Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Der Dörrautomat für gesunde Ernährung – fit in Beruf und Schule

Trockenobst aus dem Dörrautomat (c) picdream / pixabay.de

Gesunde Ernährung, viel Frischkost, Obst und Gemüse sind eine Voraussetzung, um geistig und körperlich fit zu bleiben. Für Erwachsene ist gesunde Kost wichtig, für Kinder ist sie unverzichtbar für den Lebensstart.

Jeder weiß, wie wichtig frisch gekochtes Essen, Vitamine, Mineralien, fettarme und vollwertige Ernährung gerade für die Kinder ist. Dennoch ist es oft nicht einfach, die gesunde Küche mit einem anstrengenden Job und langen Arbeitszeiten, vielleicht noch mit Schichtarbeit und Familie unter einen Hut zu bringen. Schnelle Küche und gesundes Essen – geht das überhaupt?

Alles beginnt mit dem Frühstück

Morgens muss es schnell gehen, wenn die Eltern zur Arbeit und die Kinder in den Kindergarten oder in die Schule müssen. Trotzdem sollten Familien nicht auf das gemeinsame Frühstück verzichten. Zum Beispiel mit einem Aprikosen-Müsli kann der Tag leicht, gesund und vitaminreich beginnen. Statt der Fertigmüslis, die oft nur so von Zusatzstoffen strotzen, können dafür Haferflocken, Rosinen, frisch geschnittenes Obst, Tomaten, Gurke, Paprikaschnitzel in die Müslischüsseln. Die Obstschnitzel können schon abends vorbereitet und im Kühlschrank bewahrt werden.

Vorrätig gedörrtes Obst ist eine weitere Alternative. Die Pausenbrote lassen sich einfach am Frühstückstisch zubereiten, dann stehlen sie nichts von der wertvollen gemeinsamen Zeit am Morgen. Soll es zum Frühstück Brot sein, ist Vollkornbrot besser als Toast. Damit es gerade am Morgen gleich einen kräftigen Vitaminschub gibt, können aufs Brot statt Wurst und Käse Quark, Tomaten, Radieschen und Gurken. Frisch gepresster Orangen- oder Gemüsesaft ist ebenfalls ein idealer Vitaminspender.

Fastfood ade – gesunde Kost zeitsparend zubereiten

Es muss kein Fastfood sein, wenn es abends und am Wochenende schnell gehen soll mit dem Aufwand in der Küche. Gegen Tiefkühlkost, die schnell zuzubereiten ist, ist nichts einzuwenden, so lange es nur um tiefgefrorenes Gemüse und pures Fleisch geht. In allen Fertiggerichten aus der Tiefkühltruhe, gewürztem, mariniertem, paniertem Fleisch und Fisch lauern jedoch nicht nur zig versteckte Kalorien, sondern auch jede Menge Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker, auf die gerade bei Kindern nach Möglichkeit verzichtet werden sollte.

Geht es um Fleisch und Fisch, ist die Zubereitung der frischen Lebensmittel wirklich nicht zeitaufwendiger als Tiefkühlprodukte, zumindest, wenn es um Kurzgebratenes geht. Gerichte, die eine längere Zubereitung erfordern, können allerdings vorgekocht und portionsweise eingefroren werden. Zeitraubend ist gewöhnlich nur die Vorbereitung, beispielsweise das Putzen und Schnippeln von Gemüse und Kräutern, Einlegen und Würzen von Fleisch, Reinigen von Pilzen und ähnliche Arbeiten. Abends ist dafür keine Zeit. Schließlich möchten sich die Eltern auch noch den Kindern in der knappen, verbleibenden Zeit vom Tag widmen.

Das Wochenende berufstätiger Eltern ist gewöhnlich schon voll verplant. Viele Arbeiten müssen aber gar nicht mit so viel Zeitaufwand betrieben werden. Es gibt technische Helfer, die die übliche Zubereitungszeit gesunder Mahlzeiten um gut zwei Drittel verkürzen können.

