Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

High School – Ein Schuljahr der unbegrenzten Möglichkeiten

Schule | Stundenplan (c) Claudia Hautumm / pixelio.de

Ein ganzes Jahr im Land der unbegrenzten Möglichkeiten verbringen und alleine in eine ganz neue Kultur eintauchen: Davon träumen viele Jugendliche. Die beliebten High School-Komödien aus dem Kino sind eine zusätzliche Motivation, einmal eine fremde Schulbank zu drücken.

(djd/pt). „Wie ist wohl das Leben in einer Millionenstadt der USA? Wie ist es, ein Jahr lang fast nur Englisch zu sprechen?“, fragt sich beispielsweise die 15-jährige Imke Honerkamp. Für zwölf Monate verabschiedet sie sich von der heimischen Schule und verbringt die Zeit bei einer Gastfamilie in San Diego.

Neue Freunde und fremde Kulturen

Immer mehr Schüler im Alter von 14 bis 19 Jahren begeistern sich für die Gastprogramme, die sie den Alltag eines fremden Landes erleben lassen – ob für einige Wochen oder ein ganzes Jahr. „Ein High School-Aufenthalt ist eine tolle Zeit, in der die Schüler neue Freunde, eine andere Kultur und ein faszinierendes Gastland kennenlernen. Und wie von selbst verbessern sie zugleich ihre Sprachkenntnisse“, sagt die High School-Expertin Tanja Kuntz vom Anbieter „TravelWorks“. Nach ihren Angaben führen die USA weiterhin die „Hitliste“ der Gastländer unangefochten an – aber auch Ziele wie Kanada, Australien und Neuseeland sind sehr beliebt. Unter www.schueleraustausch-international.de sowie unter Telefon 02506-8303-600 gibt es alle Details zu den verschiedenen Möglichkeiten.

Kurzprogramm zum „Schnuppern“

Neu ab dem Sommer 2013 gibt es die Chance, sich zunächst für einen ein- bis sechswöchigen Kurzaufenthalt während der deutschen Sommerferien zu entscheiden – in den USA, in Kanada, Australien oder England. „Zusätzlich zum Englisch-Unterricht und Wahlfächern wie Computerspiel-Programmierung oder Modedesign bieten viele Schulen ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm und Ganztagesausflüge in die Umgebung an“, erläutert Tanja Kuntz. Mit dem Kurzprogramm können die Jugendlichen herausfinden, ob der High School-Alltag ihren Vorstellungen entspricht – und ob sie für längere Zeit ins Ausland wechseln möchten.

Den richtigen Zeitpunkt planenSeit der Einführung der achtstufigen Gymnasialzeit fragen sich viele Eltern und Schüler: Wann passt ein High School-Aufenthalt am besten in die heimische Schullaufbahn? Die High School-Expertin Tanja Kuntz sieht zwei Möglichkeiten: „Entweder man geht in der zehnten Klasse ins Ausland und lässt sich die Zeit anerkennen, wenn dies im jeweiligen Bundesland möglich ist. Oder man legt den High School-Besuch zwischen das zehnte und elfte Schuljahr.“ Mehr Infos gibt es unter www.schueleraustausch-international.de nachzulesen.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.