Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

3 tolle Ideen für Ihre kreative Babyzimmer-Gestaltung

Babywiege und Stillsessel im Babyzimmer (c) ErikaWittlieb / Pixabay

Kaum eine Veränderung im Leben eines Paares ist so einschneidend wie die Geburt eines Kindes. Um es dem neuen Erdenbewohner gut gehen zu lassen, wird rasch die Erstausstattung für das Baby angeschafft. Und auch ein Kinderzimmer soll das Baby haben, mit Wickeltisch, Kinderschrank und Kinderbettchen – das alles selbstverständlich in freundlicher und farbenfroher Umgebung. Da ist das Budget schnell aufgebraucht. Mit diesen drei Ideen gestalten Sie die Wände des Babyzimmers kindgerecht und gleichzeitig preiswert.

Wandbilder aus Tapeten

Im Handel gibt es eine breite Auswahl an Motivtapeten fürs Kinderzimmer. Von modernen Comichelden über Klassiker wie die Pirateninsel oder die Feenwelt ist alles dabei. Wer es etwas individueller mag, der kann aus bunt gemusterten Tapeten wundervolle Motive selbst gestalten. Mit dem Bleistift einfach die gewünschten Formen auf Tonkarton vorzeichnen und ausschneiden – und fertig ist die passende Schablone. Wie wäre es zum Beispiel mit einer hübschen Blumenwiese oder einem Tapetenbaum. Auch Tiere lassen sich auf diese Weise an die Kinderzimmerwand zaubern.

Gestaltung mit Bordüren

Eine weitere Möglichkeit, die uni gestrichene Raufasertapete oder sogar den untapezierten Untergrund aufzupeppen, bieten Bordüren. Der Vorteil ist: Da hierfür kein vollflächiges Tapezieren notwendig ist, ist der Aufwand überschaubar. Dafür sind Bordüren echte Hingucker, die ein Babyzimmer auf Anhieb aufwerten. Entsprechend beliebt sind sie bei jungen Familien. Da eine Bordüre den Raum optisch an ihre Blickhöhe anpasst, fühlen sich Kleinkinder mit ihnen besonders wohl.

Gemütliche Babywelten aus Stoffen

Viel Wärme vermitteln im Babyreich Textilien und Stoffe. Diese sollten in jedem Fall auf die Farbgestaltung des Raumes angepasst sein. In unifarbenen Zimmern kann man mit ihnen gezielt Akzente setzen. Vichykaros und Streifen werden recht häufig in Babyzimmern verwendet. Vorhänge, Kissen oder bunt gemusterte Decken lassen sich mit der Nähmaschine einfach gestalten. Nehmen Sie hierfür gemusterte Stoffe zur Hand. Fortgeschrittene nähen ihre eigenen Muster im Patchwork-Style. Besonders neckisch sehen übrigens dazu passende Strampler aus.

Tipp: Rosa und hellblau haben ausgedient. Im Trend sind derzeit geschlechtsneutrale Motivwelten im Kinderzimmer. Kombinieren Sie dafür helle und dunkle Farben miteinander. Orange, Beige, Mint oder Grün als Grundlage, dazu einzelne Farbakzente. Inhaltlich bieten sich zum Beispiel Themen wie Zoo, Dschungel oder Bauernhof an. Jedes Kind liebt Tiere und fühlt sich in einer solchen Umgebung pudelwohl.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.