammenhang zwischen Standortmarketing des Unternehmens und Standortmarketing der Region versteht sich hier von selbst. Viele Städte und Kommunen werben mit ihrer Wirtschaftsförderung überregional im Rahmen der Stadtentwicklung und des Standortmarketings, um Ansiedlungen von Arbeitgebern und Fachkräften zu forcieren. Um als lokaler Arbeitgeber auf diesen fahrenden Zug aufzuspringen, Bedarf es viel Geduld, guter Vernetzung und dem nötigen Kleingeld, denn der nötige Auftritt auf Messen und Veranstaltungen ist nicht kostenfrei. Der zeitliche Faktor spielt ebenfalls eine große Rolle. Wenn die Fachkräfte knapp werden, muss man aktiv werden und passives Empfehlungsmanagement rückt in den Hintergrund. Was dem einen liegt, ist für den anderen eine Qual – wer seine Standort nicht wirklich gut kennt, fischt beim Anwerben ewig im Trüben. Plattitüden, wie „Kindergärten und Schulen sind vorhanden“, locken niemanden nach Berlin, Köln oder Leipzig, wenn es denn nicht wirklich verfügbare Plätze am Wohnort gibt. Auch das Werben mit günstigen Mietpreisen oder sattem Grün machen nur wenig Eindruck beim Bewerber, wenn der nächste Supermarkt oder ein Allgemeinmediziner 20 km entfernt sind. Und, was den ÖPNV angeht, sind große Städte zwar im Vorteil – jedoch kann man auch in Berlin 3 Stunden täglich zur Arbeit fahren und somit hohe Transferkosten trotz guter Infrastruktur haben. ArbeitgeberInnen und Personalabteilungen, die sich auskennen, sind hier im Vorteil. Für andere, die ihren Standort außerhalb der bereits bekannten und verwandten Faktoren kennenlernen wollen, lohnt sich die intensive Recherche – notfalls auch unter zur Hilfenahme eines Experten, wie unser Beitrag zum Recruiting in strukturschwachen Regionen an Beispielen zeigt.

Die Wünsche der Fachkräfte kennen!

Wer kann ihnen besser sagen, warum es sich lohnt in Berlin, Leipzig oder Kleinmachnow zu wohnen als die Leute, die es bereits tun?! Möchte man meinen aber trotzdem muss man da nochmal nachhaken und überprüfen. Studien und Umfragen zur Zufriedenheit bzw. Lebensqualität sind also nur bedingt repräsentativ. Im Grunde spiegeln sie oft nicht die Wünsche der Fachkräfte wider sondern es werden lediglich allgemeine Wohlfühlfaktoren, die national und international vergleichbar sind, zu Grunde gelegt. Wer etwas über die Wünsche von Fachkräften wissen möchte, muss deutlich tiefer bohren und seine Belegschaft gut kennen. So wollen viele Beschäftigte auf keinen Fall direkt neben dem Unternehmen wohnen oder ihre Kinder früh mit in die betriebseigene Kindertagesstätte bringen sondern vielmehr in angemessener Entfernung mit wohnortnaher Betreuung residieren. Auch ein gutes Gehalt ist ein Pluspunkt aber eben keine Garantie für erfolgreiches Recruiting, vor allem, wenn viele ArbeitnehmerInnen bei der Auswahl ihrer Arbeitsstelle eher auf die Familienfreundlichkeit des Arbeitgebers und ein Wohlfühlklima im Betrieb achten. Wer neue Mitarbeiter an seinen Standort bringen will, kann das vielleicht unter Zuhilfenahme eines Relocation Service schaffen oder ein Umzugsunternehmen bezuschussen, was die Familie beim Umzug unterstützt. Des weiteren müssen sie als Arbeitgeber wissen, dass Beschäftigte hierzulande eine Arbeitsstelle oft nicht vordergründig wegen der persönlichen Verwirklichung annehmen sondern sich vor allem Jobsicherheit wünschen. Und zur Familienfreundlichkeit bzw. Vereinbarkeit von Beruf und Familie denken Beschäftigte eher an flexible familienfreundliche Arbeitszeiten und dann erst an ein leckeres Frühstück im Rahmen der Wochenbesprechung im Büro.

