Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2013

Siegerpodest (c) S. Hofschlaeger / pixelio.de

Deutsche Unternehmen, bei denen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einen hohen Stellenwert hat, sind wirtschaftlich erfolgreicher als jene, für die Familienfreundlichkeit eine geringere Rolle spielt. Das ist ein zentrales Ergebnis des Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2013, den das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) für das Bundesfamilienministerium erstellt hat.

An der repräsentativen Befragung Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit beteiligten sich 1.556 Unternehmen. Die Studie erlaubt aber keinen Rückschluss darauf, ob die familienfreundliche Einstellung der Grund dafür ist, dass Firmen wirtschaftlich erfolgreicher sind. Denn auch die umgekehrte Wirkrichtung ist denkbar: Der wirtschaftliche Erfolg erleichtert es, familienfreundlich zu handeln.

Der Unternehmensmonitor bescheinigt 30 Prozent der Firmen eine „ausgesprochen familienfreundliche“ Einstellung. Obwohl bereits heute rund acht von zehn Unternehmen dem Thema Vereinbarkeit eine eher hohe Bedeutung zumessen, gehen knapp drei Viertel der Befragten davon aus, dass die Balance von Arbeit und Privatleben noch wichtiger wird – nicht zuletzt wegen des zunehmenden Wettbewerbs um die besten Köpfe.

Vor allem individuelle Arbeitszeitmodelle stehen deshalb hoch im Kurs: In drei von vier Unternehmen können die Beschäftigten ihr Arbeitszeitmodell schon heute individuell aushandeln, in gut jedem zweiten gibt es Vertrauensarbeitszeiten.

mehr als nur Vertrauensarbeitszeiten

Familienfreundlichkeit ist aber längst mehr als individuelle Arbeitszeitmodelle. Oft prallen die Erwartungen und Wünsche der Mitarbeiter direkt auf das, was der Arbeitgeber zu leisten bereit ist bzw. leisten kann. Zum einen ist Familienfreundlichkeit kein Ding, was sich nur an Familien mit Kleinkindern richtet – zum anderen kann man sie auch nicht den Arbeitgebern und Unternehmern, wie eine Medizin verordnen. Denn nur, weil man familienfreundliche Maßnahmen hat, ist man nicht zwingend erfolgreicher aber oft sehr viel attraktiver sowohl für potentielle Mitarbeiter als vielleicht auch Kunden bzw. Lieferanten. Familienfreundlichkeit trägt also natürlich zur Ausstrahlung bei.

Die Maßnahmen, die man unter dem Punkt Familienfreundlichkeit bündelt, sind von Unternehmen zu Unternehmen recht vielfältig. Arbeitszeitmodelle und Vertrauensarbeitszeiten sind sicher öfter anzutreffen als der Telearbeitsplatz oder die tägliche Massage. Das liegt aber vor allem daran, dass man erster genannte maßnahmen viel schneller in den Unternehmensalltag integrieren kann. Und für alles, was danach kommt, steht für viele Unternehmer immer gleich die Frage im Raum: Make or Buy!

Die Frage, ob und was der Familienservice der Familienfreund KG für sie, lieber Arbeitgeber, leisten kann, beantorten wir ihnen gern unter 0341 35540812.

 

 

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.