Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Exotische Früchte: Vitaminkick im Winter

Wenn im Herbst und Winter das heimische Obst rar wird, sind  exotische Früchte und Zitrusfrüchte eine köstliche und vitaminreiche Alternative. „Orangen, Grapefruits und Kiwis sind wahre Vitamin C-Bomben. Gerade in der nasskalten Jahreszeit leisten die Früchte einen wichtigen Beitrag für starke Abwehrkräfte“, so Dr. Elke Arms, Ernährungswissenschaftlerin im Nestlé Ernährungsstudio.

Exotische Vielfalt im Obstregal

Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen, Mandarinen und Grapefruits stehen im Winter oft auf dem Speiseplan. Auch Ananas, Banane, Kiwi oder Feige sind mittlerweile eigentlich schon fast keine Exoten mehr. Weitaus weniger bekannt sind hierzulande beispielsweise Kumquats – kleine gelb-orangene Zitrusfrüchte. Auch Nashis, Kakis oder Papayas gehören zu den selteneren exotischen Früchten. Nashis sehen aus wie kleine Äpfel, schmecken aber so ähnlich wie Birnen. Die orangeroten Kakis sehen Fleischtomaten ähnlich und schmecken sehr süß, wenn sie voll ausgereift sind. Zu erkennen sind sie auch an der dünnen, glänzenden Haut. Papayas haben eine gelb-grüne Schale und festes, gelbes bis rotes Fruchtfleisch mit kleinen schwarzen Kernen in der Mitte.

Vitaminspender

Viele Zitrusfrüchte und exotische Früchte enthalten reichlich Vitamin C. Das Vitamin ist für die Immunabwehr wichtig. „Eine gute Versorgung mit Vitamin C aus der Nahrung ist dabei vollkommen ausreichend: Studienergebnisse zeigen, dass die zusätzliche Aufnahme von Vitamin C in Tablettenform oder als Pulver keinen weiteren Vorteil hat“, erklärt Dr. Elke Arms. Um die empfohlene Tageszufuhr für gesunde Erwachsene in Höhe von 100 mg zu decken, reichen schon eine Grapefruit oder zwei kleine Orangen aus.

Betacarotin schützt die Zellen

Mangos und Kakis liefern zudem reichlich Betacarotin. „Betacarotin kann vom menschlichen Organismus in wirksames Vitamin A umgebaut werden. Dieser lebensnotwendige Nährstoff ist am Aufbau und an der Erhaltung unserer Haut und Schleimhäute beteiligt, die eine erste Barriere gegen Krankheitserreger von außen bilden“, erklärt Dr. Elke Arms.

Vitaminkick in vielen Variationen

Die meisten exotischen Früchte schmecken pur, im Obstsalat oder als Verfeinerung beispielsweise im Frühstücksmüsli sehr gut. Sie geben aber auch Salaten eine besondere Note. Auch Herzhaftes wie Reispfannen oder Geschnetzeltes lassen sich mit Ananas, Mango oder anderem Obst verfeinern. Auch für einen Frucht-Lassi eignen sich die exotischen Früchte. Dieses orientalische Milch-Mix-Getränk stammt ursprünglich aus Indien und wird mit Joghurt oder Buttermilch und Früchten hergestellt. In Asien werden Lassi-Getränke vorzugsweise zu scharfen Speisen getrunken.

Reif oder unreif kaufen?

Mandarinen, Orangen oder Zitronen reifen auch bei längerer Lagerung nicht nach. Wenn die Früchte kühl und trocken lagern, sind sie zwei bis drei Wochen haltbar. Bananen, Kiwis, Mangos und Papayas hingegen sind nachreifende Früchte, die auch unreif gekauft werden können.

 

Vitamin C-Gehalt verschiedener Früchteaus „Die große GU Nährwert Kalorien Tabelle (2010/11)“

Fruchtin mg pro 100 Gramm
Zitrone53
Orange50
Kiwi46
Grapefrucht44
Litchi39
Kumquat38
Mango37
Mandarine32
Papaya23
Kaki16
Banane11

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.