Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Welches Arbeitszeitmodell ist das Richtige?

Arbeit | Tafel mit Wort Arbeit (c) derateru / pixelio.de

Die zunehmende Flexibilisierung der Arbeitszeit birgt für immer mehr Personaler Schwierigkeiten bei der Umsetzung. Einerseits sollte das angestrebte Arbeitszeitmodell für die Firma wirtschaftlich vertretbar sein und andererseits müssen ergonomische Aspekte berücksichtigt werden.

Einige Personaler sehen sich schnell in der Zwickmühle zwischen den betrieblichen Interessen und einem rechtssicheren und gesundheitsförderndem Einsatzplan der Arbeitskräfte. Eine hohe Flexibilität und stark variierende Arbeitszeiten führen nicht selten zu gesundheitlichen Problemen. Aus diesem Grund ist eine ergonomische Arbeitszeitgestaltung unbedingt erforderlich, um die Mitarbeiter langfristig dem Unternehmen zu erhalten.

Die Broschüre „Positive Gestaltungsbeispiele der softwaregestützten Arbeitszeitgestaltung“ setzt genau da an. Experten der Bundesanstalt für Abeitsschutz und Arbeitsmedizin (baua) erläutern Möglichkeiten und Vorteile der Arbeitszeitgestaltung nach Gesichtspunkten des Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

Die genannten Beispiele beruhen auf ergonomisch günstig gestalteten Arbeitszeitsystemen. Die in den Beispielen verwandten typischen Praxisanforderungen, sollen die Unternehmen anregen, eigene für das Unternehmen günstige Lösungen zu entwickeln. Die Palette der Lösungen geht dabei von diskontinuierlichen und kontinuierlichen Schichtsystemen über variablen Personalbedarf bis hin zu speziellen Problemen wie Dauernachtschichten und flexiblen Arbeitszeiten.

Die Broschüre „Positive Gestaltungsbeispiele der softwaregestützten Arbeitszeitgestaltung“ steht zum Download bereit.

 

Update: Mit der Broschüre „Im Takt? – Gestaltung von flexiblen Arbeitszeitmodellen“ (Ausgabe 2013) stellt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin folgende Arbeitszeitmodelle vor: Teilzeit , Job-Sharing, Altersteilzeit, Kurzarbeit, Mehrarbeit, Gleitzeit, Funktionszeit, Wahlarbeitszeit, Vertrauensarbeitszeit, Jahresarbeitszeit, Nacht- und Schichtarbeit, Telearbeit, Lebensarbeitszeit, Bereitschaftsdienst, Rufbereitschaft.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.