Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Neue Hüfte, neues Leben

Senior auf Schaukel (c) S. Hofschlaeger / pixelio.de

Rund 120.000 künstliche Hüftgelenke, sogenannte „Hüftendoprothesen“, werden deutschen Patienten jährlich eingesetzt. Doch Prothese ist nicht gleich Prothese. „Die Material- und Einsatzmöglichkeiten sind heute sehr umfassend.

Da gilt es, jeden Patienten individuell zu beraten und das für ihn passende Modell zu erarbeiten, um ein bestmögliche Ergebnis zu erzielen“, betont Dieter Nachtigal, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie am HELIOS Klinikum Schwelm. Er spricht daher in der Juni-Ausgabe der Vortragsreihe „Gesund in Schwelm“ am Mittwoch. 12. Juni 2013, über „Neue Hüfte, neues Leben – Möglichkeiten der modernen Hüftendoprothetik“.

Das Angebot in der modernen Prothetik ist vielfältig: Es gibt verschiedene Einsatzmöglichkeiten wie zum Beispiel der zementfreie Einsatz bei jüngeren Patienten oder auch die Mini-Prothese. Dieter Nachtigal stellt die verschiedenen Methoden und Modelle vor, erklärt Vor- und Nachteile und zeigt Alternativen wie die arthroskopische Behandlungsmethode auf, durch die sich mancher Einsatz künstlicher Hüftgelenke sogar vermeiden beziehungsweise verzögern lässt. „Die Hüftarthroskopie ist ein neues und modernes Verfahren, um eine mittelfristige Beschwerdefreiheit bei der Hüftarthrose zu erreichen“, erklärt Chefarzt Dieter Nachtigal.

Der Vortragsabend beginnt wie immer um 18 Uhr im Forum des HELIOS Klinikums Schwelm; nach dem Vortrag können die Besucher wie gewohnt Fragen an den Referenten stellen. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht nötig. Dies ist die letzte Veranstaltung der Reihe vor einer zweimonatigen Sommerpause. Ab September 2013 geht es dann mit einem neuen Jahresprogramm und vielen weiteren interessanten medizinischen Themen weiter. Weitere Informationen dazu erfolgen rechtzeitig vor Beginn.

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 74 eigene Kliniken, darunter 51 Akutkrankenhäuser mit sechs Maximalversorgern in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin und Wuppertal sowie 23 Rehabilitationskliniken. Darüber hinaus hat die Klinikgruppe 36 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren und 13 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der HELIOS Konzernzentrale ist Berlin. HELIOS versorgt jährlich mehr als 2,9 Millionen Patienten, davon mehr als 780.000 stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über mehr als 23.000 Betten und beschäftigt rund 43.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2012 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von 3,2 Milliarden Euro. Die Klinikgruppe gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.