Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Fruchtig-frische Partytrends: selbst gemixte Milchcocktails

(djd/pt) Die Partysaison kann beginnen: Während sich draußen das nasskalte Wetter austobt, feiert man daheim nächtelang mit guten Freunden. Eine Erinnerung an warme Sommertage darf da nicht fehlen, zum Beispiel in Form fruchtig-frischer Cocktails. Wer die Gäste überraschen möchte, deckt sich mit Säften, Spirituosen, Früchten sowie etwas Barzubehör ein – und mixt einfach drauflos. Cocktails selbst zu shaken, sorgt garantiert für gute Laune. Dabei müssen es keineswegs nur die bekannten Barklassiker sein. Besonders im Trend liegen in dieser Saison fruchtige Milchcocktails, die mit einem Vitaminkick jeden Herbst- und Winterblues vertreiben.

Cremige Drinks

Wie wäre es etwa mit einem „Blueberry Shake“, ganz ohne Alkohol, gemixt aus Tiefkühlheidelbeeren, Banane, Zucker, Vollmilch und Zitronensaft? Exotisch und ebenfalls alkoholfrei ist ein „Multi-Kulti“ mit Beeren, Banane, Aprikosen und Pfirsichen. Diese und mehr als 20 weitere Rezeptideen enthält die Broschüre „Mix mit!“ der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft, die es kostenlos auf www.milchland-bayern.de zum Download gibt. Auch Drinks „mit Prozenten“ dürfen nicht fehlen. Zum neuen Party-Trendgetränk könnte zum Beispiel der „Pink Elephant“ avancieren, ein cremiger Erdbeergenuss. Für vier Personen werden 100 Milliliter Wodka, 100 Milliliter Baileys, 300 Milliliter Erdbeermark, 300 Milliliter Vollmilch und 150 Milliliter Erdbeersirup im Mixer püriert. Anschließend wird das Ganze in schönen Gläsern auf Eiswürfeln serviert und nach eigenem Gusto garniert.

Shaken wie die Profis

Während Früchte wie etwa Beeren auch tiefgekühlt zum Mixen geeignet sind, sollte man bei Milch, Sahne und Trinkjoghurt auf Frische und eine gute Qualität, zum Beispiel aus dem Milchland Bayern, achten. Um auf der nächsten Party mit dem Mixen starten zu können, genügen bereits ein hohes Rührgefäß und ein Pürierstab. Und wer richtig Spaß daran findet, wird sich früher oder später bestimmt einen professionellen Shaker kaufen – für einen gut durchgekühlten und cremigen (Milch)Genuss.

Richtig shaken: Tipps und Tricks vom Barkeeper

Um selbst leckere Cocktails zu mixen, muss man kein Profi sein. Ein langer Löffel und ein großes Glas reichen als erste Basisausstattung meist schon aus. Bequemer geht es mit einem sogenannten Boston Shaker. Profi-Barkeeper Andreas Plucinsky empfiehlt, genügend Eiswürfel bereitzuhalten und die Drinks mit frischen Früchten zu garnieren. Alle Zutaten sollten zudem gut gekühlt sein. Mehr Tipps gibt es in der Broschüre „Mix mit!“, kostenlos erhältlich unter milchland-bayern.de im Internet.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

2 Kommentare zu “Fruchtig-frische Partytrends: selbst gemixte Milchcocktails”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.