Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Sodbrennen adé

Ernährung | Salat mit Möhren (c) familienfreund.de

Lebensqualität bedeutet für die meisten Menschen, das Leben in vollen Zügen zu genießen – oftmals achten sie dabei nicht auf ihre Ernährung und muten dem Magen einiges zu. Fleisch und Pasta zum Beispiel sind Hauptbestandteile vieler Gerichte und gelten als säurebildende Nahrungsmittel. Ebenso regen Genussmittel wie Alkohol und Nikotin die Säureproduktion des Magens an. Häufig reicht das schon aus, um Sodbrennen zu bekommen. Doch das muss nicht sein, ein paar Tricks im Alltag helfen.

Mineralwasser für eine gesunde Säure-Basen-Balance

Liebt man üppige Mahlzeiten, die zumeist säurebildend sind, empfiehlt es sich, jedes Gericht mit basenbildendem Obst- oder Gemüse zu kombinieren. Dies ist nicht nur einer der einfachsten, sondern auch ein sehr leckerer Weg, schnell und effektiv einer Übersäuerung des Körpers entgegenzuwirken. Genau so einfach geht es mit dem richtigen Trinkverhalten, das spielend leicht für eine gesunde Säure-Basen-Balance des Körpers sorgen kann. Wer über den Tag hinweg regelmäßig kleine Schlucke trinkt, durchspült seine Speiseröhre. Doch wichtig ist vor allem auch, was man trinkt: Ein hochwertiges Mineralwasser wie Staatl. Fachingen unterstützt durch seinen hohen Gehalt an Mineralien einen ausgeglichenen Mineralstoffhaushalt und steigert so das Wohlbefinden. Überschüssige Säuren werden zudem durch den natürlich hohen Anteil an basischem Natrium-Hydrogencarbonat zusätzlich abgepuffert und neutralisiert.

Haselnüsse kauen

Einen ähnlichen Effekt bietet auch das gründliche Kauen von Haselnüssen, Mandeln oder rohen Kartoffelscheiben – die entstandene Breimasse im Magen bindet überschüssige Säuren. Ausreichende Bewegung ist gut für die Verdauung und der Verzicht auf Genussmittel wie Alkohol und Nikotin hemmt ebenfalls die Säureproduktion. Wer regelmäßig unter Sodbrennen leidet, sollte nachts mit erhöhtem Oberkörper schlafen, sodass der Mageninhalt schwerer in die Speiseröhre zurückfließen kann. Der Experte Jürgen Vormann gibt in verschiedenen Büchern Hinweise zum Thema, zum Beispiel in „Säure-Basen-Balance“, Gräfe & Unzer Verlag.

Hintergrund: Volkskrankheit Sodbrennen

Jeder zweite Erwachsene kennt den brennenden Schmerz in der Brust als Folge von Sodbrennen. Funktioniert das Magenschließmuskelsystem nicht einwandfrei, gelangt Magensäure zurück in die Speiseröhre. Um den Beschwerden vorzubeugen, ist es wichtig, die natürliche Säure-Basen-Balance des Körpers zu wahren. Tipps aus den Bereichen Ernährung und Bewegung helfen, aber auch das richtige Trinkverhalten unterstützt das Wohlbefinden maßgeblich: Staatl. Fachingen mit seinem natürlich hohen Natrium-Hydrogencarbonat (über 1.800 mg/l) puffert überschüssige Säuren im Magen ab.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.