Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Fünf Jahre Kinderkrippe Sternchen in Gaggenau

(v. l.) Horst Detzen, Architekt Werk- und Fabrikplanung, Ulrike Barthelmeh, Projektleiterin sternchen-Kinderkrippen, Wolfgang Nieke, Betriebsratsvorsitzender des Werks Untertürkheim, Ingrid Lepple, stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Daimler Zentrale

Vor fünf Jahren wurde die Kinderkrippe Sternchen im Mercedes-Benz Werk Gaggenau eingeweiht. Anlässlich dieses Jubiläums öffnet die Einrichtung am 5. Juli 2013 von 18 bis 21 Uhr ihre Türen für Interessierte und Neugierige. Es besteht die Möglichkeit die Räume zu besichtigen, zudem werden die Konzeption der Betreuung und der pädagogische Ansatz vorgestellt.

Krippe in Gaggenau seit 2008

2008 startete die Krippe mit drei Gruppen und 27 Plätzen. Das Angebot für Kinder im Alter von 8 Wochen bis 3 Jahren war Ende 2009 ausgebucht. Im März 2010 erweiterte die Einrichtung die Kapazitäten um eine vierte Gruppe der Kinderbetreuung auf 36 Ganztagesplätze, die teilbar sind. In jeder Gruppe arbeiten bis zu drei Erzieherinnen, darunter ist jeweils eine Betreuerin, die mit den Kindern ausschließlich englisch spricht. Leiterin Simone Klumpp: „Das Konzept und unsere Betreuung überzeugen seit fünf Jahren.“

„Wir freuen uns, dass der Kinderkrippe Sternchen Gaggenau eine große Nachfrage nach unseren Plätzen herrscht und wir ausgebucht sind. Die Kinder kommen gerne und die Eltern vertrauen uns. Das zeigt uns, dass das Konzept und unsere Betreuung seit fünf Jahren überzeugen“, sagt Leiterin Simone Klumpp. Die Krippe hat von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet und bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Mercedes-Benz Werkes Gaggenau damit gute Chancen, Familie und Berufstätigkeit unter einen Hut zu bringen.

Heute vier Gruppen für 36 Kinder

Seit Herbst 2007 haben bereits Sternchen-Krippen an zwölf Standorten von Daimler eröffnet und es wurden 530 Betreuungsplätze geschaffen. Die Betreuung in allen Sternchen-Krippen erfolgt nach einem für das Unternehmen konzipierten pädagogischen Konzept. Dazu gehört die bilinguale Betreuung in Deutsch und Englisch. Außerdem soll das Interesse an Naturwissenschaften und Technik (MINT) sowie Musik, Kunst und Bewegung gefördert werden. Ein eigens entwickeltes Ernährungskonzept legt den Grundstein für ein gesundes Ernährungsverhalten der Kinder.

Die Sternchen-Krippen sollen Eltern den Wiedereinstieg in den Beruf erleichtern sowie dabei unterstützen, den Anteil von Frauen in der Belegschaft und in Führungspositionen weiter zu steigern. Dies ist ein wesentlicher Beitrag im Rahmen des Diversity-Managements der Daimler AG zur Förderung einer vielfältigen Belegschaft.

2004: Kinderkrippe in Wörth erste von heute 13 im Konzern

Das Sternchen feiert Jubiläum: Im Oktober 2004 wurde die Kindertagesstätte im Mercedes-Benz Werk Wörth als erste der mittlerweile
13 Kinderkrippen des Daimler-Konzerns eröffnet. Insgesamt bietet Daimler rund 700 betriebseigene Betreuungsplätze für Kinder. In Wörth finden
30 Mitarbeiterkinder im Alter von acht Wochen bis drei Jahre und weitere fünf Gästekinder nun seit zehn Jahren tagsüber ein behütetes zu Hause. Anlässlich dieses Jubiläums feierten gestern rund 100 Eltern, Kinder und Wegbegleiter des „Sternchens“ gemeinsam in Wörth.

„Mit unserem Sternchen haben wir einmal mehr Pioniergeist bewiesen: Ich bin stolz, dass wir in Wörth schon seit zehn Jahren einen wichtigen Beitrag zur Familienförderung leisten. Die räumliche Nähe und die flexiblen Betreuungszeiten ermöglichen unseren Mitarbeitern optimale Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie“, so Gerald Jank, Werkleiter Mercedes-Benz Werk Wörth, in seiner Begrüßung.

Heute: 30 Plätze und 5 Gästeplätze

Dr. Thomas Bauer, Personalleiter am Standort Wörth, betonte in seiner Rede: „Zusammen mit zahlreichen weiteren Initiativen wie flexiblen Teilzeitmodellen oder „mobiles Arbeiten“ bildet die Kinderkrippe „Sternchen“ eine wichtige Säule für den erfolgreichen Wiedereinstieg nach der Elternzeit.“

In der Kindertagesstätte betreuen neun pädagogische Fachkräfte von 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr und bieten Montag bis Freitag elf Stunden Kinderbetreuung pro Tag. Das Konzept des Sternchens ermöglicht sowohl eine bewusst kleine Gruppengröße von maximal zehn Kindern und zwei Erzieherinnen und damit eine intensive Beschäftigung mit jedem einzelnen Kind, als auch gemeinsames Spiel aller Kinder, gemeinsames Essen und die freie Nutzung der vorhandenen Räumlichkeiten während der offen gestalteten Zeit. Partizipation wird gefördert und interkulturelle Kompetenz vermittelt. Bewegung und gesunde Ernährung sowie erste Erfahrungen mit Natur und Technik bilden einen essenziellen Bestandteil der frühkindlichen Betreuung. Das Konzept setzt außerdem auf eine enge Einbindung der Eltern von Anfang an. Viele kleinere Aktionen werden von Müttern und Vätern gemeinsam mit den pädagogischen Fachkräften entwickelt und umgesetzt.

Zum pädagogischen Konzept betonten Isabel Kauth, Leiterin sternchen Wörth: „Wir sind stolz, dass wir mit unserem Konzept Eltern und Kinder überzeugen. Die Nachfrage nach Plätzen in der Kinderkrippe Sternchen ist groß, die Kinder kommen gerne und die Eltern vertrauen uns. Eine tolle Bestätigung für uns!“

Die Kindertagesstätte im Werk Wörth befindet sich direkt auf dem Werksgelände. Im Jahr 2004 wurde die Krippe im Verwaltungsgebäude eingerichtet, damals standen 15 Betreuungsplätze zur Verfügung. Bereits seit Beginn steht eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern im Vordergrund: den ersten Spielplatz gestalteten Eltern und Erzieher gemeinsam. 2007 entschied man sich für einen Neubau; 2008 erfolgte der Umzug in das neue Gebäude. Mit der Eröffnung des neuen „Sternchens“ wurde das bestehende Betreuungsangebot auf 35 Plätze erweitert.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.