Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Rechtsanspruch Kinderbetreuung – Gleich ist es 2013!

Kind im KiTa-Alter entdeckt die Welt (c) qimono / pixabay.de

Seit August 2008 heißt es für die Kommunen Krippenplätze bereitstellen, um den Rechtsanspruch Kinderbetreuung spätestens 2013 zu decken. Das sogenannte bedarfsgerechte Angebot hat der Bund immer schon im Sozialgesetzbuch 8 verankert und schon heute, vor dem Rechtsanspruch, muss unter bestimmten Bedingungen ein Betreuungsplatz für unter 3-Jährige bereitgestellt werden. In der Ausbauphase von 2008 bis 2013 gibt es vom Bundesministerium für Familien, Frauen, Senioren und Jugend (BMFSFJ) viele, viele Fördermittel – sowohl für das Einrichten von Betreuungsplätzen als auch das Aufstocken von Kindertagespflegestellen sowie den Ausbau betrieblicher Kinderbetreuungsangebote.

Betriebliche Kinderbetreuung – Lohnt sich das?

Mit Blick auf das Jahr 2013 und den dann existierenden Rechtsanspruch auf einen Ganztagskinderbetreuungsplatz ab Vollendung des ersten Lebensjahres gibt es auch für Arbeitgeber immer mehr Förderung um eigene oder betriebsnahe Betreuungen zu installieren. Die Frage, ob sich das für Ihr Unternehmen oder sie als Arbeitgeber lohnt, hängt nicht unwesentlich von ihren Beschäftigten und den Mitarbeiterkindern ab. Betriebliche Kinderbetreuung einzurichten ist kein Marketing-Prestigeobjekt, sondern in erster Linie eine Frage von Quantität und Qualität. Viele Arbeitgeber äußern sich in Gesprächen als motiviert und denken ernsthaft über die betriebliche Betreuung nach – allerdings scheitert es dann oft am nächsten Schritt. Viele Freie Träger preschen in diesen Stunden nach vorn, wollen und bieten ihre bereits zu 100 % steuerfinanzierten Plätze den Unternehmen an. Dabei verknappt sich das ohnehin schon knappe Angebot an Krippenplätzen in manchen Regionen zusätzlich.

Empfehlenswert, ob und wie eine mögliche Unterstützung der Mitarbeiter bei der Kinderbetreuung aussehen kann, ist natürlich eine entsprechende Befragung. Mit ausgereiften und durchdachten, ineinandergreifenden Konzepten kann man dem zukünftigen Fachkräftemangel begegnen und sein Unternehmen strategisch ausrichten.

Make or Buy?

Wie immer hangelt sich auch hier alles an der Frage ‚Make or Buy‚ entlang.

Besuchen Sie jetzt Netzwerkveranstaltungen und Seminare, konsultieren das Jugendamt und beraten sich mit einem der über 600 Träger von entsprechenden Plätzen in Mitteldeutschland

oder

rufen einfach die familienfreund KG unter 0341-355408-12 an, sagen in welcher Gegend (Bundesland, Landkreis, Ort und gegebenenfalls Ortsteil) sie sich befinden, ab welchem Datum sie wieviele Plätze benötigen.

Nach dem Telefonat erhalten sie ein Angebot, in welchem ihr Eigenanteil und das Zeitfenster dargestellt sind. Sobald sie diesen bereitgestellt haben, wird die familienfreund KG mit der Umsetzung beginnen.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.