Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

alter schafft neues – das neue alter als chance begreifen

Mutter, Vater, Kind - romantisch (c) unsplash / pixabay.de

bundesfamilienministerin stellt neue programme zur stärkung ehrenamtlich engagierter senioren als mitgestalter und mitentscheider in kommunen vor. die breit angelegte initiative „alter schafft neues“ soll die potentiale der älteren generation insbesondere im bereich des ehrenamtlichen engagement systematisch fördern. das im januar 2009 startende bundesprogramm „freiwilligendienste aller generationen“ wird mit 22,5 millionen euro gefördert und wendet sich an alle altersgruppen, besonders aber an ältere menschen, welche sich dauerhaft und verlässlich für ein projekt ihrer wahl (z. b. kinderbetreuung, pflege oder jugendarbeit) einsetzen möchten. freiwillige sollen dabei aber keineswegs qualifizierte arbeitskräfte ersetzen.

„unsere gesellschaft braucht die ältere generation. das ’neue alter‘ ist keine belastung sondern eine chance für jeden einzelnen und für unser land. die bundesregierung will dieses ’neue alter‘ deshalb fördern und systematisch die potenziale nutzen, die darin stecken – für mehr lebensqualität im alter, für ein harmonisches gesellschaftliches miteinander und für die zukunft des wirtschaftsstandorts deutschland. deswegen starten wir die breit angelegte initiative ‚alter schafft neues'“, sagt bundesministerin für familie, senioren, frauen und jugend, ursula von der leyen, anlässlich der vorstellung der neuen programme in berlin.

gerade menschen der älteren generation haben ein tiefes bedürfnis den menschen ihrer umgebung zu helfen und etwas bleibendes zu hinterlassen. sie warten darauf, dass man sie in die verantwortung nimmt und sie um unterstützung bittet. jeder dritte sagt, dass er gern etwas tun möchte, aber nicht genau weiss, was er tun kann. da sollen die programme ansetzen.

das programm „freiwilligendienste aller generationen“ stützt sich auf drei säulen.

bundesweit 30 leuchtturmprojekte

30 gemeinsam mit den ländern ausgewählte gemeinden, städte oder träger (wettbewerb), die sich der veränderten demografischen situation aktiv stellen wollen, erhalten jeweils 150.000 euro über drei jahre, wenn sie die neuen freiwilligendienste mit besonderer kreativität in ihrem ort etablieren.

www.das-buergernetz.de

die erste bundesweite suchwebsite für ehrenamtliches engagement. hier sollen interessierte nach postleitzahl, thema bzw. einsatzgebiet eine betätigung ihrer wahl finden können. kindergärten, vereine oder initiativen können ihre angebote, vom lokalen umweltschutzprojekt bis zur ehrenamtlichen betreuung demenzkranker, hier einstellen.

„mobile kompetenzteams“

es entstehen 7-8 teams aus je 2-3 experten, welche in die kommunen gehen, um multiplikatoren zu schulen. zielgruppen sind freiwillige, hauptamtliche und entscheidungsträger.

„wenn die funken, die wir mit unseren bundesprogrammen schlagen, zünden sollen, brauchen wir professionelle und gut vernetzte ehrenamtliche strukturen vor ort. deswegen investiert der bund ganz gezielt in das fachwissen vor ort in den kommunen“, so ursula von der leyen.

mit dem ebenfalls neuen programm “ aktiv im alter “ will die bundesregierung das selbstbewusstsein und die motivation der älteren menschen stärken. dazu unterstützt der bund zunächst 150 kommunen mit je 10.000 euro. die so unterstützten kommunen sollen gezielt und planmäßig auf die wünsche vor ort reagieren können, neue angebotsformen erproben und den erfahrungsaustausch sowie die einbindung älterer engagierter in entscheidungsprozesse fördern.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.