Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Konzentrationstraining: Schach macht schlau

Spiel | Schachbrett (c) Gerd Altmann / pixelio.de

Schach gilt nicht nur als Sport – als Konzentrationstraining kann man damit auch sein Denkvermögen verbessern. Studien zufolge steigert regelmäßiges Schachspiel die Aufmerksamkeit, Konzentrations- und Wahrnehmungsfähigkeit. Außerdem bildet regelmäßiges Schachspiel Denkstrukturen aus, dazu gehören logisches, räumliches und systematisches Denken.

Langzeit-Schachstudie in Trier

(mpt-12/312) Falls es stimmt, dass Schachspieler eine höhere Lern- und Konzentrationsfähigkeit erzielen als die Bevölkerung im Durchschnitt, dann sollte Schach auch an Schulen außergewöhnlich nützlich sein. Diesem Thema ging eine Langzeituntersuchung der Universität Trier nach, durchgeführt wurde sie über einige Jahre an der Grundschule Trier-Olewig. In den vier Grundschulklassen wurde eine Schulstunde Schach pro Woche installiert. Im Laufe der Jahre wurden dann in jedem Jahr an drei Stichtagen Intelligenz-, Verhaltens- und Leistungstests durchgeführt.

Konzentrationstraining durch Schach – das Ergebnis:

  • Leistungsschwache Kinder haben vom Schach in Relation zu leistungsstarken Schülern deutlich mehr Vorteile.
  • Der Schachunterricht als Konzentrationstraining verbessert deutlich die Konzentration und Wahrnehmungsfähigkeit der Schüler. Dies ergaben die Messwerte in direkter Relation zu den Werten einer Grundschule in unmittelbarer Nähe.
  • Die Untersuchung ergab somit eindeutig, dass Schachspielen – wenn es kontinuierlich betrieben wird – und Schachlernen den Schülern bei ihrer Entwicklung helfen und dass die Installation einer regulären Schulstunde Schach an Schulen äußerst sinnvoll ist. Die Resultate der Untersuchung gibt es in zusammengefasster Form etwa unter http://www.lsvmv.de/news_2012/schulschachstudie.pdf.

Schach als „Fach“

Direktbank unterstützt Hamburger Schule und Schach-Initiative Die guten Resultate aus Trier veranlassten auch andere deutsche Schulen, Schach in den Lehrplan zu integrieren. Dazu zählt auch die Grundschule „Genslerstraße“ in Hamburg-Barmbek. Seit November 2007 erhalten sämtliche Schüler der Klassen eins bis vier von fortgebildeten Lehrern oder von externen Schachlehrern in einer Stunde pro Woche Schachunterricht – als Ausgleich wurde eine Stunde Mathematik gestrichen. Die mathematischen und sozialen Fähigkeiten der Schüler haben sich durch dieses Konzentrationstraining, das Freude bereitet, grundlegend verbessert. Inzwischen gilt die „Genslerstraße“ komplett als „schachverrückt“. Auch an Wochenenden bestreiten die Schülerinnen und Schüler Turniere. Es existieren bundesweite Schachpartnerschaften zu anderen „Schachschulen“, per World Wide Web wurden schon Wettkämpfe mit Südafrika, Spanien und England absolviert.

Seit neuestem gibt es eine eigene Schachlernwerkstatt, die mit der Unterstützung von Barclaycard eingerichtet wird. Carsten Höltkemeyer ist Geschäftsführer der Direktbank: „Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu unterstützen und sie auf das Leben vorzubereiten, ist eine Herzensangelegenheit für unser Haus. Uns ist wichtig, dass wir die Schach-Initiative nicht nur finanziell unterstützen, wir packen auch aktiv mit an. So sind Mitarbeiter bei Barclaycard zwei Tage im Jahr für soziales Engagement freigestellt.“ Diese Zeit nutzen sie zum Beispiel, um mit den Schülern der „Genslerstraße“ Schach zu spielen und ihnen Tricks und Kniffe beizubringen.

Barclaycard setzt sich zudem für die Hamburger Initiative „Schach als Unterrichtsfach“ ein. Einige Schulen in der Hansestadt haben schon damit angefangen, eine Schulstunde Schach anzubieten – der Erfolg ist groß. Außerdem unterstützt die Direktbank das traditionsreiche Schülerschachturnier „Rechtes Alsterufer gegen linkes Alsterufer“ in Hamburg, das seit 1958 veranstaltet wird und an dem mehr als 2.600 Schüler teilnehmen. Hier beweisen die Schülerinnen und Schüler, dass strategisches und logisches Denken Freude bereitet, ein optimales Konzentrationstraining ist und dass Schachspielen zudem die sozialen Fähigkeiten verbessert. Insgesamt investiert Barclaycard in die Projekte „Alsteruferturnier“ und Grundschule Genslerstraße rund 25.000 Euro.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.