Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Was tun, wenn das Smartphone nervt?

Handy mit Google Suche auf Display (c) dANCE-pHOTOS.de / pixelio.de

Smartphone Besitzer gibt es heutzutage wie Sand am Meer. Die praktischen und vielseitgen Geräte können neben dem Telefonieren noch vieles andere mehr. Mit Internet auf dem Telefon ist man praktisch den ganzen Tag online – außer – man nutzt wirklich alle Gerätfunktionen „schamlos“ aus. So kann man seinen eigenen Tages- und Nachtrhythmus auch einfach dem Gerät „beibringen“. Schon integrierte Dienste, wie z.b. Smart Connect erlauben es, automatisch einzustellen, wann das Gerät angeht, ausgeht, mit Internet ist oder ohne.

Können Sie ihr Smartphone ignorieren?

Schuld an permanenter Erreichbarkeit ist nicht etwa der Erfinder und Weiterentwickler des Telefons bzw. Smartphones sondern eigentlich der Mensch, der ständig rangeht, wenn es klingelt, immer draufschaut, wenn es piept oder permanent mit anderen im Facebook oder Whats App-Chat steht. Und oft ist diese Erreichbarkeit überwiegend für private und Freizeit Aktivitäten gegeben als für den Chef. Denn der Arbeitgeber muss sich ja auch an geltendes Recht halten, wie z.b. das Arbeitszeitgesetz halten.

Rufbereitschaften und Notdienste müssen genau wie Überstunden vereinbart werden. Und im schlimmsten Fall wird auch noch vom Betriebsrat auf ein Abschalten der Server zu einer bestimmten Uhrzeit oder am Wochenende, wie bei VW, gedrängt, um MitarbeiterInnen von Nachrichten aus dem Unternehmen in ihrer Freizeit zu verschonen. In jedem Fall muss der Riegel für obszessive Erreichbarkeit und Nutzung des Smartphones in Eigenverantwortung des Besitzers liegen und auch bleiben.

Klick um zu Tweeten

Lesen Sie auf Tipps des Monats Pro und Contra für den smartphonefreien Tag.

Smartphonefreier Urlaub – geht das wirklich?

Ob sie einen Smartphone freien Urlaub für sich definieren müssen, oder sich selbst definierte Auszeiten vom Telefonknecht nehmen, bleibt natürlich ihnen überlassen. Fakt ist, dass man die Technik, die man mit sich herum trägt auch beherrschen muss, um sie optimal (aus zu) nutzen. Als die ersten Autos die Straßen unsicher machten, mussten die Fußgänger auch erst lernen nach links und rechts zu schauen. Der Breitbandausbau geht heutzutage schnell voran und auch die Bundesregierung drängt wieder im Koalitionsvertrag, dass jeder Haushalt wenigstens technisch die Voraussetzungen bekommen soll ins Internet zu gehen.

Infografik zu Urlaub & Smartphone

Infografik: Mit dem Smartphone in den Urlaub | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.