Küchenhelfer Dörrautomat für die gesunde Küche

Eine gute Küchenmaschine übernimmt die lästige Schnippelei von Zwiebeln, Gemüse & Co. Schnellkochtöpfe und Schnellbräter verringern die Garzeit enorm. Schonend und gesund lassen sich Mahlzeiten in einem automatischen Dampfgarer zubereiten. Der braucht zwar auch etliche Zeit, gart aber entsprechend der Einstellung ohne Beaufsichtigung. Das schafft Zeit für Beschäftigung mit den Kindern oder der übrigen Hausarbeit und dem eigenen Hobby. Vorbereitet und gekocht werden kann mit solchen automatischen Küchenhelfern auch einfach am Abend. Über Nacht kühlen die Gerichte ab, und was am nächsten Tag nicht direkt auf den Tisch kommt, kann dann einfach in die Tiefkühltruhe für die schnellen, warmen Abendessen in der Woche.

Trockenobst aus dem Dörrautomat (c) picdream / pixabay.de

Ein weiterer optimaler Helfer, um Lebensmittel haltbar zu machen ist ein Dörrautomat. Obst, Gemüse wie Paprika, Tomaten usw. werden einfach nur geschnitten, entkernt und auf die verschiedenen Bleche oder in die Formen des Automaten gelegt. Das Gerät dörrt selbstständig, schaltet sich zur rechten Zeit aus. Vitamine und andere Nährstoffe werden weitestgehend geschont, und die Lebensmittel verlieren nicht den natürlichen Geschmack. Schmackhaftes Dörrobst ist auch ein idealer Pausenimbiss im Job und kann den Kindern in die Pausenbox für die Schule gelegt werden. Gedörrtes ist sehr lange haltbar. Mühelos ist so das geschnittene Obst für die ganze Woche vorbereitet. Mit Reis oder Grieß lassen sich damit auch leckere, gesunde Sommergerichte zaubern. Das Dörrobst und Dörrgemüse kann die kalorien-, fett- und salzträchtigen Chips vor dem Fernseher ersetzen. Ein kleiner Dip aus Quark und Kräutern ist schnell dafür zubereitet. Fertig sind die kerngesunden abendlichen Snacks. Smoothie Maker und Standmixer sorgen in Minutenschnelle für frische Drinks beim Frühstück und zwischendurch.

Gesunde Ernährung nicht erst am Abend und Wochenende

Im stressigen Berufsalltag fehlt oft die Zeit für eine gesunde Mahlzeit. Schnell soll es gehen. Nicht jede Kantine ist auf eine gesunde, schmackhafte Küche eingestellt. Zuerst sollte auch bei den Tagesmahlzeiten an die Kinder gedacht werden. In die Pausenbox gehören unbedingt Obst, bunte Gemüseschnitzel, Vollkornbrot. Für den kleinen Zuckerschub können ruhig auch ein paar Kekse dabei sein. Zucker liefert auch süßes Obst wie Beerenfrüchte, Bananen, Weintrauben und Aprikosen. Statt in der Pause schnell zum Imbiss zu spurten, kann für den Job eine ganz ähnliche Box vorbereitet werden. Für den kleinen Hunger kann ein Joghurt dabei sein. Die Zubereitung der kleinen Mitnehmmahlzeiten erfordert daheim kaum mehr Zeit als das Anstehen beim Imbiss oder am Buffet der Kantine. Gibt es in der Kantine eine Salatauswahl, kann ein Salat der schweren Mittagsmahlzeit vorgezogen werden. Das sorgt auch dafür, dass anschließend kein Leistungsabfall und Müdigkeit auftreten, weil der Körper mit dem Verdauen beschäftigt ist. Die große Mittagsmahlzeit oder fettes Fastfood sind nämlich echte Leistungsbremsen. Ist für den Abend zu Hause bereits viel gut vorbereitet, erwartet die Familie dort ein gesundes, vielseitiges Gemeinschaftsessen. Gesunde Ernährung, Job und Familie, das geht.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.