Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Familienrecht: Richtig fragen oder lieber doch nicht?

Beim Familienrecht geht es um alle Generationen (c) geralt / pixabay.de

Die Angst nicht Recht zu kriegen und mit endlosen Kosten überhäuft zu werden, treibt viele Menschen dazu gar nicht erst einen Anwalt um Hilfe zu ersuchen. Für die betreuten MitarbeiterInnen im Familienservice ist die Angst zu fragen insofern kein Thema, da die familienfreund KG auch solche Fragen nach Kosten und Prozessen vorab gern für sie klärt.

Die Unwissenheit und mangelnde Transparenz in Bezug auf das deutsche Rechtssystem führt jedoch bei allen anderen immer wieder zu tiefgreifender Verunsicherung. Zum einen ist nicht klar, wann der richtige Zeitpunkt ist anwaltlichen Rat bzw. Hilfe zu ersuchen und zum anderen fehlt oft der richtige Anlaufpunkt, um sich über passende Anwälte und deren Fachgebiete zu informieren.

Auch googeln kostet Lebenszeit

Nur eine Frage? Ja, so geht es vielen Menschen reihum. Sie haben eben nur mal schnell eine einzige Frage – eine wirklich klitzekleine Frage und schon bezweifeln viele, ob sie für die ausstehende Antwort bereit sind finanzielle Mittel aufzuwenden. Zuerst greift man auf’s private und berufliche Netzwerk zurück, fragt erst Mal alle die, die man so kennt. Schon da wird oft wertvolle Zeit sprichwörtlich verschwendet.

Je nachdem, wem man fragt, erhält man in der Regel sehr viele verschiedene Antworten und Tipps. Aus diesem bunten Strauß etwas wissenswertes und hilfreiches zu generieren oder gar eine abschließende Antwort zu erhalten, scheitert oft. Viele Fragende sehen sich sogar gezwungen noch weitere empfohlene Kontakte von Kontakten mit ihrer Frage zu konfrontieren und schon ist das Chaos, was richtig und falsch ist, so ziemlich perfekt! Bei allem, was sie (fundiert) fragen bzw. wissen wollen oder/und müssen, sollten sie allen voran nicht vergessen, dass auch die (Lebens)-zeit eines anderen wertvolle Zeit ist, die dieser vielleicht damit verbringt Know-How anzuhäufen, zu lernen und sich fachkundig aus- bzw. weiterzubilden, um schlussendlich fit für ihre Frage und die damit verbundene professionelle Antwort zu sein. Was des einen Freizeit ist eben für den anderen das tägliche Brot für sich und seine Familie.

Sensibel, delikat oder gar prekär?

„Es kommt natürlich immer auf die Umstände und den Einzelfall an“ – so hört man es oft durch die Räume von Behörden, Verbänden und Unternehmen schallen. Aber das stimmt nicht immer und grundlegend. Denn natürlich gibt es Gesetze und ein ausgeklügeltes Rechtssystem in dem sich aber eben wirklich nur der Fachmann auskennt und bewegen kann. Viele Situationen und Fragen sind eben schon durch vorhandene Rechtsprechung und auch das Gesetz an sich geklärt. Man muss halt eben nur wissen, wo was steht und wie man es eben auf ihre spezielle Situation anwendet. Dazu ist der Rat vom (Fach-)anwalt in der Regel (s)ein Geld wert!

Wohin mit meinem Problem?

Dazu ist es natürlich wichtig und richtig sich erst einmal klar zu werden, was man eigentlich erreichen möchte. Kennt man die Richtung bzw. das Ziel seiner Frage ist es einfacher einen passenden Anwalt ausfindig zu machen. Hat man z.b. gerade einen lieben Verwandten verloren und Erbstreitigkeiten drohen, steckt man in einem Trennungsjahr, braucht einen Ehevertrag oder benötigt man Unterstützung bei Betreuungsfragen bzw. zum Umgangs- oder Sorgerecht wendet man sich eben am Besten an eine Anwalt bzw. eine Kanzlei für Familienrecht. Regional vor Ort gibt es natürlich jede Menge ExpertInnen, die sich z.b. auf Familienrecht und Scheidung in Mainz spezialisiert haben. Sowas kann in der Tat ein verlässliches Indiz für ein potentielles Mandat sein.

