Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Der beste Beachmanager 2013 kommt aus Bayern | 2014 aus Mecklenburg-Vorpommern

Singapur by reiseboy, on Flickr.com

Beim Finale des ersten bundesweiten „beachmanager“-Wettbewerbs sind 14 Schülerteams aus Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen gegeneinander angetreten, um bester „beachmanager“ Deutschlands 2013 zu werden.

Das Team Zum Anker von der Brombachsee-Mittelschule aus Bayern belegte den ersten Platz. Es überzeugte die Jury mit seinem betriebswirtschaftlichen Ergebnis und der Unternehmenspräsentation. Platz 2 ging an das Team Waterpalace der Warnowschule Papendorf aus Mecklenburg-Vorpommern und Platz 3 an das Team Sunmoon Beach der Mittelschule Diespeck aus Bayern.

Was steckt hinter „beachmanager“?

„beachmanager“ ist ein computergestütztes Planspiel für Schulen der Sekundarstufe I. Begleitet von Lehrkräften schlüpfen die Schülerinnen und Schüler in die Rolle des Geschäftsführers eines virtuellen Wassersportcenters. Das Planspiel hat zum Ziel, den Jugendlichen wirtschaftliche Zusammenhänge einfach und praxisnah zu vermitteln. Mehr als 700 Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufe sind im Schuljahr 2012/2013 in den Wettbewerb gestartet. Von den 200 Unternehmerteams haben sich 14 für das Bundesfinale qualifiziert.

„Wir sehen alle Finalistenteams als Sieger und sind begeistert über die Kreativität und das unternehmerischem Geschick, mit dem alle an die Aufgaben herangegangen sind“, betont Jurymitglied Angelika Schwertner, Referentin Berufsorientierung der Bundesagentur für Arbeit. „Die Beachmanager von heute sind die Fachkräfte von morgen. Schülerinnen und Schüler, die hier teilgenommen haben, sammelten Erfahrungen, die ihnen einen erfolgreichen Einstieg in eine Ausbildung und die Berufswelt erleichtern“, sagt Stefan Fehr, Director Training People Development bei McDonald’s Deutschland, dem Bundesförderer des Planspiels. „Wichtig ist uns, dass die Zielgruppe des Planspiels die Schülerinnen und Schüler der Haupt-, Mittel- und Realschulen sind. Unter ihnen gibt es viele Hidden Champions, die damit einen Impuls zur Weiterentwicklung bekommen und vielleicht sogar einmal später unternehmerisch tätig werden“, erklärt Ulrich Wiethaup, Vorsitzender Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT.

Wer unterstützt das Planspiel für die Fachkräfte von morgen?

„beachmanager“ wurde gemeinsam mit Lehrkräften und Schülern von der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. entwickelt. Initialsponsoren sind bayme – Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V., vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V. sowie die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. Die bundesweite Einführung des Wirtschaftsplanspiels erfolgte im Jahr 2012. Mit McDonald’s Deutschland wurde hierzu ein Unterstützer gefunden. Alle Schulen in Deutschland können nun das Planspiel „beachmanager“ im Unterricht kostenfrei einsetzen und am Planspielwettbewerb teilnehmen.

Update 2014

Der beste „beachmanager“ Deutschlands kommt aus Mecklenburg-Vorpommern

Mehr als 800 Schülerinnen und Schüler haben am bundesweiten „beachmanager“-Wettbewerb teilgenommen. 13 Finalteams aus Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen mussten heute in der Schlussrunde die Jury überzeugen. Das Team „High Wave“ der IGS Baltic-Schule Rostock aus Mecklenburg-Vorpommern erreichte den ersten Platz und ist damit bester „beachmanager“ Deutschlands 2014. Platz 2 belegte das Team „Surfparadies“ der Montessori-Schule Wertingen aus Bayern und Platz 3 ging an das Team „Surf-Universe“ der Mittelschule Holderhecke aus Bayern.

Dr. Wolfgang Malchow, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT, erklärt: „Durch ‚beachmanager‘ werden Schülerinnen und Schüler mit unternehmerischem Denken und Handeln vertraut gemacht. Mit diesen Erfahrungen können sie beim Einstieg ins Berufsleben bei Betrieben punkten, die eigenverantwortlich denkende und handelnde Fachkräfte sehr schätzen.“

Matthias Kutzer, Senior Department Head HR bei McDonald’s Deutschland, dem Bundesförderer des Planspiels, ergänzt: „Bessere Berufsorientierung durch eine engere Vernetzung von Schule und Unternehmen lohnt sich für alle Beteiligten. Die Schülerinnen und Schüler sammeln mit ‚beachmanager‘ erste Praxiserfahrungen und lernen dabei, Unterrichtsinhalte auf die reale Berufswelt zu übertragen. Das Planspiel unterstützt sie damit bei einem erfolgreichen Einstieg in die Ausbildung.“

Jana Schimke, Mitglied des Deutschen Bundestages, sagt: „Es ist beeindruckend, wie viel unternehmerisches und kreatives Potenzial in den jungen Menschen steckt. Für die Schülerinnen und Schüler hat sich die Teilnahme am Bundeswettbewerb mehr als gelohnt. Sie haben ökonomische Zusammenhänge spielerisch erfahren und gleichzeitig ihre Teamfähigkeit und Entscheidungsfreude unter Beweis gestellt.“

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.