Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

gute einkaufsmöglichkeiten wichtiger als ein kinderfreundliches umfeld?

mit dem Einkaufswagen durch den Supermarkt (c) sirigel / pixabay.de

eine studie im auftrag von immobilienscout24 bringt für mich erstaunliches zu tage. auf die frage, was an einem neuen wohnort wichtig ist, lag eine gute erreichbarkeit von einkaufmöglichkeiten (70,8 %) ganz weit vorn. erst danach folgte das vorhandensein von parks (55,0 %) und eine gute anbindung an öffentliche verkehrsmittel (38,8). die konkreten wünsche sind allerdings stark abhängig vom bildungsstand, alter und geschlecht der befragten.

mit steigendem bildungsstand spielt die familienfreundlichkeit am ort immer weniger eine rolle. während 46,6 % der befragten mit hauptschulabschluss und ausbildung einer kinderfreundlichen nachbarschaft besondere bedeutung beimessen, sind es bei befragten mit abgeschlossenem studium nur noch 27,0 %. dagegen steigt mit dem bildungsstand auch der wunsch nach guter erreichbarkeit mit öffentlichen verkehrsmitteln. hier erachten nur 29,7 % der befragten mit hauptschulabschluss und ausbildung dieses kriterium für wichtig. bei den befragten mit hochschulabschluss ist es hingegen knapp die hälfte.

aber auch bei männern und frauen nimmt die kinderfreundlichkeit der nachbarschaft einen unterschiedlichen stellenwert ein. für frauen ist die  kinderfreundlichkeit  mit 42,2 % deutlich wichtiger als für männer. hier sind es gerade noch 31,5 % der befragten. ist es wirklich wichtiger, wo der nächste einkaufstempel ist und wie man da am schnellsten hin kommt? sollte nicht viel mehr als erstes gefragt werden, wie geht es meinem kind am neuen wohnort? wie weit ist der nächste kindergarten? gibt es in der näheren umgebung einen kinderarzt? und wie sieht es später mit einer passenden schule aus?

aber zum glück beweist uns der familienatlas, dass es auch anders geht. denn da konnte leipzig bei der bewertung der vereinbarkeit von familie und beruf besonders gut punkten und hat den zweiten platz belegt, was maßgeblich an dem guten kita-angebot in leipzig liegt. leipzig hat im städtevergleich auf vielen gebieten einen sehr hohen betreuungsstandard bei kindern. also sind kinder ja vielleicht doch das wichtigste gut, was wir haben.

der atlas untersucht die lebensbedingungen für familien hinsichtlich vereinbarkeit von familie und beruf, wohnsituation und wohnumfeld, bildung und ausbildung sowie freizeitangebote für kinder und jugendliche. in ihm werden die 439 kreise und kreisfreien städte in deutschland im hinblick auf ihre attraktivität für familien mit kindern verglichen. „die ergebnisse dieser studie zeigen, dass wir bei der kommunalen familienpolitik in leipzig auf dem richtigen weg sind,“ schlussfolgert bürgermeister fabian. bei interesse können sie gern den familienatlas bei uns anfordern.

[update: 01.08.2012] Bei der Wohnungssuche an die Karriereplanung denken

Von Jahr zu Jahr steigt die Anzahl der berufsbedingten Umzüge. Zahlreiche Personen sehen sich dazu gezwungen, den Wohnort zu wechseln, um weiterhin beschäftigt zu sein oder gar auf der Karriereleiter voranzukommen. So müssen zum Beispiel einige Personen umziehen, weil sie nur in einer anderen Region neue Arbeit finden. Andere bleiben hingegen beim selben Arbeitgeber, ziehen jedoch aus Gründen der Karriere um.

Oft gehen berufsbedingte Umzüge sehr hektisch über die Bühne. Nicht selten erfolgt der berufliche Wechsel von einem Tag auf den anderen. Konkret bedeutet dies, dass meist nur ein Wochenende bleibt, um den Umzug über die Bühne zu bekommen. Hierbei handelt es sich dann fast immer um ein sehr ambitioniertes Vorhaben: Schon kleine Fehler können den gesamten Umzug stark verzögern. Damit es nicht soweit kommt, greift man am besten auf den Umzugsplaner von Immobilienscout24.de zurück . Dort stößt man auf praktische Tipps sowie auch Checklisten, die beim Umzug eine große Hilfe sind.

Doch nicht nur der eigentliche Umzug will gut vorbereitet sein. In Anbetracht der heutigen Berufs- und Arbeitswelt ist es umso wichtiger, auch den Wohnort sehr gezielt auszuwählen. Wie einleitend bereits erwähnt wurde, hat die Anzahl der berufsbedingten Umzüge in den vergangenen Jahren rasant angezogen. Bedenkt man die Flexibilität, die heutzutage von Arbeitnehmern gefordert wird, so wird in Zukunft noch mehr Flexibilität gefordert werden.

Allerdings bedeutet dies nicht, dass man als Arbeitnehmer ständig umziehen muss. Eine gezielte Auswahl des Wohnorts hilft dabei, ständige Umzüge zu vermeiden und gleichzeitig die beruflichen Möglichkeiten zu vergrößern. Dies gilt ganz besonders für Umzüge in Metropolstädte. Wer in Städte wie München oder Hamburg zieht, kann vor Ort auf eine Vielzahl an Jobmöglichkeiten blicken.

Welche Stadt als Wohnort am besten geeignet ist, hängt im Hinblick auf dieses Thema maßgeblich davon ab, in welcher Branche man arbeitet oder arbeiten möchte. Wer sich zum Beispiel für Medienberufe interessiert, ist sehr gut damit beraten, Städte wie Köln oder Berlin näher in Augenschein zu ziehen. Möchte man hingegen im technischen Bereich aktiv sein, ist vor allem der Süden Deutschlands interessant. Man denke nur an die Metropolregion Stuttgart, in der zahlreiche Unternehmen aus der Automobilbranche angesiedelt sind.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.