Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege verbessern

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege (c) Gerd Altmann / PIXELIO.de

Der Bundesrat hat in seiner heutigen Sitzung zu dem Gesetzentwurf Stellung genommen, mit dem die Bundesregierung die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege verbessern will. Er zeigt sich hierin besorgt über die hohen Bürokratiekosten, die kleinen Unternehmen durch das Gesetz entstehen.

Der Entwurf soll Arbeitnehmern die Möglichkeit eröffnen, in einem Zeitraum von bis zu zwei Jahren mit reduzierter Arbeitsstundenzahl bei staatlich geförderter Aufstockung des Arbeitsentgelts Angehörige pflegen zu können. Hierbei erfolgt die Familienpflegezeit auf vertraglicher Basis zwischen Arbeitgebern und Beschäftigten. Tragende Säule ist dabei die zinslose Refinanzierung des durch den Arbeitgeber aufgestockten Entgelts durch das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben. Der Arbeitnehmer muss im Umfang von mindestens 15 Wochenstunden weiter am Arbeitsleben teilnehmen.

Familienpflegezeit und Bürokratiekosten

Der Bundesrat befürchtet, dass kleine Unternehmen aufgrund der hohen Bürokratiekosten die geringere finanzielle Absicherung ihrer Beschäftigten bei einem „normalen Teilzeitmodell“ in Kauf nehmen und sich nicht an dem Pflegezeitmodell beteiligen. Er bittet daher, im weiteren Gesetzgebungsverfahren zu prüfen, ob für Beschäftigte in kleinen Betrieben optional die Möglichkeit einer direkten Darlehensaufnahme beim Bundesamt geschaffen werden könnte. Zudem bittet der Bundesrat, die finanziellen Auswirkungen auf die Länder darzulegen, die sich aus dem neuen unter öffentlich-rechtlichem Zustimmungsvorbehalt stehenden Kündigungsschutz während der Pflegezeit ergeben.

Vereinbarkeit von Pflege und Beruf in der Zukunft

Die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf wird in den kommenden Jahren zunehmend an Bedeutung gewinnen. Ob Pflege zu Hause, in einer stationären Einrichtung oder/und ambulant über Pflegedienste und Tagespflege – welches ist das richtige Angebot, die passende Dienstleistung und wie am Besten finanzieren?!

Gern unterstützt die familienfreund KG Sie und ihr Team in allen Fragen rund um Familie von 0 bis 99+, beschafft Informationen und vermittelt leistungsfähige sowie -willige Dienstleister. Ihren familienfreund buchen Sie am besten unter: arbeitgeber@familienfreund.de und informieren sich über die verschiedenen Vertragsvarianten des Familienservices.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.