Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

förderpreis gegen jugendarbeitslosigkeit: deichmann legt preisgeld auf

Auge eines jungen Menschen | Nahaufnahme (c) Sebastian Staendecke, ideas-ahead.de / pixelio.de

bereits zum dritten mal schreibt deichmann den förderpreis gegen jugendarbeitslosigkeit aus. da es in diesem jahr besonders viele förderungsfähige projekte gibt wurde das preisgeld von 20.000 euro auf 100.000 euro erhöht. unternehmer heinrich deichmann unterstützt innovative projekte, die benachteiligten jugendlichen eine berufliche perspektive bieten. adressaten dieses preises sind vor allem kleine und mittelständische unternehmen, aber auch eingetragene vereine und öffentliche einrichtungen, welche arbeitsplätze bzw. ausbildungsmöglichkeiten für benachteiligte jugendliche zur verfügung stellen.

die bewerbungen für den förderpreis können bis zum 30. juni 2007 ihre projekte vorstellen. bewerbungsbögen können hier heruntergeladen werden. die jury, bestehend aus vertretern von politik und wirtschaft, entscheidet, welche die jeweils fünf förderungsfähigsten projekte in den kategorien wirtschaft, private vereine und öffentliche einrichtungen sind. im vorfeld werden auf länderebene regionalsieger mit jeweils 1.000 euro ausgelobt. die beiden auf bundesebene erstplatzierten erhalten 20.000 euro.

Statistik: Welches sind Ihrer Meinung nach die dringendsten Aufgaben, die heute in Deutschland zu lösen sind? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

das gesellschaftliche problem der jugendarbeitslosigkeit wurde erkannt. in den beiden vorangegangenen jahren bewarben sich mehrere hundert arbeitgeber, vereine und öffentliche institutionen um dieses preis. im letzten jahr gewann den förderpreis der kategorie „unternehmen und verein“ ein café aus kaarst bei düsseldorf, das fünf geistig behinderten jugendlichen einen ausbildungs- und arbeitsplatz ermöglicht. in der kategorie „öffentliche einrichtungen“ hat sich die jury für einen ambulanten pflegedienst entschieden. hier können sich benachteiligte jugendliche zum „persönlichen assistenten“ für senioren und menschen mit behinderung qualifizieren.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.