Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Projekt Corporate Giving Transparency: »Ich habe gelernt das komplette Bild zu sehen.«

Bildung als Basis für Erfolg in Beruf und Privat (c) Hans / pixabay.de

Piera Ziedek studiert seit Anfang 2012 an der SIBE den Master of Science in International Management und bearbeitet das Projekt Corporate Giving Transparency bei der Allianz SE. Wir haben Frau Ziedek gefragt, wie es ihr mit ihrem Projekt geht.

Im Gespräch mit Piera Ziedek (MSc18) – einer Master-Studierenden bei der Allianz SE.

SIBE: Liebe Frau Ziedek, was machen Sie genau und um was geht es in Ihrem Projekt?

Piera Ziedek: Im Rahmen des Projekt-Kompetenz-Studiums arbeite ich als Management Assistant in der Nachhaltigkeitsabteilung ‚Allianz4Good‘. Die Abteilung ist die zentrale Drehscheibe für die nachhaltige Entwicklung und Organisation der Allianz Aktivitäten im Bereich Corporate Responsibility (CR). Dabei arbeitet ‚Allianz4Good‘ in der Allianz SE, der Zentrale der Allianz Gruppe. In enger Zusammenarbeit mit den leitenden Funktionen und unterstützt Tochtergesellschaften bei deren CR Engagement, das durchaus lokal von den einzelnen Ländergesellschaften festgelegt werden kann.

Der Fokus meiner Projektarbeit liegt auf dem Thema Transparenz der globalen ‚unternehmerischen Investitionen in die Gesellschaft‘. Diese Investitionen durch die Allianz beinhalten sowohl Geld- und Sachzuwendungen als auch ehrenamtliche Arbeitsstunden. Diese leisten Mitarbeiter im Rahmen von Allianz Freiwilligeninitiativen. Meine Aufgabe ist es, die Transparenz dieser Investitionen systematisch zu erhöhen. Das Ziel ist es interne und externe Stakeholderanforderungen, insbesondere die steigenden Anforderungen von Rating Agenturen, wie Dow Jones Sustainability Index, zu erfüllen. Dabei gilt es, eine Strategie für die gesamte Allianz Gruppe zu entwickeln, die nicht nur das Einsammeln der weltweiten Daten berücksichtigt sondern auch, wie diese Investitionen hinsichtlich ihrer Wirkung gemessen werden können.

Wirkungsmessung bedeutet in diesem Zusammenhang, dass nicht nur die Investition im Sinne von einem Input erfasst wird sondern auch feststellt wird, was dieser Input für das Unternehmen und die Gesellschaft bewirkt hat. Im Idealfall eröffnet Wirkungsmessung somit zukünftig die Möglichkeit, die Allokation von Ressourcen in Aktivitäten zu steuern, so dass der größtmögliche Nutzen sowohl für die Gesellschaft als auch für das Unternehmen erzielt werden kann.

SIBE: Wie sind Sie zu diesem Projekt gekommen?

Piera Ziedek: Seit meinem Erststudium in internationaler BWL interessiere ich mich für Corporate Responsibility und nachhaltige Unternehmensführung. Nach meinem Bachelorabschluss war es mein Wunsch, zu erfahren, wie in Unternehmen diese Theorie in die Praxis umgesetzt wird.

Als ich während des Bewerbungsprozesses die Stellenausschreibung auf der SIBE Homepage entdeckte, war für mich klar, dass ich diese Stelle unbedingt antreten möchte. Meine wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung mit persönlicher Affinität zu sozialen Aktivitäten und Praktika in NGOs machten mich glücklicherweise zum idealen Kandidaten.

SIBE: Was macht Ihnen bei Ihrer Arbeit und an Ihrem Projekt besonders viel Spaß?

Piera Ziedek: Zum einen ist mit der Arbeit in einer Nachhaltigkeitsabteilung in Gesprächen mit Dritten immer ein gewisses Maß an Aufklärung verbunden. In solchen Gesprächen erfahre ich oft, dass Corporate Responsibility bis dato für viele ein relativ unbekanntes oder unkonkretes Konzept ist. Corporate Responsibility bedeutet nicht mehr nur „etwas für die Umwelt tun oder rein philanthropisch zu agieren“ wie früher vielleicht einmal, sondern ist Ausdruck der gesellschaftlichen Verantwortung, die jedes Unternehmen – und eines in der Größe wie die Allianz ganz besonders – trägt.

Daher ist es mir auch ein Anliegen, Begeisterung für das Thema zu wecken aber ebenso deutlich zu machen, dass Corporate Responsibility gleichzeitig einen gesellschaftlichen und unternehmerischen Mehrwert erzielen kann. Auch im Rahmen meines Projekts zeigt sich immer wieder, wie soziales Engagement durch ein Unternehmen fokussiert ausgeübt werden kann.

SIBE: Was haben Sie durch Ihr Projekt gelernt?

Piera Ziedek: Das komplette Bild zu sehen. Das Projekt betrifft eine ganze Bandbreite von verschiedenen Interessensgruppen wie Mitarbeiter, Kunden, Rating Agenturen, Konkurrenten, usw., die alle hinsichtlich der Projektplanung und -durchführung zu berücksichtigen sind. Das birgt zum einen ein hohes Maß an Komplexität, was den geschickten Einsatz von Managementtools erfordert. Zum anderen ist die Vielschichtigkeit sehr lehrreich, weil ich mich mit all den verschiedenen Perspektiven dieser Stakeholder – häufig in direkten Dialogen – auseinandersetze.

SIBE: Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?

Piera Ziedek: Die praktische Arbeit bei Allianz4Good hat mich auf jeden Fall in meinem Interesse für Corporate Responsibility bestärkt, so dass ich mir gut vorstellen kann, diesem Bereich in der Zukunft weiter treu zu bleiben. Spannend wäre auch zu sehen wie dieser Bereich in anderen Ländern gehandhabt wird. Die Allianz mit ihrem weltweiten nachhaltigen Engagement bietet hierbei einen interessanten Aufgabenbereich.

Die SCHOOL OF INTERNATIONAL BUSINESS AND ENTREPRENEURSHIP (SIBE) ist die internationale Business School der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) mit Sitz in Herrenberg. Sie wird geleitet von Prof. Dr. Werner G. Faix, der die SIBE gegründet hat. Die SIBE steht für erfolgreichen Wissenstransfer und systematischen Kompetenz-Aufbau zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Sie ist fokussiert auf Unternehmen, Organisationen und öffentliche Verwaltungen und auf kompetente, unternehmerisch global denkende und handelnde High Potentials.Wir sorgen mit unseren Innovations-Projekten und unseren High Potentials bei unseren Partner-Unternehmen für Wachstum und Globalisierung – und für kompetente Führungs- und Nachwuchsführungskräfte.

Wir verpflichten uns dem Erfolg unserer Partner-Unternehmen und damit dem Erfolg unserer Teilnehmer. Ihr Erfolg ist unser Erfolg!Mit MBA-Programmen seit 1994, mit derzeit über 550 Studierenden, über 1200 erfolgreichen Absolventen und mit über 350 Partner-Unternehmen ist die SIBE Ihr kompetenter Partner für Wachstum und Globalisierung durch handlungskompetente High Potentials.

Kontakt:
School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Sandra Flint
Gürtelstraße 29a/30
10247 Berlin
0176 – 1945 8015
flint@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de/

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.