Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Moderne Familien brauchen moderne Arbeitszeiten

Hamburger Familiensiegel - Allianz für Familien (c) hamburg.de

Verantwortung übernehmen – für das Arbeitsfeld, sich selbst und die Familie. Auf diese Fähigkeit setzt und vertraut die Firma Weinmann bei ihren Mitarbeitern. Diese drei Säulen harmonisch miteinander zu verbinden, ist das erklärte Ziel des Hamburger Medizintechnikherstellers. Nur so, erklärt das Unternehmen, kann ein familiengerechtes Miteinander für alle Seiten erfolgreich sein. Die Rechnung ist aufgegangen: Für ihre familienfreundliche Personalpolitik wurde Weinmann mit dem Hamburger Familiensiegel ausgezeichnet.

1874 in Ludwigshafen gegründet, ist das Unternehmen heute im Besitz und unter der Leitung der Familien Feldhahn und Griefahn. In den Anfängen von Weinmann bestimmte hauptsächlich die Produktion feinmechanischer Armaturen für Sauerstoffgeräte das Geschäft. Mittlerweile zählt Weinmann zu den Experten in der Beatmungstechnologie in seinen beiden Geschäftsfeldern Homecare und Emergency.

Damit das so bleibt, lässt Weinmann nichts unversucht, die Arbeitsbedingungen für die Belegschaft optimal zu gestalten. Und erhofft sich im Gegenzug zufriedene, motivierte Mitarbeiter, die seltener krank sind und ihr now-how ganz im Sinne der Firma einsetzen.

Zu den verschiedenen Werkzeugen für Weinmanns familienfreundliche Personalpolitik zählt unter anderem die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten. Solche Home-Offices waren bei deutschen Unternehmen lange Zeit unbekannt, sogar heute gibt es noch Firmen, die ihren Mitarbeitern diese Form des Arbeitsplatzes verwehren. Für Weinmann ist das Home-Office Teil der Firmenphilosophie. Familiär begründete Home-Office-Plätze sind an bis zu drei Tagen in der Woche möglich.

„Moderne Familien brauchen moderne Arbeitszeitangebote“, sagt Philipp Schroeder, kaufmännischer Leiter bei Weinmann. Das ist ganz im Sinne von Carola Kaiser, einer der vielen Mütter, die vom Home-Office profitieren. Sie ist beim Medizintechnikhersteller als Personalreferentin tätig. Ihre Arbeit erledigt sie in Teilzeit und nutzt die Möglichkeit, vom Home-Office aus den PC anzuschalten. Diese vielseitige Arbeitsgestaltung gibt ihr die Chance, sich um ihre Kinder zu kümmern und einen verantwortungsvollen Job auszuüben.

Philipp Schroeder weiß diese Freiheit ebenso zu schätzen. Um seine siebenjährige Tochter vom Hort abholen zu können, verlässt er mindestens zweimal in der Woche bereits um 15 Uhr das Haus. „Die Arbeit wird dann eben nach der Tagesschau erledigt. Ich habe mich an diese veränderten Zeiten gewöhnt und genieße die Ruhe. Meine Arbeit kann ich so ganz konzentriert erledigen“, sagt Schroeder.

Ein weiteres Indiz für Familienfreundlichkeit ist die Möglichkeit, die Vollarbeitszeit zwischen 35 und 40 Stunden flexibel zu gestalten. Den Mitarbeitern des Unternehmens – davon 250 im Hamburger Hauptsitz – ist dabei selbstverständlich klar, dass betriebliche Anforderungen jederzeit erfüllt werden müssen, denn die sind Voraussetzung für die reibungslose Abwicklung der Unternehmensprozesse. „Wir führen eine Kultur über Ziele und Ergebnisse“, ergänzt Philipp Schroeder. Daher müssen am Ende die Ergebnisse stimmen. Sie lauten: beste Produkte in der Medizintechnologie auf den Markt bringen und die Markenpalette für Homecare und Emergency kontinuierlich mit den strategischen Partnern erweitern.

Die freie Gestaltung der täglichen Arbeitszeit als weiterer Vorteil steht diesem unternehmerischen Anliegen nicht im Weg. Weinmanns Mitarbeiter können selbst entscheiden, wie sie täglich im Zeitfenster von 6.30 bis 20 Uhr ohne Kern- und Mindestarbeitszeit tätig sein wollen. So kommt der eine lieber früh, weil er dann nachmittags Zeit für die Kinder hat. Der andere fängt jedoch erst vormittags an, weil in den Morgenstunden die pflegebedürftige Mutter mit Frühstück versorgt werden muss. Dafür bleibt er eben auch länger.

Diese Entwicklung ist kein Zufall, denn Weinmann hat erkannt, dass das Thema Unterstützung pflegebedürftiger Angehöriger immer mehr Raum einnehmen wird. Deshalb geht es längst nicht nur darum, lediglich den Angestellten mit Nachwuchs die Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben zu ermöglichen.

Die familienfreundliche Politik beinhaltet auch Gleitkonten und Gleittage für Mitarbeiter, die ihre Arbeitszeit per Stempelkarte erfassen. Das schafft Transparenz und Gerechtigkeit. Sind die Kinder erkrankt oder muss für die betagten Eltern durch einen Krisenfall schnelle Pflege organisiert werden, bietet Weinmann individuelle Freistellungsmöglichkeiten für Mitarbeiter an, die dann ohne Druck ihre privaten Angelegenheiten regeln können. Dieses Angebot wird sogar ohne Zeiterfassung realisiert.

All das schafft eine vertrauensvolle Atmosphäre des Nehmens und Gebens. Denn bei der Förderung und Forderung von Eigenverantwortung kann es nur Gewinner geben. Dazu gehören zufriedenere Mitarbeiter, die sich in ihren Belangen ernst genommen fühlen, und eine Geschäftsführung, die sich der Loyalität ihrer Mitarbeiter sicher sein kann. Übrigens ein Arbeitsklima, das auch Weinmanns Kunden spüren und zu schätzen wissen.

Die Broschüre mit allen 10 Beispielen können sie sofort und kostenfrei herunterladen.

✅ Ja, ich möchte die 10 Beispiele aus Hamburg kostenlos zugesandt bekommen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte lasse dieses Feld leer.

Ich erhalte zukünftig die Beiträge der familienfreund KG bequem und kostenfrei in mein elektronisches Postfach. Der Umfang kann bequem fein justiert werden und ein Abbestellen kann jederzeit ohne Angabe von Gründen erfolgen.

In unserer Datenschutzerklärung erläutern wir, wie verantwortungsvoll wir mit ihren Daten umgehen und diese selbstverständlich nicht an Dritte weitergeben.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

1 Kommentar zu “Moderne Familien brauchen moderne Arbeitszeiten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.