Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

private pflegeversicherung: wer denkt schon gern ans älter werden?

oma im heim c) Jerzy Sawluk / pixelio.de

wer denkt schon gern ans älter werden? zu wenig bundesbürger so scheint es. nur ganze 8 % haben eine private pflegeversicherung. jeder dritte bundesbürger fühlt sich durch einzahlung in die gesetzliche pflegeversicherung ausreichend geschützt und versorgt. aber reicht das aus? im ernstfall übernimmt die gesetzliche pflegeversicherung nicht einmal die hälfte der tatsächlich anfallenden kosten. die private pflegeversicherung würde hier für ein zusätzliches polster sorgen.

gesetzliche pflegeversicherung nicht kostendeckend

so trägt die pflegkasse nur 384 € von einer professionellen betreuung in pflegestufe I. die tatsächlichen kosten belaufen sich aber auf 810 €. die differenz trägt der betroffene. sollten sie pflegstufe III benötigen, beträgt die versorgungslücke dort schon knapp 2000 € im monat. 4 jahre pflege in der pflegestufe III bedeuten jährliche aufwendungen von 24000 €. dafür reichen vermögen und einkommen meist nicht aus. der deutsche ring sagt, dass 70 % der 55-jährigen sich pflege nur eingeschränkt aus eigener tasche leisten können.

wer denkt schon an pflege, wenn er in die rente geht?

auch vermögen reicht nicht aus. wer denkt schon an pflege, wenn er in die rente geht? so stehen menschen im alter von 77 jahren durschnittlich 100000 € erspartes zur verfügung. im alter von 85 jahren bleiben davon gerade noch 40000 € übrig. was nicht zu vernachlässigen ist, sind die steigenden pflegzeiträume mit steigender lebenserwartung. so verbringen menschen heute durchschnittlich 4 jahre im pflegeheim. und frauen werden deutlich länger gepflegt als männer. da nur 800000 bundesbürger eine private pflegeversicherung haben, springt meist zuerst der partner ein, und dann ein teil der familie in die versorgungslücke, auch, wenn sie unter umständen physisch und psychisch überfordert sind. es lohnt sich in jedem fall mit einer privaten pflegeversicherung zusätzlich vorzusorgen. deshalb vergleichen sie verschiedene anbieter und wählen sie das für sich beste angebot aus.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.