Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

das ändert sich noch steuerlich ab 2012

Finanzamt - Dein Freund und Helfer ? (c) MichaelGaida / pixabay.de

wir haben für sie gelesen und weitere änderungen ab 1.1.2012 zusammengetragen.

änderung bei der berechnung der entfernungspauschale

ab 2012 wird die berechnung der entfernungspauschale vereinfacht. die vergleichsberechnung zwischen entfernungspauschale und tatsächlichen kosten für öffentliche verkehrsmittel ist nun nicht mehr tageweise sondern für das gesamte kalenderjahr vorzunehmen.

anhebung des arbeitnehmer-pauschbetrages

die anhebung des arbeitnehmer-pauschbetrages von 920 euro auf 1.000 euro durch das steuervereinfachungsgesetz 2011 vom 1. november 2011 gilt bereits für 2011. ein höheres netto wird sich jedoch in vielen fällen erst bei der gehaltsmitteilung in 2012 bemerkbar machen.

lohnsteuerabzugsverfahren

der ursprünglich im kalenderjahr 2012 vorgesehene starttermin für das neue verfahren der elektronischen lohnsteuerabzugsmerkmale und den erstmaligen abruf der elektronischen lohnsteuerabzugsmerkmale verzögert sich aufgrund nicht vorhersehbarer technischer schwierigkeiten. der einsatz des elektronischen abrufverfahrens ist derzeit zum 1. januar 2013 geplant.

ermittlung der zumutbaren belastung und des spendenabzugsvolumens

zukünftig werden die abgeltend besteuerten kapitalerträge nicht mehr bei der berechnung der zumutbaren belastung sowie des höchstbetrages beim spendenabzug berücksichtigt. insoweit entfällt künftig die notwendigkeit, abgeltend besteuerte kapitalerträge nur für diese zwecke in der einkommensteuererklärung anzugeben.

erstattungsüberhänge bei den sonderausgaben

erstattungen von als sonderausgaben abziehbaren aufwendungen (z. b. für basiskranken- und gesetzlichen pflegeversicherungsbeiträge, kirchensteuern) werden mit den im jahr der erstattung getätigten gleichartigen aufwendungen verrechnet, so dass nur der differenzbetrag zum ansatz kommt. sind die erstattungen höher als die aufwendungen, ergibt sich ein sog. erstattungsüberhang. in diesen fällen musste bisher der sonderausgabenabzug im ursprünglichen zahlungsjahr geändert werden. ab 2012 ist eine änderung bereits bestandskräftiger steuerbescheide aus den vorjahren nicht mehr erforderlich. ein eventueller erstattungsüberhang erhöht nun den gesamtbetrag der einkünfte im erstattungsjahr.

mindestbeitrag von 60 euro pro jahr für die im rahmen der steuerlich geförderten altersvorsorge mittelbar zulageberechtigten personen

um rückforderungen von zulagen bei der riester-förderung wegen einer schleichenden änderung der zulageberechtigung weitgehend zu vermeiden, ist bei mittelbar zulageberechtigten ab dem jahr 2012 die zahlung eines mindestbeitrags von 60 euro vorgesehen. die riester-förderberechtigten werden von den anbietern von altersvorsorgeverträgen in kürze über die neuregelung informiert.

vereinheitlichung der prozentgrenzen bei verbilligter wohnraumüberlassung

die ermittlung der einkünfte aus vermietung und verpachtung wird mit der vereinheitlichung der prozentgrenzen bei verbilligter wohnraumüberlassung auf 66 prozent vereinfacht. beträgt die ortsübliche miete bei auf dauer angelegter vermietung nicht weniger als 66 prozent, wird grundsätzlich ohne totalüberschussprognose die einkünfteerzielungsabsicht unterstellt und die vermietung einer wohnung als vollentgeltlich angesehen.

quelle: bundesfinanzministerium

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.