Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

das richtige verhalten nach dem unfall

auf Arbeit ist auch Leben - z.b. am Telefon (c) hfossmark / pixabay.de

(djd/pt). im schnitt kommt es auf deutschlands straßen zu vier millionen unfällen pro jahr. meist entstehen dabei „nur“ sachschäden, immer wieder aber kommt es auch zu unfällen mit verletzten oder toten. sobald man in einen unfall verwickelt ist, gibt es wichtige dinge zu beachten.

oberstes gebot ist, dass man sich nach dem unfall nie unerlaubt vom unfallort entfernen darf. zudem ist bei jedem unfall mit verletzten der rettungsdienst unter 112 zu verständigen.

bestandsaufnahme vor ort

nach dem unfall sollte man die warnblinkanlage einschalten und – wenn die unfallstelle nicht sofort geräumt werden kann – ein warndreieck in 100 bis 200 metern entfernung aufstellen. besonders auf der autobahn ist es wichtig, schon aus großer entfernung gesehen zu werden. daher ist das mitführen der gelben warnweste jedem autofahrer zu empfehlen, in einigen europäischen ländern ist sie pflicht.

damit ein schaden später sachgerecht reguliert werden kann, ist die bestandsaufnahme am unfallort wichtig. „anschriften, namen und amtliche kennzeichen aller unfallbeteiligten sollten notiert werden“, rät meike carstens von den itzehoer versicherungen. „zudem sollte man immer eine unfallskizze anfertigen oder die unfallstelle aus verschiedenen positionen fotografieren.“ so könnten die versicherungen den unfallhergang leichter rekonstruieren.

zentralruf der autoversicherer

unfallspuren sind beweismittel und dürfen nicht beseitigt werden, ehe die notwendigen feststellungen getroffen sind. bei unfällen mit verletzten und erheblichem sachschaden übernimmt dies die polizei, bei bagatellschäden sind die unfallgegner selbst dafür verantwortlich. meike carstens empfiehlt unfallbeteiligten, kein pauschales schuldanerkenntnis abzugeben: „es genügt, den sachverhalt aufzuschreiben. dafür gibt es bei den versicherern den vordruck ,verkehrsunfallbericht‘.“ falls den beteiligten angaben über die eigene versicherung oder die des unfallgegners fehlen, erhält man diese über den zentralruf der autoversicherer unter telefon 0180-25026. „diese nummer sollte man für alle fälle im handy abspeichern“, so carstens.

warten ist pflicht!

wie verhält man sich nach einem unfall, der in abwesenheit des geschädigten passiert ist? wer beispielsweise ein parkendes auto beschädigt, ist verpflichtet, an der unfallstelle zu warten. wie lange, hängt von den umständen (tageszeit, ort und schwere des unfalls) ab. kommt innerhalb einer angemessenen zeit niemand, so darf man sich entfernen, muss aber namen und anschrift am unfallort hinterlassen. zudem muss man dem anderen unfallbeteiligten und geschädigten oder der nächstgelegenen polizeidienststelle unverzüglich melden, dass man am unfall beteiligt war.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.