Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Äpfel – wie Kinder sie lieben

Ernährung | Äpfel (c) peter röhl / pixelio.de

Das weiß wirklich jedes Kind – Äpfel sind gesund und schmecken. In Deutschland sind sie mit Abstand das beliebteste Obst. Kinder mögen besonders Äpfel, die süß, fest und knackig sind. Damit sie in ihre kleinen Kinderhände passen, sollten sie außerdem nicht zu groß sein. Für den Erwerbsobstbau ist es jedoch kostengünstiger, Apfelsorten mit möglichst großen Früchten anzubauen. Deshalb sind handelsübliche Äpfel nicht klein genug, um mit einem Kindermund nach Herzenslust hinein zu beißen. So schneiden Mama und Papa die Äpfel für ihren Nachwuchs in mundgerechte Schnitze. In einer Brotdose verpackt werden sie zum Ausflug, Spielplatz oder zur Schule mitgenommen. Die angeschnitten Apfelstücke werden jedoch schnell braun und trocknen aus. Ein kleiner Apfel hingegen kann ganz bleiben, passt in jede Tasche und bleibt frisch.

Der ideale Kinderapfel

Besonders gut schmecken die Äpfel natürlich, wenn die Kleinen sie vom eigenen Baum im gemeinsamen Familiengarten pflücken können. „Wir haben mehrere Apfelbäume in unserem Sortiment, die besonders für Kinder geeignet sind“, sagt Markus Kobelt, Obstzüchter und Gründer von Lubera. „Für uns ist die Lust am Gärtnern das Wichtigste. Deshalb züchten wir Obstbäume, die pflegeleicht sind und zu den Bedürfnissen unserer Kunden passen.“ Der Schweizer ist selbst Vater eines Sohnes und weiß aus Erfahrung, wie begeistert Kinder sind, wenn es im Garten etwas zu naschen gibt. „Ein idealer Kinderapfel ist die Sorte Paradis® Lummerland®. Seine Früchte sind klein, schmecken wunderbar süß und sind besonders saftig“, so Kobelt. Die Lummerland-Apfelbäume wachsen vieltriebig und tragen am einjährigen Holz sehr viele Früchte. Ab Mitte September können sie geerntet und direkt vom Baum verzehrt werden. Ihre dunkelrote Farbe macht Appetit und ist zudem ein echter Hingucker im Garten.

Im Frühjahr lockt ein Apfelbaum mit seinen Blüten Bienen und Hummeln an und bringt so Leben ins Grün. Nicht ohne Grund symbolisiert der Apfel in vielen Kulturen Gesundheit und Vitalität. Er passt also in jeder Hinsicht in einen lebendigen Familiengarten. Bei Kindern ebenfalls sehr beliebt ist die Apfelsorte Paradis® Fantasia®. Der Baum wächst gut verzweigt und trägt kleine, runde, knackig-feste Äpfel. Der süßliche Geschmack des Fantasia-Apfels erinnert an Orangen und Mandarinen. Zur Ernte Ende September leuchten die Früchte zunächst rosa. Während der Lagerung färben sie sich orange. Ab November sind sie genussreif und können noch bis Februar oder März gelagert werden.

Ninifee® – Ein Apfel für die ganze Familie

Äpfel, die gelagert werden müssen, bis sie reif sind, erfordern Geduld. Die wird zwar belohnt, fällt aber besonders Kindern schwer. Andere Sorten hingegen werden schon früh genussreif, lassen sich jedoch nicht lange aufbewahren. „Unsere Apfelsorte Paradis Ninifee verbindet beides: ihre Früchte werden schon im Sommer reif und können dann noch bis in den Herbst gelagert werden, ohne an Festigkeit oder Biss zu verlieren“, schwärmt Kobelt. Der Ninifee-Apfel ist hellrot gefärbt und ein Genuss für alle, die Süßes lieben. „Sie sind schon ab Mitte August reif, können aber auch noch vier bis fünf Wochen länger am Baum hängen“, so Kobelt. „Man kann daher selbst entscheiden, wann man die Äpfel genießt oder weiterverarbeitet.“ Diese Flexibilität ist besonders für Familien wichtig. Ninifee ist also ein echter Familienapfel. Auch die gemeinsame Ernte und Verarbeitung mit Kindern, Freunden und Nachbarn ist ein Fest – ob als Saft, Marmelade, Mus oder Apfelkuchen. Wer Rezeptideen und Anregungen sucht, findet sie auf www.gartenvideo.com. Dort stellt Markus Kobelt in fast 1.500 Videos weitere außergewöhnliche Obstsorten und jede Menge Tipps rund ums Gärtnern vor. Die drei Apfelsorten und viele andere Obstbäume und -sträucher kann man unter www.lubera.com für den eigenen Garten bestellen. Wer jetzt pflanzt, erntet noch in diesem Herbst.

Der Kinderapfel Lummerland

Der Kinderapfel Fantasia

Quelle: Lubera

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.