Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Daimler AG schafft bis zum Jahr 2012 bundesweit 570 Krippenplätze

(v. l.) Horst Detzen, Architekt Werk- und Fabrikplanung, Ulrike Barthelmeh, Projektleiterin sternchen-Kinderkrippen, Wolfgang Nieke, Betriebsratsvorsitzender des Werks Untertürkheim, Ingrid Lepple, stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Daimler Zentrale

Germersheim – Andreas Moch, Standortleiter des Mercedes-Benz Global Logistics Center (glc) Germersheim, und Marcus Schaile, Bürgermeister der Stadt Germersheim, eröffneten am 16. November 2011 offiziell die 11. der Daimler „Sternchen“-Krippen in Germersheim. In der Einrichtung entstehen 20 Betreuungsplätze für Kinder im Alter von acht Wochen bis drei Jahren.

Die Daimler AG hat in den vergangenen vier Jahren mehr als 450 Krippenplätze mit den „Sternchen“-Krippen an ihren deutschen Standorten eingerichtet und damit eine wichtige Voraussetzung für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie geschaffen. Das „Sternchen“ in Germersheim ist die elfte Kinderkrippe, die das Unternehmen seit Herbst 2007 in Betrieb genommen hat. Bis zum Jahr 2012 soll dieses Angebot aufgrund der hohen Nachfrage auf rund 570 Betreuungsplätze an 14 Standorten ausgebaut werden.

Die neue Kinderkrippe liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Global Logistics Center Germersheim. „Wir wollen den Kindern unserer Mitarbeiter einen Ort bieten, an dem sie in der Nähe ihrer Eltern bestens betreut werden“, sagt Standortleiter Andreas Moch. Der eingeschossige Neubau zeichnet sich durch besonders helle und freundliche Gruppenräume aus, die alle kindgerecht und großzügig gestaltet sind. Die Betreuung in allen „Sternchen“-Krippen erfolgt nach einem speziell für Daimler konzipierten pädagogischen Konzept. Dazu gehört die bilinguale Betreuung in Deutsch und Englisch. Außerdem soll das Interesse an Naturwissenschaften und Technik (MINT) sowie Musik, Kunst und Bewegung gefördert werden. Ein eigens entwickeltes Ernährungskonzept legt den Grundstein für ein gesundes Ernährungsverhalten der Kinder. So wird in jeder Krippe frisch mit regionalen und Bio-Produkten in einer offenen Küche gekocht.

Die „Sternchen“-Krippen sollen Eltern den Wiedereinstieg in den Beruf erleichtern sowie den Anteil von Frauen in der Belegschaft und in Führungspositionen weiter steigern. Dies ist ein wesentlicher Beitrag im Rahmen des Diversity-Managements der Daimler AG zur Förderung einer vielfältigen Belegschaft.

Lesen Sie auch: Spatenstich in Mettingen und 5 Jahre Sternchen in Gaggenau

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.