Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Kinder und die erste Brille – Tipps für einen guten Start

Junge mit Brille schaut ein Buch an (c) jutheanh / pixabay.de

30 % der Vierjährigen haben eine Sehstörung, allerdings wird dies längst nicht immer gleich erkannt. Braucht das eigene Kind eine Brille, dann gibt es beim Kauf des Gestells, aber auch für die Eingewöhnung Verschiedenes zu beachten. Neben dem guten Sitz des Gestells und den richtigen Gläsern muss auch die Optik stimmen.

Tipps für den Brillenkauf

Geht es an die Auswahl der ersten Brille fürs Kind, dann spielt zuallererst der der perfekte Sitz der neuen Brille eine wichtige Rolle. Bequem muss das Nasenfahrrad sein und darf auch beim Spiel nicht verrutschen. Auch das Gewicht ist ein entscheidender Faktor: Ist die Brille zu schwer, dann wird Ihr Kind sie nicht so leicht akzeptieren. Außerdem wichtig: die Brillenoptik. Diese spielt zwar keine Rolle, wenn es um den Tragekomfort geht, hilft aber dabei mit, dass Ihr Kind selbst wie auch das Umfeld die neue Brille schneller und besser akzeptieren kann. Denn schnell ist es passiert, dass das Kind wegen seiner Brille gehänselt wird. Die Brille sollte deshalb gut zum Kindergesicht passen und möglichst nicht zu auffällig sein. Gleichzeitig muss die Brille aber auch den Geschmack des Kindes selbst treffen.

Weitere Tipps für den Brillenkauf für Erwachsene finden Sie hier.

Zeit der Eingewöhnung – jetzt ist Geduld gefragt

Damit Ihr Kind seine Brille möglichst schnell akzeptiert, sollte es sie selbst aussuchen dürfen. Vielleicht helfen auch die Brillen-Modelle der liebsten Stars dabei, das passende Modell zu finden. Ist die Brille angepasst, dann kommt es auf die Einstellung Ihres Kindes an. Verabscheut es seine Brille, dann wird es sie bei jeder Gelegenheit verlegen und möglichst selten tragen. Deshalb ist eine positive Einstellung wichtig. Die unterstützen Sie zum Beispiel durch folgende Punkte:

  • Machen Sie Ihr Kind darauf aufmerksam, dass es mit Brille besser sehen kann.
  • Loben Sie sein Aussehen, bleiben Sie dabei aber „dezent“ und übertreiben Sie es nicht.
  • Vermeiden Sie Strafen, wenn Ihr Kind seine Brille nicht trägt oder sie verlegt.
  • Belohnen Sie Ihr Kind – wenn überhaupt – nur sehr sparsam fürs fleißige Brille tragen, denn das ist nichts, in dem es eine Wahl hat.
  • Bleiben Sie geduldig und ermutigen Sie Ihr Kind immer wieder, seine Brille zu nutzen.

Unser Tipp: Bei kleineren Kindern können Bilderbücher im Vorfeld gut geeignet sein, um das Thema beim Kind einzuleiten.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.