Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

In Deutschland Pflicht: Altersgerechte Autositze für Kinder

Kindersitz (c) PublicDomainPictures / pixabay.de

Schon vom ersten Tag der Geburt an besteht in Deutschland Kindersitzpflicht, wenn die frischgebackenen Eltern ihr Baby im Auto nach Hause bringen wollen. Diese Regelung gilt bis zu seinem 12. Lebensjahr und tritt nur dann früher außer Kraft, wenn ein Kind schon unter 12 Jahren über 1,50 Meter groß ist. So steht es in der Straßenverkehrsordnung (§ 21 Abs. 1a). Aber welcher Sitz ist der richtige?

Kindersitze für Autos werden in fünf verschiedene ECE-Normgruppen unterteilt, die sich nach dem Gewicht und dem Alter eines Kindes orientieren – wobei das Alter nur zur Orientierung dient und kein wichtiges Kaufkriterium ist, ganz im Gegensatz zu dem Gewicht. Eine Übersicht finden Sie beim Händler vor Ort oder im Internet. Im Shop von baby-markt können Sie sich beispielsweise über die unterschiedlichen Modelle für jedes Alter informieren und sie bei Gefallen direkt online bestellen. Wie sich die Normgruppen im Einzelnen voneinander unterscheiden und welche Besonderheiten mit jeder Gruppe einhergehen, haben wir im Folgenden für Sie aufgelistet.

Welcher Autositz ist der richtige für mein Kind?

1. Normgruppe (0+/Babyschalen)

Die erste Normgruppe richtet sich an Babys, die in den ersten zwölf Monaten (oder länger) für gewöhnlich in der Babyschale transportiert werden – es sei denn, sie wiegen schon vorher mehr als 13 Kilogramm, dann brauchen sie bereits die nächste Kindersitzgröße. Die Schale wird entgegen der Fahrtrichtung auf dem Rücksitz befestigt, auf dem Beifahrersitz ist das nur dann möglich, wenn der Airbag deaktiviert wird.

2. Normgruppe (0+/I)

Der Kindersitz der zweiten Normgruppe kann auch bereits vom Tag der Geburt an benutzt werden: Die Nutzungsdauer beträgt hier bis zu vier Jahre, sofern ein Kind nicht mehr als 18 kg wiegt. Auch hier wird der Sitz entgegen der Fahrtrichtung eingebaut, kann jedoch gedreht werden, sobald ein Kind mindestens 9 kg wiegt. Empfehlenswert ist es trotzdem, den Sitz entgegen der Fahrtrichtung zu montieren – das ist sicherer für Ihr Kind.

3. Normgruppe (I)

Die nächste Stufe wurde für Kleinkinder entwickelt, die zwischen 9 und 18 kg wiegen. Dementsprechend können sie bereits ab dem neuen Monat und bis zu ihrem 4. Lebensjahr in diesem Autositz transportiert werden. Rein theoretisch kann man deshalb auch die zweite Normgruppe überspringen und nach der Babyschale direkt zur dritten Normgruppe übergehen. Der Einbau erfolgt hier bereits in Fahrtrichtung.

4. Normgruppe (I/II/III)

In der vierten Normgruppe befinden sich Kindersitze, die ab dem neuen Monat genutzt werden können – bis zum 12. Lebensjahr. Das Gewicht des Kindes sollte während dieser Zeit zwischen 9 und 36 kg liegen. Der Sitz wird in Fahrrichtung eingebaut und kann im Laufe der Zeit durch zusätzliche Elemente (u.a. Rückenlehne, Kopfstütze) erweitert werden. Kann man das Gurtsystem und die Rückenlehne sogar abnehmen, darf der Sitz später auch als Erhöhung eingesetzt werden.

5. Normgruppe (II/III)

Die letzte Normgruppe kann ab dem 3. Lebensjahr genutzt werden und bleibt ebenfalls bis zum 12. Lebensjahr bestehen. Ein Kind sollte in dem Fall zwischen 15 und 36 kg wiegen. Der Einbau erfolgt ebenso wie bei der vierten Normgruppe in Fahrtrichtung und auch die Besonderheiten sind die gleichen. Der einzige Unterschied liegt darin, dass die Sitze bzw. die Kinder hier meistens über einen 3-Punkt-Gurt im Auto angeschnallt werden.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.