Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Wir machen Musik! Musikalische Früherziehung in der Grundschule

Familie (c) sophieja23 / pixabay.de

Es macht Spaß und ist sinnvoll für Gehör, Körpergefühl und Kreativität. Musikalische Früherziehung, die sich durch Bewegung und Instrumentenlehre auszeichnet, findet neben Musikschulen auch vermehrt in Grundschulen statt. Was können Lehrer und Eltern tun, um ihre Schüler und den eigenen Nachwuchs bei musikalischer Laune zu halten? 

Brauchen Kinder musikalische Früherziehung? 

Unter musikalischer Früherziehung versteht man den Gruppenunterricht in Musik- oder Grundschulen sowie Kindergärten, in denen Kinder auf unbeschwert spaßige, aber auch vom Lehrer durchdachte Weise an die Grundelemente der Musik herangeführt werden sollen. Es geht darum, den Kindern ein Gefühl von Rhythmus, Takt und Tonhöhen zu geben. Neben dem Einüben von bekannten Kinderliedern sollen sie lernen, sich eine Choreographie – es handelt sich meist um einfache Kreistänze – zu merken und diese passend zur Musik umzusetzen, um so kennenzulernen, wie sich der ganze Körper in Bewegung anfühlt und reagiert. Diese Form, Kinder für Klänge zu begeistern, findet selbst Einzug in Kindertagesstätten .

Musikalische Förderung und Forderung im Unterrichtsrahmen 

Grundschullehrer, die sich auf das Fach Musik spezialisiert haben, und Musikschullehrer wissen, dass man Kindern am besten etwas beibringt, wenn sie an etwas Spaß haben. Die Chancen, dass Kinder Freude an rhythmischen Klängen haben, ist hoch, dennoch gibt es beispielsweise unter http://www.buhv.de/unterrichtsmaterial/grundschule-Musik.html noch einige Tipps und Tricks, sodass der Unterricht nicht zu eintönig wird. Damit wird dann vielleicht sogar die als anstrengender geltende Notenlehre zum Vergnügen!

Mein Kind braucht musikalische Förderung: Was Eltern tun können 

Als erstes sollten Sie herausfinden, was Ihr Nachwuchs von Musik hält. Tanzt es, sobald es eine Melodie hört? Steckt in ihm ein zukünftiger Schlagzeuger, weil es auf dem Tisch rumtrommelt? Eine musikalische Förderung ist niemals falsch. Sollte in der Grundschule Ihres Kindes kein Musikunterricht stattfinden, ist es ratsam, sich eine Musikschule oder einen Verein zu suchen, in der eine musikalische Früherziehung angeboten wird. Das Probieren an Instrumenten macht Spaß, weil Kinder selbst tätig sein können. Zu dem elementaren Instrumentalspiel gehören das Glockenspiel, Tasteninstrumente sowie Blockflöten.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.