Was ein Relocation Service alles tun kann

Bereits seit 2008 hat sich die familienfreund KG mit ihren Kunden im puncto Relocation Service verständigt und gemeinsam an den Bedürfnissen der Mitarbeiter ein geeignetes Produkt entwickelt. Dabei geht es nicht darum, die Leistungen eines Umzugsunternehmen oder einer Kinderbetreuung zu erbringen oder neue Dienstleister an einem Ort zu etablieren sondern vorrangig gemeinsam mit vorhandenen Angeboten und Dienstleistern ein attraktives Paket zur Gewinnung neuer Mitarbeiter zu schnüren. Lösungsorientiert unterstützen wir neue Mitarbeiter und deren soziales Umfeld bei der bevorstehenden Veränderungen von Arbeitsstelle mit Umzug. Dabei fokussieren wir uns auf die Willkommenskultur beim Ankommen in Deutschland aus einem anderen Land oder aber beim Umzug im Inland. Geschicktes Vernetzen und das Kennen von wichtigen Standortfaktoren ist ein Muss für einen guten Relocation Service. Gerade große internationale Unternehmen arbeiten bereits mit entsprechenden Anbietern zusammen, die sich dann lokal am neuen Standort bzw. im Produktionsland ansiedeln und Mitarbeiter mit wechselnden Einsatzorten betreuen. Manchmal geht dabei leider das am Startort gesammelte Know-How im Zuge des schnellen Wachstums verloren. Währenddessen scheuen sich kleine und Mittelständler den oft sehr hohen Preis für die Gewinnung neuer Mitarbeiter zu zahlen. Die üblichen Preise berechnen sich z.b. prozentual aus den ersten 3 Monatsgehältern bzw. dem ersten Jahresbruttolohn. Das andere extrem dagegen sind Anbieter, die zwar lokal verortet sind aber vor allem Checklisten und bereits vorhandenes Wissen in Formblättern zusammengestellt, anbieten. Dann kriegt man eben eine Liste mit allen Schulen und Kindertagesstätten aber erfährt nichts über Konzepte und freie Plätze. Die Frage für oder gegen einen Relocation Service ist also nicht die Frage nach wie viel Mitarbeitern dieser zur Verfügung hat oder, ob es ein Büro vor Ort gibt. Vielmehr steht die Frage im Raum: „Kann ein Relocation Service ihre Arbeitgebermarke unterstützen und stärken?“

Attraktivität am Firmensitz

Wer als Arbeitgeber nun jemanden bewegen möchte zu seinem Standort zu kommen, sollte nicht nur die harten Fakten, wie Gehalt, Mitarbeiterkantine und Bonuszahlungen betrachten sondern ruhig mal vor seiner Tür spazieren gehen und seine Mitarbeiter zur Zufriedenheit im Unternehmen befragen. Ein Relocation Service kann immer nur auf bereits vorhandenes, wie ein bestimmtes Gehalt und die Infrastruktur aufsatteln und so eine zusätzliche Willkommensleistung sein. Ein Relocation Service beschafft keinen neuen Mitarbeiter oder transportiert persönlich die Möbel von Ort zu Ort. Die Hauptarbeit besteht in der Organisation und im Prozessmanagement. Als Incentive setzt ein Relocation Produkt, wie der familienlotse, immer dort an, wo ihre Personalabteilung oder sie als Geschäftsführer neue BewerberInnen für ihren Standort zum Gespräch einladen. Gemeinsam mit dem Gehalt, ihrem tollen Betriebsklima und alle attraktiven Standortfaktoren sorgen wir gemeinsam dafür, dass ihr neuer Mitarbeiter und seine Familie gut bei ihnen ankommen.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

3 Kommentare zu “Arbeitsstelle mit Umzug – Welche Faktoren sind ausschlaggebend?”

  1. Interessante Infos für Geschäftsführer, wenn sich manche hier die Infos durchlesen würden, würden sich wahrscheinlich viele Mitarbeiter zufriedener auf der Arbeit sein.

  2. Ein sehr gelungener Beitrag für den Umzug vom Arbeitsplatz! Gut geschildert und informativ für den Leser!
    Viele Faktoren für einen gelungenen Umzug mit der Arbeitsstelle sind zu beachten, gerade wenn die riesige Auswahl an Umzugsfirmen und deren Leistungen für Umzüge und Service geboten werden. Als Geschäftsführer von Kristall Umzüge ist ein ständiger Service für anspruchsvolle Kunden immer wieder neu zu erschaffen, sodass auch business Umzüge mit Büro und Arbeitsplatz von EDV Geräten und Akteneinlagerung bis zum vollendeten Umzug wie in Berlin und Brandenburg feststeht. Regionale Unterschiede von Firmen sind zu nutzen und den Vergleich von Umzugsfirmen von Kotsen und den Umzugsservice als Dienstleistungsfirma anzubieten. Marktfähig zu bleiben und Privat- und gerade Firmenkunden das zu bieten was gewünscht wird und am Ende des Tages mit Erfolg ans Ziel kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.