Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

elternbeiträge steigen – wer ist denn da überrascht?

Nachwuchs schläft im Weidenkorb (c) esudroff / pixabay.de

die elternbeiträge steigen – wer ist denn da überrascht? für die mitarbeiterinnen und mitarbeiter in den deutschen kindertagesstätten war es eine gute nachricht. fast 1500 euro mehr im jahr als bruttoarbeitsentgelt. dadurch steigt nicht nur das netto in der eigenen kasse, sondern auch der beitrag zur solidargemeinschaft (krankenversicherung) und der anspruch auf altersvorsorge (rentenversicherung). bei den kommunen und freien trägern, sofern diese überhaupt nach tvöd zahlen, sieht das schon anders aus. die meldungen zu kostensteigerungen in millionenhöhe sind aus fast jeder größeren stadt zu lesen, zu hören oder sogar zu sehen gewesen.

steigen die personalkosten, steigt auch der elternbeitrag in sachsen

der ein oder andere (sächsische) medienvertreter und mit ihm auch die leser eltern hat wohl die berechnung des elternbeitrages verdrängt und ist nun von einer ‚drohenden‘ steigerung überrascht. dabei ist es doch so einfach. das jugendamt rechnet die betriebskosten, wie miete, heizung, wasser, personal und noch einiges zusammen. diese kosten werden dann zwischen 20 und 23 prozent in der krippe 20 und 30 prozent im kindergarten und hort als elternbeitrag umgelegt. die kommune erhält zur deckung der kosten pro platz 1800 euro vom land. den rest muss die kommune bzw. deren einwohner allein aufbringen. übrigens – egal ob sie der kita taschentücher, zahnpasta, einen spielplatz oder andere, nette sachen sponsern/mitbringen.

[update: 03.07.2010] mehr geld und bessere bildung?

in vielen landkreisen in sachsen wurden dieses jahr die elternbeiträge erhöht. nun ist auch freital wieder dran. ja wieder – sie haben richtig gehört! gesetzlich ist ja der elternbeitrag im sächsischen kita-gesetz gedeckelt. nach §15 abs. 2 sind eltern entsprechend der betreuungsarten sowie der betriebskosten prozentual zu beteiligen. in freital ist das nun grund für die erhöhung. bis zum 30.6.2010 müssen die kommunen die betriebskosten ermitteln. daraus kann sich eine anpassung der elternbeiträge ergeben. in freital heißt es nun 2,5 prozent mehr im ergleich zu vorher bzw. bis zu 60 euro im jahr.

und trotzdem ist freital nicht das teuerste pflaster. dresden und kreischa liegen im schnitt noch weitere 20 euro drüber. die obergrenze ist jedoch noch lange nicht erreicht. in freital macht sich, wie in anderen städten der fachkräftemangel bemerkbar. erzieherInnen sind gefragter denn je – wollen aber auch fachlich bezahlt werden. in den 18 betreuungseinrichtungen der stadt bangt man um die fachleute und will die löhne um weitere 10% erhöhen. und auch diese erhöhung tragen eltern anteilig mit.

[update: 02.12.2011] alles wird teurer – auch die elternbeiträge für krippe, kindergarten und co. in heidenau

ab 1. januar 2012 kommt es für die eltern, die ihren schatz in heidenau in einen kindergarten oder die krippe geben, dick. ab diesem zeitpunkt kostet die neun-stunden-betreuung 179,01 euro im monat. für unter 3jährige steigt der elternbeitrag um monatlich 9,01 euro. ein kindergartenplatz ist bekanntermaßen günstiger, schlägt bei neunstündiger buchung mit 108,32 euro monatlich in die haushaltkasse der familien in heidenau . die steigerung um 5,82 euro monatlich müssen die jungen mütter und väter auch erst einmal erarbeiten. eltern von hortkindern, also grundschülern die die nachmittagsbetreuung nutzen, müssen 3,47 euro mehr und somit 52,81 für fünf- bzw. 63,37 euro für sechs-stunden-betreuung berappen. faszinierend ist es, dass der stadtrat ohne gegenstimmen und enthaltungen die beschlussvorlage der verwaltung durchwinkte.

zum vergleich: für einen krippenplatz sind in pirna zum beispiel monatlich 156 euro, in coswig oder dresden dagegen 189,90 bzw. 189,36 euro zu zahlen.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.