Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

essen (lernen) in kindertagespflege und krippe

Ernährung | Ampel aus paprika (c) Thomas-Max Müller / pixelio.de

An unsere Ernährung stellen wir die höchsten Anforderungen. Gesund muss es sein, hygienisch und einwandfrei, was die Zutaten angeht. Nach oder noch während der Muttermilch gibt es zahlreiche Möglichkeiten dem Kind die bunte Geschmackswelt und Vielfalt unserer Ernährung nahe zu bringen. So gibt es vom fertigen Gläschen bis hin zum selbstgekochten Frischbrei eine große Auswahl. In Kindertagesstätte oder Kindertagespflege gibt es mittags entweder geliefertes oder selbst zubereitetes Essen.

Aber essen ist mehr…

Essen kann in Gruppen stattfinden, es kann multikulturell sein, vollwertig oder ökologisch. Essen ist Leben, Kultur und Gemeinschaft. Kinder können uns sollen essen mit allen sinnen. Schmecken, riechen, anfassen, gucken und hören – all das steckt in unserer Ernährung schon mit drin. Zutaten kann man mit den Kids teilweise selbst anbauen oder aber gemeinsam einkaufen gehen. Das Schnipseln von Obst und Gmüse, das Rühren, das Aufwischen, wenn man gekleckert hat, das Reichen vom Kochlöffel und anderen Kochuntensilien sind genauso Bestandteil von Mahlzeiten, wie das Tisch decken oder abräumen und sogar der gemeinsame Aufwasch.

Essen bietet die Möglichkeit nah bei den Kindern zu sein, sie zu beobachten und mit ihnen zu kommunizieren. Egal, ob auf dem Teller, in der Schüssel, mit den Fingern , gefüttert oder schon mit Besteck – essen macht nicht nur satt sondern ermöglicht vor allem davor, dabei und danach Gespräche und gemeinsames Tun. Essen zubereiten und vertilgen kann man draußen am See, unterwegs zu neuen Abenteuern oder aber drinnen am bunt gedeckten Tisch. Essen kann man warm oder kalt. Man muss herausfinden (können), was man mag und was man gegebenenfalls auch verträgt. Nahrung und Ernährung birgt neben vielen Chancen auch einige Risiken. Sogenannte Essstörungen sind auch bei Kindern möglich. Zahlreiche Informationen, Projekte und Programme gibt es auch zu diesen Themen.

Rund um Mahlzeiten in Kinderkrippe und Kindertagespflege haben die Bezugsbetreuerinnen einen riesengroßen Stellenwert. wertfreier Umgang mit Lebensmitteln und deren Zubereitung sind ebenso wichtig und wertvoll für das Aufwachsen, wie Rituale, Regeln und Vorbildhaftes tun. Genau wie die Eltern wirken sie unmittelbar auf die Kinder ein. Sie sorgen für Wohlbefinden, Geborgenheit und schaffen Vertrauen.

Partner (finden) rund um die Ernährung

Im Zusammenspiel rund um eine gesunde Ernährung sind Sorgeberechtigte ihre wichtigsten Ansprechpartner und „Verbündete“. sie kennen ihr Kind am besten. Sprechen sie ihnen gegenüber immer klar und offen. Das Aushängen von Speiseplänen und die regelmäßigen Tür- und Angelsgespräche ermöglichen das miteinander und den austausch zwischen ihnen, dem Kind und den Sorgeberechtigen.

Die Broschüre „Essen lernen in Kita und Tagespflege – Ernährungsbildung für Kleinkinder “ taucht auf 56 Seiten in diese große Themenfeld ein. aid steht für Infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz. Die Broschüre ist ein Ratgeber und praktische Hilfe rund um das Thema Ernährungsbildung in der Kindertagesstätte und Kindertagespflege. Außerdem bietet aid noch spezielle Ernährungstipps für Kleinkinder .

Als weitere Orientierungshilfen für die Arbeit mit Kindern dienen die Bildungspläne der einzelnen Bundesländer . Dort wird ebenso auf Körper, Ernährung und Gesundheit eingangen.

UPDATE [20.08.2013]: Das Bundesland Sachsen hat eine neue Publikation mit dem Titel „Essen und Trinken in der Kindertagespflege“ herausgegeben, was sich unter anderem ausführlich mit dem Thema Ernährung rund um den Sächsischen Bildungsplan befasst. Zum Download geht es hier entlang .

UPDATE [20.08.2013]: Die Firma Koelln bietet eine Broschüre mit dem Titel „Von der Beikost zur Familienernährung“ an. Diese beinhaltet neben ausführlichen Informationen auch noch leckere Breirezepte.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.