Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Dress for Success: Kleider machen Leute!

Businessfrau (c) JörgBrinckheger / pixelio.de

Das amerikanische Sprichwort ist weithin bekannt: „You never get a second chance for a first impression!“ So abgedroschen wie das klingen mag, beinhalten diese Worte jedoch viel Wahrheit. Es geht um den ersten Eindruck, den wir von einem Menschen in nur wenigen Sekunden gewinnen, wenn wir ihn zum ersten Mal begegnen. Diesen ersten Eindruck nehmen wir unbewußt wahr. Somit nehmen wir nur einen kleinen Bruchteil auf, was den Charakter unseres Gegenübers wirklich ausmacht.

Der erste Eindruck – nur ein Bruchteil der Persönlichkeit

Untersuchungen von Psychologen fanden heraus, dass der erste Eindruck zu 55 Prozent durch nonverbale Signale (Aussehen, Kleidung, Körpersprache und Geruch), zu 38 Prozent durch die Stimme (Klang, Modulation, Lautstärke) und nur zu 7 Prozent durch den Inhalt des Gesagten bestimmt wird.

Das erklärt natürlich, warum fachliches Know-How und Kompetenz heute oftmals nicht mehr die einzigen Faktoren sind, die den beruflichen Erfolg bestimmen. Kleider machen Leute! Das äußere Erscheinungsbild und ein der Situation angemessenes Verhalten gewinnen in einer Vielzahl von Unternehmensbereichen immer mehr an Bedeutung. Dies ist insbesondere dann zu beobachten, wenn ein nächster Schritt auf der Karriereleiter zur Diskussion ansteht oder das Aufgabenprofil mit Repräsentationspflichten verbunden ist.

Doch wie sieht ein erfolgreicher Businessauftritt aus?

Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Branchen, jede mit ihren besonderen Gegebenheiten, ist es einleuchtend, dass es keinen einheitlichen Dresscode geben kann, der überall gleichermaßen Erfolg verspricht. Allerdings sind diese 7 Regeln allgegenwärtig:

  • Ein gepflegtes Äußeres wirkt nicht nur attraktiver, sondern fördert auch Respekt und Achtung bei Ihrem Gegenüber.
  • Der gewählte Bekleidungsstil sollte zur jeweiligen Branche und Position in der Firmenhierarchie passen.
  • Zu extravagante Schnitte, ein Zuviel an Accessoires und Make-up sowie unharmonische, laute Farbkombinationen gehören nicht ins Business.
  • Eine gute Kleidungsqualität – Achtung: nicht zu verwechseln mit protzigem Auftreten – unterstreicht die fachliche Kompetenz.
  • Ein überzeugender und authentischer Auftritt setzt voraus, dass man sich im Outfit wohl fühlt.
  • Bei der Wahl der Kleidung orientiert man sich am besten am Zeitgeist, ohne dabei ihren eigenen, ganz persönlichen Stil außer Acht zu lassen.
  • Unterstreichen der Persönlichkeit bedeutet: Wer sich in seinem Outfit wohl fühlt, strahlt nicht nur ein positives Selbstwertgefühl, sondern auch Professionalität, Kompetenz und Souveränität aus.

Nicola Schmidt ist selbstständig Image- und Businesstrainerin tätig. Zu ihren Kunden zählen mittelständische Firmen und Großkonzerne. Ihre Kerngebiete umfassen Business-Etikette/ moderne Umgangsformen und Image/ souveränes Auftreten für den privaten und beruflichen Einsatz. Sie ist unter +49 221.58 98 06 21 erreichbar. Alternativ vermittelt der Arbeitgeberservice weitere Spezialisten für einen stilvollen (Business)auftritt.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.