Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

So kommt der neue Job übers Netz zum Bewerber

Computer Hand auf der Tastatur (c) J.Bork / pixelio.de

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Job sind, dann haben Sie jetzt die besten Chancen. Denn: Neue Mitarbeiter zu gewinnen – das steht für viele deutsche Unternehmen derzeit ganz oben auf der To-do-Liste. Trendstudien des Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main zeigen, dass fast alle Befragten (99,1 Prozent) schon für 2013 deutlich mehr freie Stellen im Angebot hatten, als sie besetzen konnten. Und es zeichnet sich ab, dass sich diese Entwicklung 2014 fortsetzen wird. Wie kommt es dazu und was bedeutet das für Bewerber?

Fachkräfte verzweifelt gesucht

Die Lage am Arbeitsmarkt ist schwierig geworden, denn die geeigneten Fachkräfte für die ausgeschriebenen Positionen müssen erst einmal gefunden werden – sie sind rar geworden, vor allem in den MINT-Bereichen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), die besonderes Expertenwissen verlangen. So verwundert es nicht, dass die Unternehmen in den Trendstudien schon im Hinblick auf das laufende Jahr daran zweifelten, sechs bis zehn Prozent der Stellen überhaupt besetzen zu können. Eine ähnlich problematische Perspektive ist auch für 2014 in Sicht – die Folgen des demografischen Wandels offenbaren sich von Jahr zu Jahr mehr, der Fachkräftemangel wird zunehmend spürbar. Für mögliche Kandidaten stellt sich in dieser Situation die Frage: Wie stellen sie ihre Qualifikationen so dar, dass potenzielle Arbeitgeber auf sie aufmerksam werden?

Donnerstag, 7. November 2013
www.experten-im-chat.de
von 16 bis 17 Uhr

Aktive Ansprache über das Internet

Generell ist für Jobsuchende bedeutsam: Auf welche Weise können sie bei Personalexperten punkten? Was müssen sie tun, damit das Unternehmen mit dem Traumjob sie findet? Die gute Nachricht für alle, die es leid sind, Bewerbungen am Fließband zu schreiben und möglicherweise nur Absagen zu kassieren: Die Zeiten, in denen Personalchefs in Unternehmen lediglich Stellenanzeigen schalteten und auf eingehende Bewerbungen warteten, sind vorbei. Die aktive Suche nach passenden Kandidaten wird immer wichtiger. Aber wo schauen sich Personalverantwortliche um und wie schafft man es, ihnen ins Auge zu fallen? Um junge Leute zu erreichen, gehen Unternehmen längst moderne Wege: Zunehmend spüren sie geeignete Kandidaten über die Business-Netzwerke und sozialen Medien auf. Dies lässt sich an einer Umfrage unter den 57 Partnerunternehmen der Internet-Jobbörse JobStairs ablesen: Die direkte Suche nach Bewerbern, das sogenannte Active Sourcing, gewinnt nach Auffassung von 95 Prozent der Befragten an Bedeutung. Mehr als drei Viertel (81 Prozent) der Personalverantwortlichen gaben an, bereits eine aktive Erstansprache potenzieller neuer Mitarbeiter im Internet zu betreiben. Eine wesentliche Rolle bei der Suche nach geeigneten Bewerbern spielen dabei auch Talentpools von Jobbörsen, wie zum Beispiel das Stellengesuch bei JobStairs. Wichtig zu wissen für die Bewerber: In welchen Business-Portalen oder sozialen Medien wie etwa LinkedIn, XING oder auch facebook und twitter haben sie gute Chancen, von Personalexperten gefunden zu werden?

Neue Chancen für Bewerber

Wie sollte man sich dort am besten positionieren, um auf sich aufmerksam zu machen? Worauf sollte beim Ausfüllen von Profilen geachtet werden? Welche Fehler gilt es zu vermeiden? Nach welchen Kriterien gehen erfolgreiche Personalexperten im Internet auf die Suche und wie gestaltet sich das anschließende Bewerbungsverfahren, wenn man zueinander gefunden hat? Auch „offline“ ergeben sich übrigens neue Chancen für Bewerber: Karrieremessen und -kongresse sind bei der Suche nach geeigneten Kandidaten von steigender Bedeutung für Unternehmen. Dort ist ebenso wie im Internet wichtig: Wie schafft man es, das Interesse des passenden künftigen Arbeitgebers zu erregen?

Fragen Sie unsere Experten

Diese und viele weitere Fragen zur Jobsuche beantworten drei Spezialisten am 7. November 2013 im Experten-Chat auf www.experten-im-chat.de.

Im Chat sind für Sie erreichbar:

  • Sandra Hoffmann (Bertrandt) , Leiterin des Bereichs Personalmarketing und Personalentwicklung einschließlich des Ausbildungsbereichs der Bertrandt AG. Hier ist sie für die Prozesse der Themenbereiche und die notwendigen Maßnahmen zur Mitarbeitergewinnung und -weiterentwicklung verantwortlich. Ihre Schwerpunktthemen sind Employer Branding, Führungskräfteentwicklung, Führungskräfte-Recruiting sowie Recruiting von Spezialisten und Fachkräften im technischen Bereich.
  • Carsten Franke (JobStairs) , Kommunikationswirt, seit 2003 ist er Sprecher der Stellenbörse JobStairs. Überdies ist er Vorstand der milch & zucker The Marketing & Software Company AG, Bad Nauheim / Hamburg. Er betreut und berät Unternehmen zu den Themen Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting und Online-Jobbörsen.
  • Dennis Blöcher (STIHL) , Leiter Personalreferat sowie Leiter Personalmarketing beim schwäbischen Motorsägen und Gerätehersteller Andreas Stihl. Er studierte bis 2003 Psychologie und Betriebswirtschaft und ist seitdem bei STIHL in wechselnden Personalfunktionen tätig. Er ist unter anderem für Maßnahmen und Kampagnen im Bereich Recruiting zuständig.

Reichen Sie Ihre Fragen ein:

Unter www.experten-im-chat.de und lesen Sie die Antworten dazu von 16 bis 17 Uhr!

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.