Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Schüleraustausch bringt zahlreiche Vorteile

Utensilien Schreibtisch (c) erbs55 / pixabay.de

[rgz] Immer mehr Schüler interessieren sich für einen Auslandsaufenthalt und der damit verbundenen Teilnahme an einem Austauschprogramm an einer Highschool. Die Vorteile, die die Schüler dadurch haben, liegen auf der Hand: Die Sprachkenntnisse werden deutlich verbessert, der eigene Horizont erweitert, man lernt Land, Menschen und Kultur kennen und steigert die Selbstständigkeit und sein Selbstbewusstsein. Zudem kann sich ein Auslandsaufenthalt auf eine spätere Bewerbung auswirken, da viele Personalchefs oft mehr Gewichtung darauf legen, als auf gute Noten.

Der Auslandsaufenthalt eignet sich besonders für Jugendliche, die noch zur Schule gehen. Das Institut iSt Internationale Sprach- und Studienreisen GmbH bietet Highschool-Austauschprogramme an – und das weltweit. Im Zuge des Schuljahres werden die Austauschschüler bei ausgewählten Gastfamilien untergebracht und haben vor Ort immer einen iSt-Ansprechpartner.

Dauer des Aufenthalts flexibel gestalten

Ob sich Schüler nach der 10. oder 11. Klasse für einen Auslandsaufenthalt entscheiden oder durch die Verkürzung der Gymnasialzeit schon nach der 9. Klasse ist prinzipiell egal. Um nicht zu viel Unterricht zuhause zu verpassen, kann man in vielen Ländern wie beispielsweise in England oder in Kanada den Auslandsaufenthalt auf einen Monat verkürzen. In der Regel liegen die Zeiten aber zwischen drei und zwölf Monaten und können frei gewählt werden.

Viel Neues wartet auf die Schüler

Wer sich für einen Highschool-Schüleraustausch entscheidet, darf ein breites Spektrum an Kursen erwarten. So sind nicht nur Kurse wie Schultheater, Fotografie oder Chor sehr beliebt, sondern auch Outdooraktivitäten wie Surfen und Segeln im Sommer oder Skilaufen und Eislaufen im Winter. Hierauf wird vor allem in Ländern wie den USA, Kanada, Australien und Neuseeland viel Wert gelegt. Neben dem Unterricht werden von den Schulen und Partnerorganisationen vor Ort Ausflüge und Reisen angeboten, um das Gastland noch besser kennenzulernen.

Rechtzeitig die Bewerbung losschicken

Ein Auslandsaufenthalt muss gut geplant werden. Deswegen sollte man mit der Bewerbung nicht allzu lange warten. Interessierte Schüler, die zwischen 1994 und 1997 geboren wurden, die auf eine weiterführende Schule gehen und gute Sprachkenntnisse des Gastlandes vorweisen können, können sich kostenlos bewerben. Dies kann unter http://www.ist-highschool.de/ getan werden. Wer begabt ist, kann durch ein Stipendium Unterstützung bekommen, auch Auslands-BAföG ist möglich. Alles Weitere ist auf der Website der iSt zu finden.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.