Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

mit betrieblicher krankenzusatzversicherung im wettbewerb um fachkräfte punkten

Versichern mit Maß (c) GeldundHaushalt.de

der gesundheitsverbund, eine arbeitgeberinitiative von dak und hansemerkur, macht mittelständischen unternehmen ein breites angebot an betrieblichen krankenzusatzversicherungen (bkv), das von hochwertigen zahnersatztarifen über ambulante ergänzungs-schutzmodule bis zu verdienstausfallabsicherungen reicht. in der arbeitgeberfinanzierten form sind diese belegschaftsverträge schon für betriebe ab 20 mitarbeiter abschließbar.

für unternehmen ist eine gruppenkrankenversicherung jedoch nicht nur zur mitarbeiterbindung und -gewinnung von bedeutung. nach der veröffentlichung einer aktuellen rechtsprechung des bundesfinanzhofes (bfh) im bundes-steuerblatt teil ii 2011, seite 767 ff., vom 12. september 2011, werden beiträge zur bkv, die der arbeitgeber für die belegschaft abschließt, einkommens- und lohnsteuerrechtlich wie sachzuwendungen behandelt und bleiben bis zu einer monatlichen freigrenze von 44 euro lohnsteuer- und sozialabgabenfrei.

unzureichenden rekrutierung als größtes risiko

das thema fachkräftemangel ist in aller munde, schrumpft doch das erwerbspersonenpersonal in den nächsten 15 jahren um bis zu 6,5 millionen. der dihk-mittelstandsreport vom august 2011 zeichnet ein dramatisches bild. bereits 32 prozent der kleinen und mittleren unternehmen mit bis zu 500 angestellten sehen in der unzureichenden rekrutierung qualifizierter mitarbeiter ein risiko für ihre geschäfts-tätigkeit.

vor einem jahr waren es mit 16 prozent nur halb so viele betriebe. und nach dem jüngsten mittelstandsbarometer der prüfungs- und beratungsgesellschaft ernst & young(9/2011) beklagen 60 prozent der befragten unternehmen bereits umsatzeinbußen aufgrund fehlender fachkräfte – hochgerechnet auf den deutschen mittelstand sind dies nicht realisierte umsätze in höhe von 33 mrd. euro im jahr. „der fachkräftemangel ist die achillesferse für wohlstand, fortschritt und innovation“, resümiert bundesarbeitsministerin ursula von der leyen.

Attraktive Angebote für ihre Mitarbeiter

attraktiver gruppenversicherungsschutz im viel beschworenen „war for talents“ fristete die betriebliche krankenzusatzversicherung bislang eher ein schattendasein. dabei sind besonders arbeitgeberfinanzierte zusatzversicherungen relevant für die wahl eines unternehmens, wie zuletzt eine forsa-umfrage unter personalmanagern vom mai 2011 ergab. zudem ist sie eine günstige und sinnvolle möglichkeit, sich aktiv um das wohlergehen der mitarbeiter zu kümmern und versorgungslücken im gesundheitswesen zu schließen. „die betriebliche krankenversicherung der hansemerkur, die wir für unsere mitarbeiter/innen abgeschlossen haben, leistet aus meiner sicht einen klaren beitrag zur motivation aller kolleginnen und kollegen. sie ist ein besonders attraktiver bestandteil unseres vergütungsmodells“, sagt christian stender, leiter vergütung der rotkäppchen-mumm sekt-kellereien gmbh.

vorteile des belegschaftsgeschäftes neben der positionierung als attraktiver arbeitgeber bietet ein krankenversicherungs-gruppenvertrag für hansemerkur tarife und den dakzusatzschutz auch vorteile für die mitarbeiter. so wird kein antrag aufgrund des gesundheitszustandes abgelehnt. die üblichen wartezeiten nach versicherungsbeginn von bis zu acht monaten entfallen, und auch ehegatten der mitarbeiter sowie deren kinder bis zur vollendung des 21. lebensjahres erhalten die vorteilhaften, gegenüber dem einzelabschluss günstigeren, konditionen. marc fritzen, bereichsdirektor gesundheitsverbund der hansemerkur krankenversicherung ag, sieht daher in der betrieblichen krankenzusatzversicherung „ein hervorragendes instrument zur mitarbeiterbindung und -motivation. während der effekt einer gehaltserhöhung schnell verpufft, bleibt gesundheit ein dauerthema. der finanzielle aufwand ist gering und die abwicklung äußerst verwaltungsarm“.

weitere informationen unter www.dergesundheitsverbund.de

dak und hansemerkur stehen für die erfolgreichste kooperation zwischen ersatzkasse und privater krankenversicherung im ergänzungsschutz für gesetzlich versicherte. über eine million kunden haben bereits für die von beiden unternehmen entwickelten und vielfach prämierten produkte optiert. seit dem jahre 2009 machen beide anbieter im rahmen des gesundheitsverbundes kleinen und mittelständischen unternehmen vielfältige angebote. diese reichen von exklusiven produkten und serviceleistungen über informationen und beratung zur sozialen sicherung bis zum betrieblichen gesundheitsmanagement. unternehmen erhalten hilfestellungen bei der analyse des betrieblichen krankheitsgeschehens, der durchführung der präventionsmaßnahmen und der erfolgskontrolle.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.