Facebook Zaehlpixel
0341-355408-12 info@familienfreund.de

Soziale Sicherung im Überblick, Stand 2015

Deckblatt Soziale Sicherung im Überblick (c) bmas.de

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat im Januar 2010 eine Übersichtsbroschüre zu den sozialen Sicherungssystemen in der Bundesrepublik herausgegeben. Ursula von der Leyen, ehemals Familienministerin, später Arbeitsministerin und jetzt Verteidigungsminister, schrieb im Vorwort: „Unser Land ist stark, weil es sozial ist. Unsere sozialen Sicherungssysteme gehören zu den leistungsfähigsten der Welt.“ Seitdem wurde die Broschüre mehrfach aktualisiert. Die letzte Ausgabe erschien im Januar 2015.

Recht hatte sie, dennoch bemerken die Spezialisten der Sozialberatung bei der täglichen Arbeit an den Fragen der betreuten Mitarbeitern oder den Besuchern des mobilen Familienbüros, das nicht alle die Sicherungssysteme im Einzelnen kennen oder sich derer bewusst sind.

Die vorliegende Broschüre leistet hier ausgesprochen gute Dienste und erklärt die Grundzüge des Sozialstaates.

In den Kapiteln Kindergeld, Bundeserziehungsgeld, Elternzeit, Unterhaltsvorschuss, Kinderzuschlag, Bundeselterngeld und Mutterschutz ist alles zu Schwangerschaft, Geburt und den ersten Jahren ausführlich erläutert. Daneben finden sich Hinweise auf zusätzliche, kostenfrei verfügbare Broschüren und Informationen der Bundesregierung.

Unter Arbeitsförderung, Grundsicherung für Arbeitsuchende, Arbeitsrecht, Betriebsverfassung, Mitbestimmung, Mindestlohn – aktuell geltende Regelungen werden natürlich genannt -, Arbeitsschutz, Unfallverhütung und Unfallversicherung ist das gesamte Bündel rund um den Arbeitsalltag dargestellt und es wird deutlich wie gut Arbeiter und Angestellte in einem Sozialstaat geschützt werden können. Auch hier finden sich ergänzende Broschüren und Kontaktmöglichkeiten zur kostenfreien Nutzung.

Ebenso geht es um Rehabilitation und Teilhabe von behinderten Menschen sowie Jobs ohne Barrieren. In weiteren Kapiteln werden die Versicherungssysteme im Bereich Krankheit (Gesundheit), Rente, Pflege und zusätzlicher Altersversorgung dargestellt. Tabellen erklären zum Beispiel die 2008 eingeführte Riesterrente und deren Wirkungen. Natürlich wird unkritisch die elektronische Gesundheitskarte, Sozialhilfe und Wohngeld erläutert.

Nicht zuletzt finden sich in dem 168 Seiten starken Grundlagenwerk auch Informationen zur sozialen Entschädigung, der Kriegsopferversorgung und der internationalen Sozialversicherung. Wissenswertes erfährt der Leser in den beiden letzten Kapiteln zum Sozialdatenschutz und der Sozialgerichtsbarkeit.

Zum Download der Broschüre Soziale Sicherung im Überblick, Stand 2015 – die kostenlose Bestellmöglichkeit ist hier.

Zwischenzeitlich sind die Informationen auch in folgenden Sprachen erschienen, um eine Integration erfolgreich zu unterstützen:

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich !

1 Kommentar zu “Soziale Sicherung im Überblick, Stand 2015”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.