Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Einfach mal die Angel auswerfen?!

Natur | Fisch im Eimer (c) Inessa Podushko / pixelio.de

Die Aufnahme von Nahrung ist für uns überlebenswichtig. Schon beim Aufwachsen entwickeln und schärfen sich unsere Geschmacksnerven. Gegessen wird in der Regel mit allen Sinnen. Beim Einkaufen und verarbeiten der Zutaten läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Die Frage was wir essen sollen, beschäftigt uns oft ebenso wie die Frage wo das Essen herkommt oder wie wir es am Besten zubereiten.

Es gab Zeiten bis ins 7. Jahrhundert hinein, da konnten unsere Vorfahren einfach alles jagen und fangen, was da so umherstreifte und rumschwamm. Die Beute diente der Nahrungssicherung. Mit den Jahrhunderten wurde das Fangen und Töten von Tieren immer mehr Regelungen unterworfen. Ackerbau und Viehzucht etablierten sich. Heute weiß jeder Jäger und Angler, dass er nicht einfach schießen und fischen kann, worauf er Lust hat. Die Jagd und die Fischerei sind über Bundes- und Landesgesetze geregelt. Neben dem Landesfischereigesetz und den dazugehörigen Verordnungen sollten Sie als angehender Angler auch noch das Tierschutzgesetz, die Bundesartenschutzverordnung und das Bundesnaturschutzgesetz kennen und lesen.

Kleine oder große Fische?

Das Angeln mausert sich zum beliebten Hobby von Familien. Die Angel auswerfen und darauf warten, dass ein Fisch anbeißt, ist eben ein kleines Abenteuer und erfordert Geduld. Ob im Ferienlager, beim Familienurlaub oder in den Weltmeeren auf einem Kutter – jeder kommt mal auf die ein oder andere Weise mit dem Angeln in Berührung. Zu den (importierten) Lieblingsfischen der Deutschen gehören Lachs, Thunfisch und Pangasius. Bei den heimischen Fischarten sind es Karpfen, Forelle und Hering.

Bevor es losgeht…

Wer sich mit dem Gedanken trägt im nächsten Urlaub oder beim nächsten Ausflug mal die Angel auszuwerfen sollte sich zuvor umfassend informieren. Je nach Bundesland des Wohnortes gelten unterschiedliche Regelungen und Kosten. Benötigt wird auf jeden Fall ein Fischereischein. Schon Jugendliche können diesen Fischereischein erwerben. Kindern unter 10 Jahren ist das Angeln in Deutschland in der Regel verboten. Für Menschen mit Handicap gibt es Sonderfischereischeine, die das Angeln im Beisein einer Person mit gültigen Fischereischein ohne das Ablegen einer Prüfung erlauben. Jagd- und Fischereischeine werden nach erfolgreicher Teilnahme an Lehrgängen und bestandenen Prüfungen ausgestellt. Die Kosten sind von der Privatperson zu tragen. Inhalte von Lehrgängen sind neben den gesetzlichen Grundlagen auch allgemeine und spezielle Fischkunde mit Fischkrankheiten, die Gewässer- sowie die Gerätekunde. Im Kurs erfahren sie auch alles über die Schonzeiten.

Die richtige Ausrüstung

Einfach so eine Angel kaufen und losfahren? Nicht wirklich, denn es kommt vor allem darauf an, was man wo fangen will. Angeln kann man an Bächen, Flüssen und Seen ebenso wie auf dem offenen Meer. Das „wo“ klärt sich beim Besitzer des Gewässers (Gewässerpächter), der in der Regel der örtliche Anglerverein ist. Er stellt den Fischereierlaubnis- bzw. Gewässerschein aus. Werden Sie Mitglied im Verein ist der Erlaubnisschein oft automatisch da. Angelt man hingegen in Deutschland ohne entsprechende Scheine macht man sich der Fischwilderei strafbar. Fährt man ins europäische bzw. internationale Ausland hat jedes Land eigene Regeln. Manchmal braucht man gar keinen Schein, wie z.b. in den Niederlanden. Andere Länder bieten gegen Entgelt begrenzt gültige Patente bzw. Zeitkarten an.

Wie man letztlich den Fisch aus dem Wasser bekommt, hängt von der Fischart ab. In deutschen Gewässern tummeln sich vor allem Barsche, Hechte, Karpfen, Aale, Rotfedern, Schleie, Forelle, Welse und Zander. Die erste Angelrute kauft man ebenso wie das erste Auto am Besten beim Fachhändler. Bekannte Marken und Hersteller, wie Riverman, Silverman, Balzer, Shimano, Lebco oder Sanger sind vielen Anglern ein Begriff. Anglervereine bieten bei der Auswahl der Ausrüstung ebenso Beratung und Hilfe, wie spezielle Online-Shops für Outdoor-, Jagd- oder Angelsport. Ein großes und umfangreiches Portfolio finden sie unter anderem bei Askari. Das Familienunternehmen ist seit 1990 am Start. Mittlerweile kann man aus 40000 Produkten das Richtige auswählen. Angelruten von Askari gibt es für jede gewünschte Angelart in allen möglichen Gewässern. Dazu passend, findet man vom Angleranfänger bis hin zum Sportfischer Rollen, Seile, Angelzubehör und Bekleidung.

Vom Haken bis auf den Teller

Hat man einen echten Fisch gefangen, kann man ihn auch zubereiten. Vom schnellen und schmerzlosen Töten über den Transport nach Hause bis hin zum Entschuppen und ausnehmen gibt es auch hier jede Menge zu wissen und zu beachten. Wie man eine Forelle richtig ausnimmt, sehen sie im Video:

 

 

Falls Sie den Fisch nicht essen wollen, empfiehlt es sich ihn so schnell wie möglich wieder zurück ins Wasser zu befördern. Auch dazu gibt es entsprechende Ausrüstung, die das schnelle Ablösen des Hakens ermöglicht.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.