Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

gesundheitserziehung als pilotprojekt – gemüse statt schokolade

Ernährung | Paprika Mix (c) ad / pixelio.de

bereits seit 2004 läuft das pilotprojekt in bayern, an dem mittlerweile 75 kindergärten beteiligt sind. auf den „magischen tellern“ der „tiger-kids“-kindergärten geht das obst und gemüse nie aus. süssigkeiten und schokolade werden sie hier nicht finden. die kleinen können obst und gemüse essen, wann und soviel sie mögen. auch an der getränkebar steht ständig wasser, ungesüsster tee und verdünnter fruchtsaft zur verfügung.

bei den schuleingangsuntersuchungen wurde wieder eine wachsende anzahl von adipösen kindern festgestellt. da übergewicht und adipositas zu schweren erkrankungen wie diabetes, bewegungsstörungen und störungen des herz-kreislaufes führen können, muss dem möglichst schon im kindergartenalter entgegengewirkt werden.

den „ tiger-kids “ stehen u.a. ernährungsfachkräfte der aok mit rat und tat zur seite, indem sie z.b. elternabende organisieren. die eltern sind ein wichtiger bestandteil des projektes, denn sie müssen auch im häuslichen umfeld auf eine gesunde ernährung achten.

die ziele des projektes sind: das handlungsorientierte erleben und einüben eines gesunden lebensstils, die förderung regelmäßiger bewegung, die spaß macht und das heranbringen an kindgerechte speisen und getränke mit niedriger kaloriendichte.

auf der heute beginnenden regionalkonferenz der who in istanbul werden projekte in verschiedenen kategorien ausgezeichnet. die „tiger-kids“ könnten einen der begehrten preise erhalten. bei insgesamt 200 bewerbungen sind sie unter den ersten 32 dabei.

besonders bei kindern ist der trend zu adipositas alarmierend. so haben die kinder sehr frühzeitig, oft schon im ersten lebensjahr, bekanntschaft mit pommes und co. geschlossen. aus einer jüngst veröffentlichten studie geht hervor, dass bereits in den ersten zwölf lebensmonaten 6 % der kinder cola trinken.

nach erkenntnissen der who sind etwa 20 % der kinder in europa übergewichtig. um diesen trend endlich aufzuhalten, wollen die gesundheitsminister und experten in istanbul mit einer „europäischen charta zur bekämpfung der adipositas“ an die öffentlichkeit gehen.

die who fordert die bereitstellung von kostenlosem obst in den schulen und auch am arbeitsplatz, erschwinglichere preise für gesunde lebensmittel und weniger werbung für cola und co. auch in der städteplanung und in der verkehrspolitik müsste ein umdenkungsprozess zu besseren bedingungen für radfahrer und fussgänger führen.

erste fortschritte , insbesondere bei kindern, sollten schon innerhalb von 4 bis 5 jahren sichtbar sein. eine trendumkehr könnte man bis spätestens 2015 erwarten.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.