Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Kindliche Entwicklung: Jeden Tag ein Meilenstein

Kinder versichern ist keine Hexerei, wenn man weiß, worauf zu achten ist (c) robertofoto / pixabay.de

Wenn ein Baby unterwegs ist, wächst nicht nur der Bauch sondern auch die Fragen. In unserem Land hat die Vorsorge und Betreuung während der Schwangerschaft einen sehr hohen Standard. Für regelmäßige Vorsorgeuntersuchung werden die Kosten von den Krankenkassen übernommen und auch bei der Entscheidung, wie, wo und unter welchen Umständen das Kind das Licht der Welt erblickt, haben die Mütter und Väter (oft) die freie (Aus-)Wahl.

Trotzdem oder gerade deswegen fühlen sich werdende Mütter und Väter oft unsicher und suchen kompetente sowie verlässliche Ansprechpartner, die ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. In der Schwangerschaft übernehmen diese Rolle natürlich in erster Linie Ärzte und Hebammen. Immer mehr bauen werdende Eltern auf das Erfahrungswissen innerhalb der Familie, von Freunden und Bekannten und sie tauschen sich zunehmend in sozialen Netzwerken aus.

Vom der Zelle zum Embryo zum Kind

Ein kleiner Mensch gibt ordentlich Gas. Von der Empfängnis bis zum 3. Lebenjahr vollbringt die Natur ein wahres Wunder. Zielstrebig und rasant wächst, gedeiht und entwickelt sich das neue Leben. Die Schwangerschaft und damit die Entwicklungszeit umfasst in der Regel 40 Wochen. Schon im ersten Monat wird aus der befruchteten Eizelle der Embryo. Es entscheidet sich ebenfalls in dieser Zeit, ob man ein Kind oder mehrere Kinder erwartet.

Während sich im 2. Monat bereits die größeren Organe herausbilden, nimmt das Äußere des Kindes bis zum Ende der 12. Schwangerschaftswoche Gestalt an. Vom 4. bis zum 6. Monat beginnt sich das Baby zu regen und reagiert auf äußere Reize. Gezielte Ultraschalluntersuchungen bringen in dieser Zeit vertiefende Erkenntnisse über den Gesundheits- und Entwicklungsstand des Fötus. Oft kann man auch schon einen Blick auf das Geschlecht erhaschen. Im letzten Schwangerschaftsdrittel wächst das an sich schon fertige Kind rasant weiter und legt an Gewicht zu. Die Organentwicklung ist insgesamt bis zur 35. Woche abgeschlossen. Die Schwangerschaft an sich endet mit der Geburt des Kindes.

Babys erstes Jahr

Mit der Geburt des Kindes stehen viele Eltern vor neuen und spannenden Herausforderungen. In Deutschland starten viele Mütter und Väter nach der Geburt des Kindes in die Elternzeit. Mindestens ein Elternteil widmet sich ganztägig der Versorgung und Betreuung des neuen Familienmitgliedes. Das Baby und seine Entwicklung rückt in den Mittelpunkt. In den ersten Monaten läuft vieles noch über die nonverbale Kommunikation. Das Baby nimmt seine Umwelt vor allem über die Haut und den Geruchsinn wahr. Das erste Lächeln, der erste Zahn, das erste Wort oder der erste Schritt sind nur einige herausragende Momente in der Entwicklung eines kerngesunden Kindes. Es gibt noch viele, viele kleine und große Meilensteine, die man gern für immer und ewig festhalten bzw. bewahren möchte.

Gemeinsam im Netz(-werk)

Es wird geknipst und fleißig dokumentiert. Während man noch vor einigen Jahren Filmrollen zum Fotografen schaffen musste um eine dauerhafte Erinnerung ins Fotoalbum einzukleben, hat sich die Art und Weise der Dokumentation verändert. Bildmaterial kann man heute elektronisch in großen Mengen produzieren und speichern. Viele Eltern und Großeltern knipsen den Nachwuchs mit Handy und Digitalkamera. Auch Prominente, wie das Königspaar William und Kate senden ihr erstes Familienbild zu dritt mit Prinz George als Schnappschuss vom Großvater gemacht im heimischen Garten.

Während das die Weltpresse in eine tiefe Krise stürzt, gehen andere Mütter und Väter noch weiter. Im Internet legen sie Blogs und Websiten für und über ihren Nachwuchs an. Einzelne Entwicklungsschritte werden dokumentiert und mit zahlreichen Bildern versehen. Neben vielen Online-Ratgebern, Foren und Kinder- bzw. Familienseiten gibt es auch spezielle Onlinedienste, die sich dem Anlegen von Foto- und Babytagebüchern widmen. So kann man unter http://babykann.de ein richtiges Babytagebuch anlegen. Im Internet geht es zudem natürlich auch immer um die Interaktion mit anderen Benutzern. So trifft man natürlich viele Gleichgesinnte und kann sich über die ersten Meilensteine seines Babys austauschen.

Mein Baby ist anders

Während die Schwangerschaft für viele Mütter und Väter in der Regel eine sorgenfreie und glückliche Zeit sein soll, kann dennoch vieles passieren. Manche Babys sind einfach anders. Ihre Entwicklung im Mutterleib nimmt einen anderen Verlauf, Erbkrankheiten und Handicaps treten auf oder/und das Baby wird aus Gründen einfach viel zu früh geboren. Die besonderen Kinder, wie sie liebevoll und zärtlich von ihren Müttern und Vätern genannt werden, wachsen anders auf und entwickeln sich oft auch anders. Manchmal sind schon im Mutterleib Behandlungen notwendig jedoch oft spätestens nach der Geburt, die dann für manche ein lebenlang in Form von Operationen, Therapien, Frühförderung, sonderpädagogischer und behinderungsbedingter Förderung anhalten.

Die Meilensteine in der Entwicklung gibt es trotzdem zahlreich. Und oft wachsen nicht nur die besonderen Kinder sondern auch deren Eltern über sich hinaus. Viele Internetseiten und Foren widmen sich diesen Kindern, ihren Eltern und deren Geschichten. Allein hier bewirkt die Vernetzung untereinander ein wahres Feuerwerk an Eindrücken, Tipps und Erfahrungen. Selbsthilfegruppen bilden sich, Adressen von Spezialisten werden ausgetauscht und fleißig wird über die neuesten medizinischen, schulischen und privaten Fortschritte berichtet.

Wünschenswert ist und bleibt in diesem Zusammenhang immer der Blick über den Tellerrand, um Berührungsängste und Wissenslücken vollständig abzubauen. Im Rahmen gelebter Inklusion ist der Wunsch nach Normalität auch Eltern mit gehandicapten Kindern nicht fremd. Immer der Sonder- bzw. Ausnahmefall zu sein und zu bleiben, nervt viele. Dazu kommt ein nicht unerheblicher Aufwand sich in die Behinderung des Kindes „einzuarbeiten“ und auch die Wünsche und Ansprüche gegenüber Ämtern durchzusetzen.

Die betreuten MitarbeiterInnen des Familienservice profitieren hier einmal mehr und schneller als andere von dem Glück alle ihre Fragen rund um Familie von 0 bis 99plus an einen kompetenten Ansprechpartner stellen zu können. Die Vereinbarkeit von Beruf, und Familie umfasst dabei nicht immer nur das Problem und die Lösung sondern vor allem das Wissen und eine Vielzahl von richtigen und wichtigen Informationen, die wir mit dem Familienservice der Familienfreund KG den betreuten MitarbeiterInnen und ihren Angehörigen zur Verfügung stellen.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.