Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Online-Aktualisierung der elektronischen Gesundheitskarte

Krankenkassenkarte (c) claudia hautumm / pixelio.de

Eine der größten Krankenkassen in Deutschland, die Knappschaft, aktualisiert Versichertenstammdaten auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) mittels n-pat. n-pat erweitert das Servicespektrum der Knappschaft in den bundesweiten Geschäftsstellen. Die Knappschaft mit insgesamt  1,75 Millionen Versicherten und ca. 100 Geschäftsstellen im gesamten Bundesgebiet wird den bereits von der Krankenversichertenkarte bekannten Service der Aktualisierung auch für die eGK anbieten. Damit vermeidet die Knappschaft die Neuproduktion von Karten, wenn sich lediglich die Anschrift eines Kunden ändert und geht gleichzeitig sparsam mit den Beiträgen ihrer Versicherten um.

Die auf den ersten Blick unkomplizierte Änderung einer Anschrift auf der eGK ist aus Gründen der Datensicherheit ein komplexes Verfahren. Die Änderung muss über ein extern geführtes Kartenverwaltungssystem erfolgen. Dazu müssen die Daten verschlüsselt vom Kartenterminal in der Geschäftsstelle an das Verwaltungssystem gemeldet werden und – nach der Verarbeitung im diesem System – verschlüsselt zur Änderung des Kartenchips zurückgemeldet werden – und das in Sekundenschnelle.

Wichtige Aspekte für das Angebot eines solchen Services fasst  Dieter Zöpfgen von der Knappschaft kurz zusammen: „Wir wollen unseren Kunden auch bei der elektronischen Gesundheitskarte den schon von der Krankenversichertenkarte gewohnten Service bieten,  Anschriftenänderungen auf der Karte in der betreuenden Geschäftsstelle vornehmen zu lassen. Des Weiteren sehen wir es als unsere Verpflichtung an sparsam mit den Versichertengeldern umzugehen und unnötige Ausgaben für nicht erforderliche neue Karten nach Anschriftenänderungen zu vermeiden. Zusätzlich kann dem Kartenmissbrauch durch Vermeidung der Ausgabe von unnötigen Folgekarten vorgebeugt werden.“

Die Knappschaft hat sich für den Einsatz der Software n-pat von n-design entschieden, da der serverzentrierte Ansatz der Anwendung und die Unterstützung von Netzwerk-Kartenterminals hervorragend in die DV-Landschaft der Knappschaft passt. n-pat reduziert den administrativen Aufwand beim Betrieb und Wartung einer solchen Lösung, die in allen Geschäftsstellen bereitgestellt wird.

Das Produkt n-pat und dessen Integration in das Netzwerk der Knappschaft wurden in einer intensiven Testphase innerhalb ausgesuchter Geschäftsstellen auf Anwendung und Stabilität ausführlich getestet. Nach Optimierung einzelner Einsatzbedingungen werden nun sukzessive alle weiteren Geschäftsstellen mit n-pat ausgestattet. n-pat wird bei der Knappschaft mit Netzwerk-Kartenterminals des Herstellers Identive verwendet. Das eHealth200 überzeugt durch seine umfangreichen Netzwerkdienste, ist aus der Ferne administrierbar und unterstützt somit den serverzentrierten Ansatz der Anwendung.

„Das Produkt n-pat ist bedienerfreundlich, erfüllt die Anforderungen unserer Kasse und unserer Versicherten. Von der Stabilität und der Einhaltung aller relevanten Anforderungen des Datenschutzes und der Datensicherheit konnten wir uns frühzeitig überzeugen. Jede Änderung auf der eGK wird durch einen maschinell erzeugten und im internen System der Knappschaft gespeicherten Quittungsdatensatz dokumentiert“, führt Zöpfgen die positiven Eindrücke zur Integration von n-pat bei der Knappschaft.

Die enge Zusammenarbeit mit der BITMARCK, dem Rechenzentrumsdienstleister der Knappschaft-Bahn-See, im Bereich Schnittstellen zum eGK-System und zum ISKV-System ermöglichten den schnellen Produktiveinsatz von n-pat.

Neuer Service der Knappschaft vermeidet die Ausstellung von neuen Karten (14.06.2013)

Nachdem die Knappschaft als eine der ersten bundesweit tätigen Krankenkassen die Erstausstattung ihrer Versicherten mit der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) abgeschlossen hat, bietet sie jetzt ihren Kunden einen weiteren Service: In den ca. 100 Geschäftsstellen der Knappschaft können die Kunden ihre Gesundheitskarte überprüfen, sich den Inhalt des Kartenchips ausdrucken und Änderungen auf dem Chip der Karte speichern lassen.

Änderung der elektronischen Gesundheitskarte in allen Geschäftsstellen

Direkt auf dem Kartenchip geändert werden kann zum Beispiel ein Wohnortwechsel. Aber auch die Änderung des Status, zum Beispiel wenn ein familienversicherter Kunde in eine eigene Versicherung wechselt, kann direkt auf der Karte vorgenommen werden. Ändert sich der Name eines Kunden, muss allerdings eine neue Karte ausgestellt werden.

Bei dem neuen Service werden alle Datenschutz– und Sicherheitsregeln eingehalten. Der Vorteil: Er vermeidet die unnötige Ausstellung von Folgekarten, beugt Kartenmissbrauch vor und hilft der Knappschaft, ökologisch sinnvoll mit Ressourcen umzugehen.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

2 Kommentare zu “Online-Aktualisierung der elektronischen Gesundheitskarte”

  1. Hallo,
    Ich habe noch die alte Krankenkassenkarte. Ich will die Gesundheitskarte bestellen. Können Sie mir die Anträge zuschicken für mich und meiner Familie?
    Gruss
    Mehmet Ay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.