Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Liebe kennt keine Grenzen

Familie | Mutter, Vater und Kind (c) Skitterphoto / pixabay.de

In unserer schnelllebigen Zeit ist das Überwinden von großen Entfernungen keine Hürde. Mit dem Griff zum Hörer, dem Starten des Google-Hangouts oder dem Klick ins soziale Netzwerk sind Menschen kommunikativer, schneller und besser erreichbar als jemals zuvor. Genauso vielfältig und bunt wie die Kommunikationsmöglichkeiten sind auch die Biographien der Menschen. Begriffe, wie Fachkräftemangel, Freizügigkeit, Globalisierung und demografischer Wandel beeinflussen die Karriere- und Familienplanung in Europa und im Rest der Welt. Flexible, entscheidungsfreudige und zielorientierte Menschen werden gebraucht, die auch kurzfristig auf Veränderungen reagieren können und wollen.

Familienplanung im Grenzverkehr

Hat man den Mann oder die Dame seines Herzens gefunden, denkt man schnell an eine gemeinsame Zukunft. Wo wollen wir leben? Wie wollen wir leben? Welche Wünsche müssen bei der Familienplanung unter einen Hut gebracht werden? Was in den meisten Beziehungen blitzschnell in wenigen Wochen oder Monaten geklärt ist, kann für die Zukunft rechtliche Weichen auf Jahrzehnte stellen. Im weitesten Sinn ist Familie da, wo 2 füreinander Verantwortung tragen, im engsten Sinn regeln Abkommen, wie das HKÜ (Haager Kindesentführungsübereinkommen), die Haager Apostille zur Anerkennung von öffentlichen Urkunden und weitere internationale gesetzliche Regelungen im Familienrecht und Erbrecht das Leben der Generationen über Ländergrenzen hinaus.

Heiratet man als deutscher Bürger einen ausländischen Staatsangehörigen empfiehlt sich vor dem Ja-Wort der Besuch beim Fachanwalt für internationales Recht, Familien- und Erbrecht. Er beantwortet rechtssicher und einwandfrei Fragen zum Namens-, Sorge- und Umgangsrecht und hilft beim Aufsetzen von Verträgen und Vereinbarungen. Heiratet man binational im Ausland kann es nach der Heirat erforderlich und wichtig sein, die Eheurkunde und die Ehe hier anerkennen zu lassen. Voraussetzung für die Anerkennung der ausländischen Heiratsurkunde ist in jedem Fall, dass die Bestimmungen der Heimatländer bezüglich Ledigkeit und Mindestalter für die Hochzeit der Ehepartner erfüllt waren.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.