Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

experteninterview zum thema „augen-lasik“

Sehtest beim Augenoptiker (c) skeeze / pixabay.de

gerne boten wir ihnen nun mit unserem telefonforum zum thema augen lasik eine neue und zudem kostenfreie möglichkeit, direkt antworten von expertinnen und experten zu erhalten. viele anrufer nutzten ihre chance und ließen sich direkt, kompetent und kostenfrei beraten.

an dieser stelle bieten wir ihnen nun das interview mit matthias maus, leiter der „sehkraft“-augenzentren in köln und berlin. mit über 30.000 operationen gilt er als einer der erfahrensten lasik-operateure weltweit.

1. ist die augenlaser-operation für den patienten schmerzhaft?

matthias maus: nein. die augen werden vor dem eingriff mit augentropfen betäubt. während der op spürt der patient lediglich einen leichten druck beim erstellen des hornhautdeckelchens. wenn die betäubung nachlässt, verspürt man für etwa vier bis sechs stunden ein brennen oder fremdkörpergefühl und die augen tränen häufig. wir bieten unseren patienten für diese zeit ein leichtes schmerzmittel an. in der regel kann man aber abends schon wieder ausgehen.

2. sind ihnen negative langzeitfolgen der augen-lasik bekannt?

matthias maus: nein. die korrekt angewendete lasik ist ein seit über 20 jahren wissenschaftlich anerkanntes verfahren, das in sehr hohen zahlen weltweit kontinuierlich durchgeführt wird. in den usa zeigen neuere studien, dass durch eine frühzeitige lasik viele schäden, die durch das jahrzehntelange tragen von weichen kontaktlinsen entstehen, verhindert werden können.

3. bleibt die nach einer lasik-op erlangte neue sehstärke für immer erhalten oder kann es sein, dass man nach einer gewissen zeit erneut eine behandlung durchführen lassen muss?

matthias maus: das ergebnis ist nach der lasik konstant. allerdings kann es sein, dass sich die augen nach der behandlung noch verändern, weil sie beispielsweise noch nicht ausgewachsen waren. in solchen fällen kann man dann problemlos eine erneute behandlung durchführen.

4. wie hoch ist die erfolgsquote bei der lasik?

matthias maus: die erfolgsquote liegt final bei annähernd 100 prozent. in drei bis fünf prozent der fälle bilden die augen während der heilungsphase in geringem umfang gewebe nach. die dadurch entstehende restfehlsichtigkeit, die in der regel im bereich von einer halben bis maximal einer dioptrie liegt, korrigieren wir nach einem halben jahr nach. diese nachträglichen eingriffe sind in vielen zentren innerhalb der ersten jahre selbstverständlich im preis enthalten.

5. kommt eine augenlaserbehandlung in jedem alter in frage?

matthias maus: die patienten sollten grundsätzlich über 18 jahre alt sein. bei älteren patienten muss man schauen, ob sich nicht schon ein grauer star (katarakt) abzeichnet. in diesen fällen würde man dann die natürliche linse durch eine hochmoderne künstliche linse ersetzen, die gleichzeitig die fehlsichtigkeit korrigiert und den grauen star beseitigt.

6. wie häufig muss man nach der behandlung zur nachkontrolle?

matthias maus: in der regel am 1. tag nach der lasik, dann nach acht bis zwölf wochen und nach einem jahr noch einmal. vor allem patienten mit hohen ausgangswerten sollten aber weiterhin regelmäßig zur netzhautkontrolle zu ihrem augenarzt gehen.

7. was kann man tun, wenn man mit der laserbehandlung unzufrieden ist und die fehlsichtigkeit unter umständen gar nicht behoben wurde?

matthias maus: wenn der operateur die ursache der unzufriedenheit nicht beseitigen kann, ist es ratsam, eine zweite meinung bei einem erfahrenen lasik-chirurgen einzuholen. auf www.operationauge.de gibt es dazu im internet hilfreiche tipps.

8. wie viele dioptrien können maximal korrigiert werden?

matthias maus: das ist zum einen abhängig vom eingesetzten laser und zum anderen von der individuellen hornhautdicke. der von uns eingesetzte laser ist von der amerikanischen fda zugelassen für die korrektur von kurzsichtigkeit bis minus zwölf, weitsichtigkeit bis plus sechs und hornhautverkrümmung bis plus/minus sechs dioptrien. bei höheren dioptrien-werten können wir die fehlsichtigkeit durch die implantation einer künstlichen linse korrigieren. auch dieser eingriff dauert nur wenige minuten.

9. gibt es große qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen augenlaserzentren im in- und ausland?

matthias maus: leider ja. die qualitätsunterschiede der einzelnen zentren sind erheblich. wesentlich sind die beiden faktoren technologie und qualifikation des teams. bei einer operation im ausland kommt zusätzlich hinzu, dass man sich bei etwaigen problemen im „rechtsfreien“ raum bewegt.

10. gibt es krankheiten, mit denen man eine augen-lasik-behandlung besser nicht vornehmen sollte?
matthias maus: ja. selbstverständlich kann man das erst nach einer ausführlichen untersuchung definitiv sagen. ein keratokonus – eine angeborene erkrankung der hornhaut – ist beispielsweise ein klassisches ausschlusskriterium. aber auch erkrankungen wie der graue star können gegen eine lasik sprechen.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.