Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

DGAUM-Jahrestagung: Lehrer sollten auf Impfschutz achten

Arztbesuch | 2 Spritzen (c) Gerd Altmann / pixelio.de

Masern, Mumps, Keuchhusten, Röteln, Virusgrippe: Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten sind Infektionsherde. Viele Lehrer seien aber nicht ausreichend geimpft, hat die Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) beobachtet. Die Fachgesellschaft empfiehlt allen Lehrkräften, öfter einmal im Impfpass nachzuschauen, ob die Impfungen noch aktuell sind.

Gerade für Schwangere könne es gefährlich sein, wenn kein adäquater Impfschutz besteht und zum Beispiel die Röteln-Impfung nicht fachgerecht – mit zwei Injektionen – durchgeführt worden ist, so die DGAUM im Vorfeld ihrer 54. Wissenschaftlichen Jahrestagung, die von Mittwoch, 02., bis Freitag, 04. April 2014, im Deutschen Hygienemuseum in Dresden stattfindet und zu der mehr als 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erwartet werden.

Bei Lehrern stünden in der öffentlichen Diskussion psychische Erkrankungen wie Burnout im Vordergrund. Tatsächlich können die Gefahren für Lehrer durch Infektionskrankheiten sowie Belastungen durch Lärm oder Schimmel in schlecht gewarteten Schulgebäuden genauso groß sein. Im Rahmen des Dresdner Kongresses steht auch das Thema auf dem Programm, so wird beispielsweise eigens am Donnerstag, 3. April 2014, ein Seminar angeboten zu „Infektionsschutz durch Impfungen und andere Maßnahmen der Prophylaxe“.

DGAUM-Jahrestagung 2014: Informationsangebote zum Thema Infektionsschutz durch Impfungen

Das Kongress-Programm der DGAUM-Jahrestagung in Dresden bietet einen weiten Überblick über alle relevanten Themen der modernen Arbeitsmedizin: Arbeits-physiologie, Arbeitspsychologie und arbeitsbedingte Belastungen, Berufs-dermatosen, Betriebliche Gesundheits-förderung und Prävention, Ergonomie, Gefahrstoffe und Biomonitoring, Physikalische Faktoren oder Versorgungs-forschung. Besondere Schwerpunkte stellen dabei die Fragen nach den physikalischen Einflussfaktoren wie etwa Schall, Druck, Straub oder Strahlen in Arbeitswelt und Umwelt sowie die Bedeutung der „Evidenzbasierten Arbeits-medizin“ für Wissenschaft und Praxis dar. Darüber hinaus werden im Programm attraktive Angebote für den wissenschaftlichen Nachwuchs sowie für das arbeitsmedizinische Assistenzpersonal als neue Zielgruppe für die Tagung angeboten. Die DGAUM will damit sowohl den wissenschaftlichen Nachwuchs stärker fördern als auch die Schnittstelle zwischen arbeitsmedizinischer Forschung und den unterschiedlichen Praxisfeldern besser im Programm berücksichtigen.

Weitere Informationen zum Programm für die DGAUM-Jahrestagung finden sie hier.

Kontakt:
Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. Friedrich Hofmann
Bergische Universität Wuppertal, Fachbereich D Abt. Sicherheitstechnik
Fachgebiet für Arbeitsphysiologie, Arbeitsmedizin und Infektionsschutz (ARBMED)
Gaußstraße 20, D-42097 Wuppertal
Tel.: +49 (0) 202 / 43 92 08 8, +49 (0) 202 / 43 92 06 9

 

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

1 Kommentar zu “DGAUM-Jahrestagung: Lehrer sollten auf Impfschutz achten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.