Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Ohne Laktose: Gut in den Tag

Ernährung | Milchkaffee mit Zucker (c) familienfreund.de

Wer Milchzucker nicht verträgt, muss schon am Morgen darauf achten, keine Milchprodukte mit Laktose zu verzehren. Denn das kann bei Menschen mit Laktose-Intoleranz zu heftigen Bauchschmerzen, Magenkrämpfen, Völlegefühl und vielen weiteren – oft ziemlich unangenehmen – Beschwerden führen, die den jungen Tag zu einem einzigen Hürdenlauf machen können.

Laktosefrei, aber mit Kalzium

Damit man auf einen guten Start in den Tag und auf die kalziumreichen Milchprodukte nicht verzichten muss, gibt es laktosefreie Lebensmittel – zum Beispiel von MinusL. Bei der Herstellung dieser Produkte wird durch einen speziellen technologischen Prozess der Milchzucker gespalten, sodass eine Restlaktosemenge von weniger als 0,1 g pro 100 g enthalten ist. Somit sind die Produkte auch bei einer Laktose-Intoleranz sehr gut verträglich und Milch, Quark, Käse, Butter, Camembert, Joghurt und Kaffeesahne sind wieder auf dem Frühstückstisch willkommen. Praktisch ist, dass die laktosefreien Lebensmittel allen schmecken und zugleich die Kalziumversorgung der ganzen Familie sicherstellen.

Erdbeer-Aprikosen-Müsli

Auch ein leckeres und vitaminreiches Erdbeer-Aprikosen-Müsli macht die gesunde Mahlzeit zum Genuss: Einfach 75 Gramm Erdbeeren, 75 Gramm Weintrauben und zwei Aprikosen waschen und putzen. Die Erdbeeren vierteln, die Trauben halbieren, eventuell vorhandene Kerne entfernen. Die Aprikosen vom Stein befreien und in Spalten schneiden. Für das Müsli einen Esslöffel Zucker in einer Pfanne erhitzen, 50 Gramm kernige Haferflocken, einen Esslöffel Sonnenblumenkerne und ein bis zwei Teelöffel laktosefreie Butter zugeben und mit dem Zucker karamellisieren. Das Müsli mit dem Obst auf einem Teller anrichten und den cremig gerührten laktosefreien Natur- oder Fruchtjoghurt darübergeben.

Der Familienservice hat weitere Rezepte für Sie im Magazin für Beschäftigte und deren Angehörige veröffentlicht. Diese können Sie gern und kostenfrei nutzen und weiterempfehlen.

Diagnoseverfahren bei Laktose-Intoleranz

Wer vermutet, eine Milchzucker-Unverträglichkeit zu haben, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Am einfachsten hält man über einen bestimmten Zeitraum eine laktosefreie Diät. Ist man in dieser Zeit beschwerdefrei, liegt der Verdacht auf eine Laktose-Intoleranz nahe. Dieser Verdacht sollte von einem Arzt mit einem H2-Atemtest oder einem Laktose-Belastungstest bestätigt werden. Der Laktose-Scan-Test ist hingegen nur bei einer Form der Unverträglichkeit aussagefähig, kann andere Formen aber nicht ausschließen.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.