Gibt es Schwierigkeiten mit behördlichen Prozessen und Abläufen, kommt man gar nicht weiter, muss Widerspruch einlegen und wird am Ende auf Rechtsmittel bzw. das zuständige Gericht verwiesen, wählt man je nach Sozialgesetzbuch einen Fachanwalt für Sozial- oder/und Verwaltungsrecht. So formulieren gerade Mütter und Väter aktuell ihren Rechtsanspruch auf einem passenden Betreuungsplatz (Sozialgesetzbuch VIII) für ihr(e) Kind(er) gegenüber dem Verwaltungsgericht und verklagen die örtlichen Träger der Kinder und Jugendhilfe auf ein bedarfsgerechtes Angebot in ihrer Wohnortkommune bzw. dem Landkreis. Empfänger von Arbeitslosengeld bzw. Hartz IV landen mit ihren Fragen rund um die Leistungen der Arbeitsagentur und deren Bescheide immer vor dem Sozialgericht.

Was ist, wenn ich nicht gewinne?

Nicht immer geht es um das Gewinnen. Manchmal verhilft man, wie im Strafrecht, der Wahrheit ans Licht oder überführt Angeklagte einer bestimmten Tat. Natürlich steht für viele bei der Frage nach der Klage auch die Frage nach dem Gewinnen oder Verlieren. Hier gibt es diese eindeutigen Fälle, wo auch ein Anwalt sagen kann, geht butterweich durch oder nicht. Die Regel ist das jedoch selten. Die anwaltliche Tätigkeit erfordert viel Wissen, Fingerspitzengefühl, Kampfgeist und die notwendige (kleinteilige) Arbeit um dem Mandaten letztlich zur Linderung, zum Erfolg oder eben nur zur Gerechtigkeit zu verhelfen.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Anwälte rechnen auf der Basis des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG ) mit ihren Mandanten ab. Haben sie als Mandant(en) eine Rechtsschutzversicherung bietet die Mehrheit der Anwälte auch die Möglichkeit an für sie zu prüfen, ob ihre Rechtsschutzversicherung die Kosten für ihren aktuellen Fall trägt. Die Kosten im zivil- oder arbeitsrechtlichen Bereich werden in Abhängigkeit vom Streitwert oder Gegenstandswert berechnet. Sollte das in ihrem aktuellen Fall nicht möglich sein bzw. eine andere Variante besser, wird sie der Anwalt gern und ausführlich über Stundensätze informieren. Im Übrigen ist auch die Erstberatung vom Rechtsanwaltsvergütungsgesetz gedeckelt. Blickt man, z.b. auf eine anstehende Scheidung so kann es sich bei Einigkeit beider Parteien sogar lohnen einen gemeinsamen Anwalt zu beauftragen oder sich einen Kollegen auszusuchen, der die Online-Scheidung anbietet.

Am Ende liegt die Entscheidung, ob sie einen Anwalt einschalten oder nicht natürlich allein bei ihnen. Auch das wann, wie und wo ist ihnen überlassen. Damit sie diese Entscheidung nicht allein treffen müssen, bieten wir ihrem Arbeitgeber gern hier die Möglichkeit für seine MitarbeiterInnen den Familienservice der Familienfreund KG zu beauftragen. Als Experten stehen wir ihnen in allen Fragen rund um Familie von 0 bis 99plus zur Verfügung, recherchieren für sie und entwickeln passgenaue Lösungen inklusive der Vermittlung an einen passenden und kompetenten Dienstleister. Für Rückfragen zum Produkt stehen wir ihnen gern unter 0341 35540812 zur Verfügung.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.