Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Jede zweite sächsische Kita ein „Haus der kleinen Forscher“

Kind rutscht (c) Monika Torloxten / pixelio.de

„Jede zweite sächsische Kita ist ein ‚Haus der kleinen Forscher‘. In diesen Einrichtungen ist die frühkindliche Bildung im Bereich Naturwissenschaften, Mathematik und Technik fest verankert“, teilte Kultusministerin Brunhild Kurth heute (23. November 2012) mit. Alle 2.700 Kitas in Sachsen können sich an dieser Bildungsinitiative beteiligen. Innerhalb von drei Jahren nutzen nun schon 50 Prozent dieses Angebot. „Unser Ziel ist es, allen Kindern eine alltägliche Entdeckungsreise durch Naturphänomene und die mathematischen sowie technischen Welt zu ermöglichen.

So legen wir den Grundstein für ihre spätere Bildungsbiographie“, betone Kurth. Die Ministerin bedankte sich zudem bei den Erziehern, die mit ihrem Einsatz es überhaupt erst ermöglichen, dass „in Sachsen die frühe naturwissenschaftliche Bildung einen festen Platz im Alltag der Kinder hat“, so Kurth weiter.

Seit 2009 ist das „Haus der kleinen Forscher“ fest im Koalitionsvertrag verankert. Bei der Umsetzung wird die Landesregierung kooperativ von vier Institutionen unterstützt, die als Netzwerkpartner mit der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zusammenarbeiten: die Handwerkskammern Dresden, Chemnitz und zu Leipzig sowie die IHK Chemnitz. Die ersten lokalen Netzwerke in Sachsen gründeten sich bereits 2007 mit dem Landkreis Mittelsachsen in Kooperation mit der Technischen Universität Bergakademie Freiberg und mit der Stadtverwaltung Zwickau.

Seit ihrer Gründung 2006 ist die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zur größten frühkindlichen Bildungsinitiative im Bereich Naturwissenschaften, Mathematik und Technik geworden. Sie unterstützt pädagogische Fachkräfte mit regelmäßigen Fortbildungen sowie kostenlosen Materialien und Ideen, gemeinsam mit den Kindern die Welt und die Phänomene des Alltags zu erforschen. Seit 2011 weitet die Stiftung ihre Angebote auch auf Kinder im Grundschulalter aus und schafft so einen fließenden Übergang, damit die Kinder ihre ersten Lernerfahrungen nach ihrer Zeit in der Kita weiter vertiefen können. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die regionalen Netzwerkpartnerinnen:

  • IHK Chemnitz: Frau Cindy Behr behr@chemnitz.ihk.de
  • HWK Chemnitz: Frau Kerstin Lehmann k.lehmann@hwk-chemnitz.de
  • HWK zu Leipzig: Frau Yvonne Thiele thiele.y@hwk-leipzig.de
  • HWK Dresden: Frau Steffi Piesch steffi.Piesch@hwk-dresden.de

Mehr Informationen unter: www.haus-der-kleinen-forscher.de

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.