Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

übungsleiterfreibetrag angehoben

Sport | Rückenschule (c) sparkie / pixelio.de

bereits am 6. juli wurde durch den bundestag dem gesetz zur weiteren stärkung des bürgerschaftlichen engagements zugestimmt. darin wurde eine erhöhung des sogenannten übungsleiterfreibetrags beschlossen. rückwirkend zum 1. januar 2007 wurde die höhe der steuerfreien aufwandsentschädigungen für übungsleiter um 252 euro pro kalenderjahr angehoben. im bundesrat wird das gesetz voraussichtlich im september behandelt.

hintergrund ist, dass die vereinslandschaft händerringend nach geeigneten übungsleitern für kinder, jugendliche und andere vereinsmitglieder sucht. ein ehrenamtliches engagement als übungsleiter muss sich für den der es tut gleichwohl lohnen. nur die immaterielle anerkennung durch die gesellschaft und die mitmenschen reicht schon lange nicht mehr aus. auch für viele arbeitgeber wird es zunehmend wichtiger mehr über ihre mitarbeiter und deren gesellschaftliches engagment sowie das soziale umfeld zu erfahren. so gibt es durchaus arbeitgeber, die die vereine in denen sich mitarbeiter engagieren zu besonderen anlässen einmalig oder wiederholend mit einer spende bedenken.

üben ihre mitarbeiter beispielsweise nebenberuflich eine lehrtätigkeit aus oder betätigen sich als übungsleiter in einem sportverein, so haben sie rückwirkend zum 1. januar 2007 die möglichkeit anstatt wie bisher 1848 euro sondern 2100 euro pro kalenderjahr übungsleiterfreibetrag als steuerfreie aufwandsentschädigung zu erhalten. dabei kann gewählt werden zwischen, ob der steuerfreibetrag anteilig (z.b. monatlich mit 175 euro) oder einmalig (z.b. jeweils zum jahresbeginn bzw. zu beginn der beschäftigung) ausgeschöpft werden soll. über den steuerfreibetrag hinaus gehende zahlungen stellen arbeitsentgelt dar und müssen bei der ermittlung des regelmäßigen arbeitsentgelts eines 400-euro-minijobs berücksichtigt werden.

möchten sie weitergehende informationen speziell für ihre mitarbeiter, wenden sie sich vertrauensvoll an uns. schreiben sie uns eine mail: unternehmer@familienfreund.de oder stellen sie ihre anfrage telefonisch unter: 0341-35540812.

[update: 17.06.2008] übungsleiterpauschale auch im ausland

der entwurf des jahressteuergesetz 2009 sieht vor, dass sowohl die übungsleiterpauschale als auch der freibetrag für sonstige nebenberufliche tätigkeiten bei begünstigten tätigkeiten im europäischen ausland gewährt werden müssen. laut urteil des europäischen gerichtshofes (az. c-281/06) stellt die momentane beschränkung der steuerfreien übungsleiterpauschale auf inländische juristische personen eine nicht gerechtfertigte einschränkung der dienstleistungsfreiheit dar. geklagt hatte ein in deutschland niedergelassener rechtsanwalt für dessen lehrauftrag an der universität in straßburg keine übungsleiterpauschale gewährt worden war.

die gesetzesänderung hat zur folge, dass die pauschale von 2.100 euro auf alle noch nicht rechtskräftig gewordenen fälle von tätigkeiten juristischer personen des öffentlichen rechts  ausgedehnt wird. die tätigkeit muss in einem mitgliedsstaat der europäischen union oder in einem staat gelegen sein, auf den das abkommen über den europäischen wirtschaftsraum anwendung findet. und natürlich müssen darüber hinaus auch alle übrigen anwendungsvoraussetzungen erfüllt sein. ebenso soll auch der anwendungsbereich des ab 2007 neu eingeführten freibetrags von 500 euro für sonstige nebenberufliche tätigkeiten im gemeinnützigen bereich auf alle eu- bzw. ewr-staaten erweitert werden.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.